British Academy Film Awards 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der britische Filmregisseur Stephen Frears (Die Queen)

Die 60. British Academy Film Awards fanden am 11. Februar 2007 im Royal Opera House in London statt. Als Favorit auf den wichtigsten britischen Filmpreis galt Stephen Frears' hochgelobte Elisabeth-II.-Biografie Die Queen mit Helen Mirren in der Titelrolle. Die britisch-französisch-italienische Koproduktion durfte sich Hoffnungen auf zehn Auszeichnungen machen, und setzte sich schließlich in den Kategorien Bester Film und Beste Hauptdarstellerin (Mirren) durch. Erfolgreicher waren nur Guillermo del Toros Pans Labyrinth und Kevin Macdonalds Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht. Del Toros märchenhafter Film über ein junges Mädchen, dass sich zur Zeit des Franco-Regimes nach dem Zweiten Weltkrieg in eine Traumwelt flüchtet, setzte sich als beste nicht-englischsprachige Produktion unter anderem gegen Pedro Almodóvars Volver – Zurückkehren und Mel Gibsons Apocalypto durch und gewann die Preise für Maske und Kostüme. Macdonalds Politbiografie über die Gräueltaten des ugandischen Diktators Idi Amin (1928–2003) brachte den bereits mit dem Golden Globe Award ausgezeichneten Forest Whitaker die Trophäe für den besten Hauptdarsteller ein und wurde als beste britische Filmproduktion des Jahres und für das beste adaptierte Drehbuch geehrt.

Ebenfalls je zwei Auszeichnungen gewannen der 21. James-Bond-Film Casino Royale, die US-amerikanische Komödie Little Miss Sunshine und die Dramen Flug 93 und Children of Men. Für Casino Royale waren Bond-Girl Eva Green als beste Nachwuchsdarstellerin („Orange Rising Star Award“) und die Tontechniker siegreich, während Titelheld Daniel Craig schon allein durch seine Nominierung als bester Hauptdarsteller einen Erfolg feiern konnte. Die British Academy of Film and Television Arts, die die Filmpreise seit 1948 vergibt, hatte zuvor sämtliche Schauspielleistungen der 007-Darsteller ignoriert. Flug 93, der sich gemeinsam mit Oliver Stones World Trade Center des US-amerikanischen Traumas des 11. September 2001 annimmt, wurde unter anderem mit dem Regiepreis ausgezeichnet. Der Brite Paul Greengrass setzte sich damit gegen Alejandro González Iñárritu (Babel) und Martin Scorsese (Departed – Unter Feinden) durch. González Iñárritus moderne Parabel auf den biblischen Turmbau konnte nur den Preis für die beste Filmmusik erringen, während Scorseses Gangsterfilm mit Leonardo DiCaprio, Matt Damon und Jack Nicholson in den Hauptrollen unprämiert blieb. Beiden Filmen wird bei der 79. Oscarverleihung am 25. Februar 2007 große Chancen eingeräumt den Academy Award für den besten Film des Jahres zu erhalten.

Schon bei der Bekanntgabe der Nominierungen keinen Eindruck hinterlassen konnte dagegen Sacha Baron Cohens Mockumentary Borat über die Erlebnisse eines angeblichen kasachischen TV-Reporters in den USA. Die Mockumentary spielte in den USA mehr als 116 Millionen US-Dollar (ca. 88,5 Millionen Euro) ein. Nur zwei Nominierungen hatte Bill Condons Musical-Verfilmung Dreamgirls erhalten, die bei der Verleihung der Golden Globe Awards 2007 drei Preise erhielt. Nebendarstellerin Jennifer Hudson konnte ihrem Favoritenstatus gerecht werden und gewann nach dem Golden Globe auch den BAFTA Award. Keine Berücksichtigung fand dagegen Florian Henckel von Donnersmarcks Film Das Leben der Anderen, der erst am 13. April 2007 in den britischen Kinos startete. Der vielfach prämierte deutsche Beitrag für eine Oscar-Nominierung als beste fremdsprachige Filmproduktion hatte sich bei der Verleihung des Europäischen Filmpreises 2006 noch gegen Pedro Almodóvars zweifach für den BAFTA Award nominierte Tragikomödie Volver – Zurückkehren durchgesetzt.

Preisträger und Nominierte[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

Die Queen (The Queen) – Regie: Stephen Frears

Nominiert:
Babel – Regie: Alejandro González Iñárritu
Departed – Unter Feinden (The Departed) – Regie: Martin Scorsese
Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland) – Regie: Kevin Macdonald
Little Miss Sunshine – Regie: Jonathan Dayton und Valerie Faris

Bester britischer Film (Alexander Korda Award)[Bearbeiten]

Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland) – Regie: Kevin Macdonald

Nominiert:
Casino Royale – Regie: Martin Campbell
Tagebuch eines Skandals (Notes on a Scandal) – Regie: Richard Eyre
Die Queen (The Queen) – Regie: Stephen Frears
Flug 93 (United 93) – Regie: Paul Greengrass

Beste Regie (David Lean Award)[Bearbeiten]

Paul GreengrassFlug 93 (United 93)

Nominiert:
Jonathan Dayton und Valerie FarisLittle Miss Sunshine
Stephen FrearsDie Queen (The Queen)
Alejandro González IñárrituBabel
Martin ScorseseDeparted – Unter Feinden (The Departed)

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Forest WhitakerDer letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland)

Nominiert:
Daniel CraigCasino Royale
Leonardo DiCaprioDeparted – Unter Feinden (The Departed)
Richard GriffithsDie History Boys – Fürs Leben lernen (The History Boys)
Peter O’Toole – Venus

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Helen MirrenDie Queen (The Queen)

Nominiert:
Penélope CruzVolver – Zurückkehren (Volver)
Judi DenchTagebuch eines Skandals (Notes on a Scandal)
Meryl StreepDer Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)
Kate WinsletLittle Children

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

Alan ArkinLittle Miss Sunshine

Nominiert:
James McAvoyDer letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland)
Jack NicholsonDeparted – Unter Feinden (The Departed)
Leslie Phillips – Venus
Michael SheenDie Queen (The Queen)

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Jennifer HudsonDreamgirls

Nominiert:
Emily BluntDer Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)
Abigail BreslinLittle Miss Sunshine
Toni Collette – Little Miss Sunshine
Frances de la TourDie History Boys – Fürs Leben lernen (The History Boys)

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

Peter Morgan und Jeremy BrockDer letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland)

Nominiert:
Patrick MarberTagebuch eines Skandals (Notes on a Scandal)
Aline Brosh McKennaDer Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)
William MonahanDeparted – Unter Feinden (The Departed)
Neal Purvis, Robert Wade und Paul HaggisCasino Royale

Bestes Original-Drehbuch[Bearbeiten]

Michael ArndtLittle Miss Sunshine

Nominiert:
Guillermo ArriagaBabel
Paul GreengrassFlug 93 (United 93)
Peter MorganDie Queen (The Queen)
Guillermo del ToroPans Labyrinth (El laberinto del Fauno)

Beste Filmmusik (Anthony Asquith Award)[Bearbeiten]

Gustavo SantaolallaBabel

Nominiert:
David ArnoldCasino Royale
Alexandre DesplatDie Queen (The Queen)
Henry KriegerDreamgirls
John PowellHappy Feet

Beste Kamera[Bearbeiten]

Emmanuel LubezkiChildren of Men

Nominiert:
Barry AckroydFlug 93 (United 93)
Guillermo NavarroPans Labyrinth (El laberinto del Fauno)
Phil MeheuxCasino Royale
Rodrigo PrietoBabel

Bester Ton[Bearbeiten]

Chris Munro, Eddy Joseph, Mike Prestwood Smith, Martin Cantwell, Mark Taylor – Casino Royale

Nominiert:
José Antonio García, Jon Taylor, Christian P. Minkler, Martín Hernández – Babel
Martín Hernández, Jaime Baksht (en:Jaime Baksht), Miguel Ángel Polo – Pans Labyrinth (El laberinto del Fauno)
Christopher Boyes, George Watters II, Paul Massey, Lee Orloff – Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)
Chris Munro, Mike Prestwood Smith, Doug Cooper, Oliver Tarney, Eddy Joseph – Flug 93 (United 93)

Beste Kostüme[Bearbeiten]

Lala HuetePans Labyrinth (El laberinto del Fauno)

Nominiert:
Consolata BoyleDie Queen (The Queen)
Milena CanoneroMarie Antoinette
Patricia FieldDer Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)
Penny RosePirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)

Beste Maske[Bearbeiten]

Pans Labyrinth (El laberinto del Fauno)

Nominiert:
Marie Antoinette
Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)
Die Queen (The Queen)
Der Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

Children of Men

Nominiert:
Casino Royale
Marie Antoinette
Pans Labyrinth (El laberinto del Fauno)
Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)

Bester Schnitt[Bearbeiten]

Clare Douglas, Christopher Rouse und Richard PearsonFlug 93 (United 93)

Nominiert:
Stuart BairdCasino Royale
Stephen Mirrione und Douglas CriseBabel
Thelma SchoonmakerDeparted – Unter Feinden (The Departed)
Lucia ZucchettiDie Queen (The Queen)

Beste visuelle Effekte[Bearbeiten]

Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)

Nominiert:
Casino Royale
Children of Men
Pans Labyrinth (El laberinto del Fauno)
Superman Returns

Bester animierter Spielfilm[Bearbeiten]

Happy Feet – Regie: George Miller

Nominiert:
Cars – Regie: John Lasseter
Flutsch und weg (Flushed Away) – Regie: David Bowers und Sam Fell

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

Guy 101 – Ian W. Gouldstone

Nominiert:
Dreams and Desires: Family Ties – Les Mills und Joanna Quinn
Peter und der WolfHugh Welchman, Alan Dewhurst und Suzie Templeton

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

Do Not Erase – Regie: Asitha Ameresekere

Nominiert:
Care – Regie: Rachel Bailey, Corinna Faith und Tracy Bass
Cubs – Regie: Lisa Williams und Tom Harper
Hikikomori – Regie: Karley Duffy und Paul Wright
Kissing, Tickling And Being Bored – Regie: David Smith und Jim McRoberts

Bester nicht-englischsprachiger Film[Bearbeiten]

Pans Labyrinth (El laberinto del Fauno), Mexiko – Regie: Guillermo del Toro

Nominiert:
Apocalypto, USA – Regie: Mel Gibson
Rang De Basanti – Die Farbe Safran (Rang de Basanti), Indien – Regie: Rakreysh Omprakash Mehra
Volver – Zurückkehren (Volver), Spanien – Regie: Pedro Almodóvar
Black Book (Zwartboek), Niederlande – Regie: Paul Verhoeven

Beste Nachwuchsleistung (Carl Foreman Award)[Bearbeiten]

Andrea Arnold (Regie) – Red Road

Nominiert:
Julian Gilbey (Regie) – Rollin' with the Nines
Christine Langan (Produktion) – Pierrepoint
Gary Tarn (Regie) – Black Sun
Paul Andrew Williams (Regie) – London to Brighton

Bester Nachwuchsdarsteller (Orange Rising Star Award)[Bearbeiten]

Eva Green

Nominiert:
Emily Blunt
Naomi Harris
Cillian Murphy
Ben Whishaw

Ehrenpreise[Bearbeiten]

Academy Fellowship[Bearbeiten]

Anne V. Coates

Outstanding British Contribution to Cinema[Bearbeiten]

Nick Daubeny

Weblinks[Bearbeiten]