Vaccarizzo Albanese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vaccarizzo Albanese
Kein Wappen vorhanden.
Vaccarizzo Albanese (Italien)
Vaccarizzo Albanese
Staat Italien
Region Kalabrien
Provinz Cosenza (CS)
Koordinaten 39° 35′ N, 16° 26′ OKoordinaten: 39° 35′ 0″ N, 16° 26′ 0″ O
Höhe 448 m s.l.m.
Fläche 8 km²
Einwohner 1.082 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 135 Einw./km²
Postleitzahl 87060
Vorwahl 0983
ISTAT-Nummer 078152
Volksbezeichnung Vaccarizzioti, albanisch: Vakariciotë
Schutzpatron Madonna di Costantinopoli
Website Vaccarizzo Albanese
Vaccarizzo 2015.JPG

Vaccarizzo Albanese (in Arbëresh, IPA: [ar'bəreʃ]: Vakarici oder Mbuzati) ist eine von Arbëresh (IPA: [ar'bəreʃ]) gegründete italienische Gemeinde mit 1082 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Cosenza in Kalabrien.

Die Gemeinde Vaccarizzo Albanese (Bashkia e Vakarici) unterhält seit 2004 eine Gemeindepartnerschaft (Unione Arbëria) mit anderen vier Arbëresh-Gemeinden in der Provinz Cosenza: San Demetrio Corone, Santa Sofia d’Epiro, San Cosmo Albanese und San Giorgio Albanese.

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde liegt auf einer Höhe von 448 m über dem Meeresspiegel und umfasst eine Fläche von 8 km². Vaccarizzo Albanese liegt etwa 73 km nordöstlich von Cosenza. Die Nachbargemeinden sind Acri, San Cosmo Albanese und San Giorgio Albanese. Vaccarizzo hat eine Haltestelle an der Bahnstrecke Cosenza–Catanzaro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaccarizzo Albanese wurde zwischen 1469 und 1492 von albanischen Flüchtlingen (Arbëresh) gegründet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unione Arberia (Broschüre). Grafica Pollino, Castrovillari (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vaccarizzo Albanese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.