Wönkhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wönkhausen
Koordinaten: 51° 14′ 4″ N, 7° 23′ 3″ O
Höhe: 368 m ü. NN
Postleitzahl: 42477
Vorwahl: 02195
Wönkhausen (Radevormwald)
Wönkhausen

Lage von Wönkhausen in Radevormwald

Wönkhausen ist eine Ortschaft in Radevormwald im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Norden des Stadtgebiets an der Kreisstraße K7. Die Nachbarorte heißen Niederwönkhausen, Lambecker Mühle, Filderheide und Altena (Ennepe).

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 170 im Rat der Stadt Radevormwald vertreten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Jahr 1050 wird Wönkhausen erstmals im Zusammenhang mit „Besitz der Reichsabtei Werden“ unter der Ortsbezeichnung „Vohinchuson“ genannt.[2] Die Steuerlisten der Stadt- und Bürgerschaft Radevormwald von 1663 zählen in der Ortschaft 21 steuerpflichtige Bürger in einem Alter von über 15 Jahren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Radevormwald, Öffentliche Bekanntmachung vom 20. Oktober 2008; Einteilung der Wahlbezirke für die Wahl des Rates der Stadt Radevormwald (Kommunalwahl 2009)
  2. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderband 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.
  3. Wolfgang Motte: Radevormwald in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts (= Bergischer Geschichtsverein. Abteilung Radevormwald. Bd. 10, ZDB-ID 2407550-4). Bergischer Geschichtsverein Abteilung Radevormwald, Radevormwald 2001.