Morano Calabro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morano Calabro
Kein Wappen vorhanden.
Morano Calabro (Italien)
Morano Calabro
Staat Italien
Region Kalabrien
Provinz Cosenza (CS)
Koordinaten 39° 51′ N, 16° 8′ OKoordinaten: 39° 51′ 0″ N, 16° 8′ 0″ O
Höhe 694 m s.l.m.
Fläche 112,34 km²
Einwohner 4.485 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 87016
Vorwahl 0981
ISTAT-Nummer 078083
Volksbezeichnung Moranesi
Schutzpatron Bernardino da Siena
Website Morano Calabro
Panorama von Morano Calabro
Panorama von Morano Calabro

Morano Calabro ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Cosenza in Kalabrien mit 4485 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morano Calabro liegt etwa 51 km nördlich von Cosenza am Oberlauf des Flusses Coscile auf einem Hügel in Sichtweite des Pollinomassives und südlich des Nationalpark Pollino.

Die Nachbargemeinden sind Castrovillari, Mormanno, Rotonda (PZ), San Basile, Saracena und Viggianello (PZ).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg

Morano wird überragt von den Ruinen einer Burg, die zur Zeit der normannischen Herrschaft im frühen Mittelalter erbaut wurde. Später wurde sie geschleift und im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut. In jüngster Zeit wurde die Burg weitgehend restauriert. Sie ist heute begehbar und kann für Veranstaltungen genutzt werden. In Morano haben sich zahlreiche Künstler angesiedelt, die den teilweise verlassenen Ort wiederbelebt haben und für zahlreiche originelle Details in den engen Gassen verantwortlich sind.

Die Kirche San Bernadino stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist Teil eines Klosters. Das Kloster wurde 1452 gegründet. Im Inneren befinden sich zahlreiche Kunstgegenstände wie ein Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert.

Die Magdalenkirche (Collegiata della Maddalena) stammt aus der byzantinischen Epoche. Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert im Barockstil erbaut und Ende des 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts umgebaut. Im Inneren sind Gemälde von Antonio Sarnelli und Francesco Lopez zu besichtigen.

Das Museo di Storia dell’ Agricoltura e della Pastorizia zeigt eine Sammlung der Landwirtschaft der Umgebung von Morano Calabro.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moranos Partnerstadt ist Porto Alegre in Brasilien-[3]

In Morano geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaetano Scorza (1876–1939), Mathematiker

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. I borghi più belli d’Italia (offizielle Webseite), abgerufen am 15. Mai 2017 (italienisch)
  3. Comune di Morano Calabro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Morano Calabro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien