Eistringhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.2208333333337.3372222222222315Koordinaten: 51° 13′ 15″ N, 7° 20′ 14″ O

Eistringhausen
Höhe: 315 m ü. NN
Einwohner: 30 (29. Nov. 2004)
Postleitzahl: 42477
Vorwahl: 02195
Eistringhausen (Radevormwald)
Eistringhausen

Lage von Eistringhausen in Radevormwald

Eistringhausen ist ein Ort in Radevormwald im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage[Bearbeiten]

Schönes Fachwerkhaus in Eistringhausen
Dorf Eistringhausen, Radevormwald

Eistringhausen liegt im Nordwesten von Radevormwald. Weitere Nachbarorte sind Herkingrade, Altenhof, Fuhr und Önkfeld. Man erreicht den Ort über die Landesstraße 130 (L 130), die von Dahlerau nach Ennepetal führt, um in Freundenberg auf die B 483 zu münden.

Östlich von Eistringhausen fließt der Eistringhauser Bach, einem Nebenbach der Uelfe. Am südlichen Ortsrand entspringt der in den Eistringhauser Bach mündende Eistringhauser Siepen. [1]

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 160 im Rat der Stadt Radevormwald vertreten.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

1259 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar "Häuser beim Neumarkt (siehe Köln-Altstadt-Süd) in Köln gehören Gertrudis und Arnold de Estrinchusen."

Schreibweise der Erstnennung: Estrinchusen [3]

Wander- und Radwege[Bearbeiten]

Folgende Wanderwege führen durch den Ort:[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wupperverband; Flussgebiets Geo Informations System
  2. Stadt Radevormwald, Öffentliche Bekanntmachung vom 20. Oktober 2008; Einteilung der Wahlbezirke für die Wahl des Rates der Stadt Radevormwald (Kommunalwahl 2009)
  3. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderband 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.
  4. Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln