British Academy Film Award/Bester Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Woody Allen

British Academy Film Award: Bester Film (Best Film)

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Film (Best Film) seit der ersten Verleihung der British Academy Film Awards (BAFTA Awards) im Jahr 1948, damals noch unter der Bezeichnung British Film Academy Awards. Der ursprüngliche Name für die Preiskategorie war „best film from any source“, in der ausländische mit britischen Filmproduktionen konkurrierten. Separat existieren heute Kategorien für den besten britischen, besten nicht-englischsprachigen und besten animierten Spielfilm. Dennoch können nach den aktuellen Regularien auch nicht-englischsprachige Produktionen, animierte Filme und Dokumentarfilme berücksichtigt werden. Nennungen erhalten jeweils die Produzenten, maximal drei pro Film. Executive Producers, Co-Producers, Associate Producers oder Line Producers sind nicht nominierungsberechtigt.[1]

Am häufigsten ausgezeichnet wurden Filme von Woody Allen, David Lean und Martin Scorsese (je drei Siege). In 27 von 67 Fällen stimmte der mit dem BAFTA Award ausgezeichnete Film mit dem Oscar-Gewinner überein, zuletzt 2014 geschehen mit der Preisvergabe an den Historienfilm 12 Years a Slave. Dreimal (1950, 1954 und 1974) wurde der Gewinner des Oscars für den besten fremdsprachigen Film zum besten Film gekürt. Neunmal (zuletzt 2011) kam es zu Doppelsiegen in der Kategorie Bester Film und Bester britischer Film.

Als letzte deutschsprachige Produktion konnte sich 2008 der Oscar-prämierte Beitrag Das Leben der Anderen von Florian Henckel von Donnersmarck in die Nominiertenliste einreihen.

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der Originaltitel und der Name des Regisseurs. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und Originaltitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle

1940er Jahre[Bearbeiten]

1948

Die besten Jahre unseres Lebens (The Best Years of Our Lives) – Regie: William Wyler


1949

Hamlet – Regie: Laurence Olivier

Im Kreuzfeuer (Crossfire) – Regie: Edward Dmytryk
Kleines Herz in Not (The Fallen Idol) – Regie: Carol Reed
Lüge einer Sommernacht (Quattro passi fra le nuvole) – Regie: Alessandro Blasetti
Monsieur Vincent – Regie: Maurice Cloche
Paisà – Regie: Roberto Rossellini
Stadt ohne Maske (The Naked City) – Regie: Jules Dassin

1950er Jahre[Bearbeiten]

1950

Fahrraddiebe (Ladri di biciclette) – Regie: Vittorio de Sica

Berliner Ballade – Regie: Robert A. Stemmle
Die letzte Etappe (Ostatni etap) – Regie: Wanda Jakubowska
Ring frei für Stoker Thompson (The Set-Up) – Regie: Robert Wise
Der dritte Mann (The Third Man) – Regie: Carol Reed
Der Schatz der Sierra Madre (The Treasure of the Sierra Madre) – Regie: John Huston
Das unheimliche Fenster (The Window) – Regie: Ted Tetzlaff


1951

Alles über Eva (All About Eve) – Regie: Joseph L. Mankiewicz

Asphalt Dschungel (The Asphalt Jungle) – Regie: John Huston
Griff in den Staub (Intruder in the Dust) – Regie: Clarence Brown
Heut’ gehn wir bummeln (On The Town) – Regie: Stanley Donen und Gene Kelly
Die Männer (The Men) – Regie: Fred Zinnemann
Orphée – Regie: Jean Cocteau
Der Pakt mit dem Teufel (La Beauté du diable) – Regie: René Clair


1952

Der Reigen (La Ronde) – Regie: Max Ophüls

Ein Amerikaner in Paris (An American in Paris) – Regie: Vincente Minnelli
Aufruhr in Santa Sierra (The Sound of Fury) – Regie: Cyril Endfield
Edouard und Caroline (Édouard et Caroline) – Regie: Jacques Becker
Fräulein Julie (Fröken Julie) – Regie: Alf Sjöberg
Das Glück kam über Nacht (The Lavender Hill Mob) – Regie: Charles Crichton
Konflikt des Herzens (The Browning Version) – Regie: Anthony Asquith
The Magic Garden – Regie: Donald Swanson
Der Mann im weißen Anzug (The Man in the White Suit) – Regie: Alexander Mackendrick
No Resting Place – Regie: Paul Rotha
Polizeirevier 21 (Detective Story) – Regie: William Wyler
Die rote Tapferkeitsmedaille (The Red Badge of Courage) – Regie: John Huston
The Small Miracle – Regie: Maurice Cloche und Ralph Smart
Ein Sonntag im August (Domenica d'agosto) – Regie: Luciano Emmer
Vierzehn Stunden (Fourteen Hours) – Regie: Henry Hathaway
Landung in Salerno (A Walk in the Sun) – Regie: Lewis Milestone
Der wunderbare Flimmerkasten (The Magic Box) – Regie: John Boulting


1953

Der unbekannte Feind (The Sound Barrier) – Regie: David Lean

African Queen (The African Queen) – Regie: John Huston
Angels One Five – Regie: George More O'Ferrall
The Boy Kumasenu – Regie: Sean Graham
Carrie – Regie: William Wyler
Denn sie sollen getröstet werden (Cry, the Beloved Country) – Regie: Zoltan Korda
Endstation Sehnsucht (A Streetcar Named Desire) – Regie: Elia Kazan
Goldhelm (Casque d'or) – Regie: Jacques Becker
Mandy – Regie: Alexander Mackendrick und Fred F. Sears
Rampenlicht (Limelight) – Regie: Charles Chaplin
Rashomon – Das Lustwäldchen (Rashômon) – Regie: Akira Kurosawa
Singin’ in the Rain – Regie: Stanley Donen und Gene Kelly
Der Strom (The River) – Regie: Jean Renoir
Tod eines Handlungsreisenden (Death of a Salesman) – Regie: László Benedek
Der Verdammte der Inseln (The Outcast of the Islands) – Regie: Carol Reed
Die Vergessenen (Los Olvidados) – Regie: Luis Buñuel
Viva Zapata! – Regie: Elia Kazan
Das Wunder von Mailand (Miracolo a Milano) – Regie: Vittorio de Sica


1954

Verbotene Spiele (Jeux interdits) – Regie: René Clément

Besiegter Haß (The Kidnappers) – Regie: Philip Leacock
Don Camillo und Peppone (Le Petit monde de Don Camillo) – Regie: Julien Duvivier
Die feurige Isabella (Genevieve) – Regie: Henry Cornelius
Für zwei Groschen Hoffnung (Due soldi di speranza) – Regie: Renato Castellani
Der große Atlantik (The Cruel Sea) – Regie: Charles Frend
Das Herz aller Dinge (The Heart of the Matter) – Regie: George More O'Ferrall
Ein Herz und eine Krone (Roman Holiday) – Regie: William Wyler
Julius Caesar – Regie: Joseph L. Mankiewicz
Kehr zurück, kleine Sheba (Come Back, Little Sheba) – Regie: Daniel Mann
Lili – Regie: Charles Walters
Das Medium (The Medium) – Regie: Gian Carlo Menotti
Mein großer Freund Shane (Shane) – Regie: George Stevens
Mogambo – Regie: John Ford
Moulin Rouge – Regie: John Huston
Stadt der Illusionen (The Bad and the Beautiful) – Regie: Vincente Minnelli
Verdammt in alle Ewigkeit (From Here to Eternity) – Regie: Fred Zinnemann
Wenn die Sonne lacht (The Sun Shines Bright) – Regie: John Ford
Wir sind alle Mörder (Nous sommes tous des assassins) – Regie: André Cayatte


1955

Lohn der Angst (Le Salaire de la peur) – Regie: Henri-Georges Clouzot

Aber, Herr Doktor... (Doctor in the House) – Regie: Ralph Thomas
Eine Braut für sieben Brüder (Seven Brides for Seven Brothers) – Regie: Stanley Donen
Brot, Liebe und Fantasie (Pane, amore e fantasia) – Regie: Luigi Comencini
Die Caine war ihr Schicksal (The Caine Mutiny) – Regie: Edward Dmytryk
Die Faust im Nacken (On the Waterfront) – Regie: Elia Kazan
Das Fenster zum Hof (Rear Window) – Regie: Alfred Hitchcock
Flammen über Fernost (The Purple Plain) – Regie: Robert Parrish
Das geteilte Herz (The Divided Heart) – Regie: Charles Crichton
Glück auf Raten (For Better, for Worse) – Regie: J. Lee Thompson
Herr im Haus bin ich (Hobson's Choice) – Regie: David Lean
Die Intriganten (Executive Suite) – Regie: Robert Wise
Das Höllentor (Jigokumon) – Regie: Teinosuke Kinugasa
Die Maggie (The Maggie) – Regie: Alexander Mackendrick
Major Carrington (Carrington V.C.) – Regie: Anthony Asquith
Robin Crusoe – Regie: Luis Buñuel
Romeo und Julia (Romeo and Juliet) – Regie: Renato Castellani
Terror in Block 11 (Riot in Cell Block 11) – Regie: Don Siegel
Wie angelt man sich einen Millionär? (How to Marry a Millionaire) – Regie: Jean Negulesco
Wolken sind überall (The Moon is Blue) – Regie: Otto Preminger


1956

Richard III. – Regie: Laurence Olivier

Carmen Jones – Regie: Otto Preminger
The Colditz Story – Regie: Guy Hamilton
Mai 1943 – Die Zerstörung der Talsperren (The Dam Busters) – Regie: Michael Anderson
Der Gefangene (The Prisoner) – Regie: Peter Glenville
Jenseits von Eden (East of Eden) – Regie: Elia Kazan
Ladykillers (The Ladykillers) – Regie: Alexander Mackendrick
Marty – Regie: Delbert Mann
Sie waren 13 (The Night My Number Came Up) – Regie: Leslie Norman
Die sieben Samurai (Shichinin no samurai) – Regie: Akira Kurosawa
Simba – Regie: Brian Desmond Hurst
Stadt in Angst (Bad Day at Black Rock) – Regie: John Sturges
La Strada – Das Lied der Straße (La Strada) – Regie: Federico Fellini
Der Traum deines Lebens (Summertime) – Regie: David Lean


1957

Gervaise – Regie: René Clément

Der Abtrünnige (Le Défroqué) – Regie: Léo Joannon
Allen Gewalten zum Trotz (Reach for the Sky) – Regie: Lewis Gilbert
Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib (Baby Doll) – Regie: Elia Kazan
... denn sie wissen nicht, was sie tun (Rebel Without A Cause) – Regie: Nicholas Ray
Freunde fürs Leben (Amici per la pelle) – Regie: Franco Rossi
Immer Ärger mit Harry (The Trouble with Harry) – Regie: Alfred Hitchcock
Die Rechnung ging nicht auf (The Killing) – Regie: Stanley Kubrick
Krieg und Frieden (War and Peace) – Regie: King Vidor
Das Lächeln einer Sommernacht (Sommarnattens leende) – Regie: Ingmar Bergman
Der Mann, den es nie gab (The Man Who Never Was) – Regie: Otto Preminger
Der Mann mit dem goldenen Arm (The Man with the Golden Arm) – Regie: Otto Preminger
Marsch durch die Hölle (A Town Like Alice) – Regie: Jack Lee
Panzerschiff Graf Spee (The Battle of the River Plate) – Regie: Michael Powell und Emeric Pressburger
Picknick (Picnic) – Regie: Joshua Logan
Poprigunya – Regie: Samson Samsonow
Schwere Jungs – leichte Mädchen (Guys and Dolls) – Regie: Joseph L. Mankiewicz
The Shadow – Regie: nicht bekannt
Umfange mich, Nacht (Yield to the Night) – Regie: J. Lee Thompson


1958

Die Brücke am Kwai (The Bridge on the River Kwai) – Regie: David Lean

Apus Weg ins Leben – 1. Auf der Straße (Pather Panchali) – Regie: Satyajit Ray
Die zwölf Geschworenen (12 Angry Men) – Regie: Sidney Lumet
Ein Mann besiegt die Angst (Edge of the City) – Regie: Martin Ritt
Ein zum Tode Verurteilter ist entflohen (Un condamné à mort s'est échappé) – Regie: Robert Bresson
Die Junggesellenparty (The Bachelor Party) – Regie: Delbert Mann
Kostbare Bürde (The Shiralee) – Regie: Leslie Norman
Der Mann, der sterben muß (Celui qui doit mourir) – Regie: Jules Dassin
Mann im Feuer (Windom's Way) – Regie: Ronald Neame
Die Mausefalle (Porte des Lilas) – Regie: René Clair
Der Prinz und die Tänzerin (The Prince and the Showgirl) – Regie: Laurence Olivier
Der Seemann und die Nonne (Heaven Knows, Mr. Alison) – Regie: John Huston
Stern des Gesetzes (The Tin Star) – Regie: Anthony Mann
That Night! – Regie: John Newland
Wege zum Ruhm (Paths of Glory) – Regie: Stanley Kubrick
Zähl bis drei und bete (3:10 to Yuma) – Regie: Delmer Daves


1959

Der Weg nach oben (Room at the Top) – Regie: Jack Clayton

Apus Weg ins Leben – 2. Der Unbesiegbare (Aparajito) – Regie: Satyajit Ray
In Colorado ist der Teufel los (The Sheepman) – Regie: George Marshall
Eiskalt in Alexandrien – Feuersturm über Afrika (Ice-Cold in Alex) – Regie: J. Lee Thompson
Fenster ohne Vorhang (No Down Payment) – Regie: Martin Ritt
Flucht in Ketten (The Defiant Ones) – Regie: Stanley Kramer
Indiskret (Indiscreet) – Regie: Stanley Donen
Die jungen Löwen (The Young Lions) – Regie: Edward Dmytryk
Die Katze auf dem heißen Blechdach (Cat on a Hot Tin Roof) – Regie: Richard Brooks
Der lautlose Krieg (Orders to Kill) – Regie: Anthony Asquith
Die Nächte der Cabiria (Le Notti di Cabiria) – Regie: Federico Fellini
Die schwarzen Teufel von El Alamein (Sea of Sand) – Regie: Guy Green
Die Kraniche ziehen (Летят журавли) – Regie: Michail Kalatosow
Wilde Erdbeeren (Smultronstället) – Regie: Ingmar Bergman

1960er Jahre[Bearbeiten]

1960

Ben Hur (Ben-Hur) – Regie: William Wyler

Anatomie eines Mordes (Anatomy of a Murder) – Regie: Otto Preminger
Asche und Diamant (Popiól i diament) – Regie: Andrzej Wajda
Blick zurück im Zorn (Look Back in Anger) – Regie: Tony Richardson
Brennendes Indien (North West Frontier) – Regie: J. Lee Thompson
Feinde von gestern (Yesterday's Enemy) – Regie: Val Guest
Geschichte einer Nonne (The Nun's Story) – Regie: Fred Zinnemann
Das Gesicht (Ansiktet) – Regie: Ingmar Bergman
Gigi – Regie: Vincente Minnelli
Kommissar Maigret stellt eine Falle (Maigret tend un piège) – Regie: Jean Delannoy
Das Mädchen Saphir (Sapphire) – Regie: Basil Dearden
Manche mögen's heiß (Some Like It Hot) – Regie: Billy Wilder
Tiger Bay – Regie: J. Lee Thompson
Weites Land (The Big Country) – Regie: William Wyler
Der Zwang zum Bösen (Compulsion) – Regie: Richard Fleischer


1961

Das Appartement (The Apartment) – Regie: Billy Wilder

Die mit der Liebe spielen (L'Avventura) – Regie: Michelangelo Antonioni
Einst ein Held (Tunes of Glory) – Regie: Ronald Neame
Elmer Gantry – Regie: Richard Brooks
Hiroshima, mon amour – Regie: Alain Resnais
Machen wir's in Liebe (Let's Make Love) – Regie: George Cukor
Der Mann mit der grünen Nelke (The Trials of Oscar Wilde) – Regie: Ken Hughes
Orfeu Negro – Regie: Marcel Camus
Samstagnacht bis Sonntagmorgen (Saturday Night and Sunday Morning) – Regie: Karel Reisz
Schatten (Shadows) – Regie: John Cassavetes
Sie küßten und sie schlugen ihn (Les Quatre cents coups) – Regie: François Truffaut
Spartacus – Regie: Stanley Kubrick
Sonntags… nie! (Pote tin Kyriaki) – Regie: Jules Dassin
Das süße Leben ( La dolce vita) – Regie: Federico Fellini
Das Testament des Orpheus (Le Testament d'Orphée) – Regie: Jean Cocteau
Wer den Wind sät (Inherit the Wind) – Regie: Stanley Kramer
Zorniges Schweigen (The Angry Silence) – Regie: Guy Green


1962

Die Ballade vom Soldaten (Ballada o soldatje) – Regie: Grigori Tschuchrai
Haie der Großstadt (The Hustler) – Regie: Robert Rossen

