Vaccarizzo Albanese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vaccarizzo Albanese
Kein Wappen vorhanden.
Vaccarizzo Albanese (Italien)
Vaccarizzo Albanese
Staat Italien
Region Kalabrien
Provinz Cosenza (CS)
Koordinaten 39° 35′ N, 16° 26′ OKoordinaten: 39° 35′ 0″ N, 16° 26′ 0″ O
Höhe 448 m s.l.m.
Fläche 8 km²
Einwohner 1.100 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 138 Einw./km²
Postleitzahl 87060
Vorwahl 0983
ISTAT-Nummer 078152
Volksbezeichnung Vaccarizzioti, albanisch: Vakariciotë
Schutzpatron Madonna di Costantinopoli
Website Vaccarizzo Albanese
Vaccarizzo 2015.JPG

Vaccarizzo Albanese (in Arbëresh, IPA: [ar'bəreʃ]: Vakarici oder Mbuzati) ist eine von Arbëresh (IPA: [ar'bəreʃ]) gegründete italienische Gemeinde mit 1100 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Cosenza in Kalabrien.

Die Gemeinde Vaccarizzo Albanese (Bashkia e Vakarici) unterhält seit 2004 eine Gemeindepartnerschaft (Unione Arbëria) mit anderen vier Arbëresh-Gemeinden in der Provinz Cosenza: San Demetrio Corone, Santa Sofia d’Epiro, San Cosmo Albanese und San Giorgio Albanese.

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde liegt auf einer Höhe von 448 m über dem Meeresspiegel und umfasst eine Fläche von 8 km². Vaccarizzo Albanese liegt etwa 73 km nordöstlich von Cosenza. Die Nachbargemeinden sind Acri, San Cosmo Albanese und San Giorgio Albanese. Vaccarizzo hat eine Haltestelle an der Bahnstrecke Cosenza–Catanzaro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaccarizzo Albanese wurde zwischen 1469 und 1492 von albanischen Flüchtlingen (Arbëresh) gegründet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unione Arberia (Broschüre). Grafica Pollino, Castrovillari (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vaccarizzo Albanese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.