Apus Weg ins Leben – 3. Apus Welt (Apur Sansar) – Regie: Satyajit Ray
Bitterer Honig (A Taste of Honey) – Regie: Tony Richardson
Der endlose Horizont (The Sundowners) – Regie: Fred Zinnemann
Das Loch (Le Trou) – Regie: Jacques Becker
Rocco und seine Brüder (Rocco e i suoi fratelli) – Regie: Luchino Visconti
Schloß des Schreckens (The Innocents) – Regie: Jack Clayton
Sieben gegen die Hölle (The Long and the Short and the Tall) – Regie: Leslie Norman
Urteil von Nürnberg (Judgement at Nuremberg) – Regie: Stanley Kramer
... woher der Wind weht (Whistle Down The Wind) – Regie: Bryan Forbes


1963

Lawrence von Arabien (Lawrence of Arabia) – Regie: David Lean

Botschafter der Angst (The Manchurian Candidate) – Regie: John Frankenheimer
Die Dame mit dem Hündchen (Dama s sobachkoy) – Regie: Iossif Cheifiz
Das indiskrete Zimmer (The L-Shaped Room) – Regie: Bryan Forbes
Jules und Jim (Jules et Jim) – Regie: François Truffaut
Der Korporal in der Schlinge (Le Caporal épinglé) – Regie: Jean Renoir
Letztes Jahr in Marienbad (L'Année dernière à Marienbad) – Regie: Alain Resnais
Licht im Dunkel (The Miracle Worker) – Regie: Arthur Penn
Lieben kann man nur zu zweit (Only Two Can Play) – Regie: Sidney Gilliat
Lola, das Mädchen aus dem Hafen (Lola) – Regie: Jacques Demy
Die nackte Insel (Hadaka no shima) – Regie: Kaneto Shindō
Noch nach Jahr und Tag (Une aussi longue absence) – Regie: Henri Colpi
Nur ein Hauch Glückseligkeit (A Kind of Loving) – Regie: John Schlesinger
Phaedra – Regie: Jules Dassin
Tu ne tueras point – Regie: Claude Autant-Lara
Die Verdammten der Meere (Billy Budd) – Regie: Peter Ustinov
West Side Story – Regie: Jerome Robbins und Robert Wise
Wie in einem Spiegel (Såsom i en spegel) – Regie: Ingmar Bergman


1964

Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen (Tom Jones) – Regie: Tony Richardson

Achteinhalb () – Regie: Federico Fellini
David und Lisa (David and Lisa) – Regie: Frank Perry
Der Diener (The Servant) – Regie: Joseph Losey
Geliebter Spinner (Billy Liar) – Regie: John Schlesinger
Lockender Lorbeer (This Sporting Life) – Regie: Lindsay Anderson
Das Messer im Wasser (Nóz w wodzie) – Regie: Roman Polański
Scheidung auf italienisch (Divorzio all'italiana ) – Regie: Pietro Germi
Die Tage des Weines und der Rosen (Days of Wine and Roses) – Regie: Blake Edwards
Die vier Tage von Neapel (Le Quattro giornate di Napoli) – Regie: Nanni Loy
Wer die Nachtigall stört (To Kill a Mockingbird) – Regie: Robert Mulligan
Der Wildeste unter Tausend (Hud) – Regie: Martin Ritt


1965

Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben (Dr. Strangelove Or: How I Learned To Stop Worrying And Love The Bomb) – Regie: Stanley Kubrick

Becket – Regie: Peter Glenville
Schlafzimmerstreit (The Pumpkin Eater) – Regie: Jack Clayton
Der Zug (The Train) – Regie: John Frankenheimer


1966

My Fair Lady – Regie: George Cukor

Alexis Sorbas (Zorba, the Greek) – Regie: Michael Cacoyannis
Der gewisse Kniff (The Knack ...and How to Get It) – Regie: Richard Lester
Hamlet (Gamlet) – Regie: Grigori Kosinzew
Ein Haufen toller Hunde (The Hill) – Regie: Sidney Lumet


1967

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (Who's Afraid of Virginia Woolf?) – Regie: Mike Nichols

Doktor Schiwago (Doctor Zhivago) – Regie: David Lean
Protest (Morgan: A Suitable Case for Treatment) – Regie: Karel Reisz
Der Spion, der aus der Kälte kam (The Spy Who Came In From The Cold) – Regie: Martin Ritt


1968

Ein Mann zu jeder Jahreszeit (A Man For All Seasons) – Regie: Fred Zinnemann

Bonnie und Clyde (Bonnie and Clyde) – Regie: Arthur Penn
Ein Mann und eine Frau (Un homme et une femme) – Regie: Claude Lelouch
In der Hitze der Nacht (In the Heat of the Night) – Regie: Norman Jewison


1969

Die Reifeprüfung (The Graduate) – Regie: Mike Nichols

2001: Odyssee im Weltraum (2001: A Space Odyssey) – Regie: Stanley Kubrick
Liebe nach Fahrplan (Ostre sledované vlaky) – Regie: Jiří Menzel
Oliver (Oliver!) – Regie: Carol Reed

1970er Jahre[Bearbeiten]

1970

Asphalt-Cowboy (Midnight Cowboy) – Regie: John Schlesinger

Liebende Frauen (Women in Love) – Regie: Ken Russell
Oh! What a lovely war (Oh! What a Lovely War) – Regie: Richard Attenborough
Z – Regie: Constantin Costa-Gavras


1971

Zwei Banditen (Butch Cassidy and the Sundance Kid) – Regie: George Roy Hill

Kes – Regie: Ken Loach
M.A.S.H. – Regie: Robert Altman
Ryans Tochter (Ryan's Daughter) – Regie: David Lean


1972

Sunday, Bloody Sunday (Sunday Bloody Sunday) – Regie: John Schlesinger

Der Mittler (The Go-Between) – Regie: Joseph Losey
Tod in Venedig (Morte a Venezia) – Regie: Luchino Visconti
Taking Off – Regie: Miloš Forman


1973

Cabaret – Regie: Bob Fosse

Brennpunkt Brooklyn (The French Connection) – Regie: William Friedkin
Die letzte Vorstellung (The Last Picture Show) – Regie: Peter Bogdanovich
Uhrwerk Orange (A Clockwork Orange) – Regie: Stanley Kubrick


1974

Die amerikanische Nacht (La Nuit américaine) – Regie: François Truffaut

Der diskrete Charme der Bourgeoisie (Le Charme discret de la bourgeoisie) – Regie: Luis Buñuel
Der Schakal (The Day of the Jackal) – Regie: Fred Zinnemann
Wenn die Gondeln Trauer tragen (Don't Look Now) – Regie: Nicolas Roeg


1975

Lacombe, Lucien (Lacombe Lucien) – Regie: Louis Malle

Chinatown – Regie: Roman Polański
Das letzte Kommando (The Last Detail) – Regie: Hal Ashby
Mord im Orient-Expreß (Murder on the Orient Express) – Regie: Sidney Lumet


1976

Alice lebt hier nicht mehr (Alice Doesn't Live Here Anymore) – Regie: Martin Scorsese

Barry Lyndon – Regie: Stanley Kubrick
Hundstage (Dog Day Afternoon) – Regie: Sidney Lumet
Der weiße Hai (Jaws) – Regie: Steven Spielberg


1977

Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo's Nest) – Regie: Miloš Forman

Bugsy Malone – Regie: Alan Parker
Taxi Driver – Regie: Martin Scorsese
Die Unbestechlichen (All the President's Men) – Regie: Alan J. Pakula


1978

Der Stadtneurotiker (Annie Hall) – Regie: Woody Allen

Die Brücke von Arnheim (A Bridge Too Far) – Regie: Richard Attenborough
Network – Regie: Sidney Lumet
Rocky – Regie: John G. Avildsen


1979

Julia – Regie: Fred Zinnemann

12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express) – Regie: Alan Parker
Krieg der Sterne (Star Wars) – Regie: George Lucas
Unheimliche Begegnung der dritten Art (Close Encounters of the Third Kind) – Regie: Steven Spielberg

1980er Jahre[Bearbeiten]

1980

Manhattan – Regie: Woody Allen

Apocalypse Now – Regie: Francis Ford Coppola
Die durch die Hölle gehen (The Deer Hunter) – Regie: Michael Cimino
Das China-Syndrom (The China Syndrome) – Regie: James Bridges


1981

Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Regie: David Lynch

Kagemusha – Der Schatten des Kriegers (Kagemusha) – Regie: Akira Kurosawa
Kramer gegen Kramer (Kramer vs. Kramer) – Regie: Robert Benton
Willkommen Mr. Chance (Being There) – Regie: Hal Ashby


1982

Die Stunde des Siegers (Chariots of Fire) – Regie: Hugh Hudson

Atlantic City, USA (Atlantic City) – Regie: Louis Malle
Die Geliebte des französischen Leutnants (The French Lieutenant's Woman) – Regie: Karel Reisz
Gregorys Girl (Gregory's Girl) – Regie: Bill Forsyth


1983

Gandhi – Regie: Richard Attenborough

Am goldenen See (On Golden Pond) – Regie: Mark Rydell
E. T. – Der Außerirdische (E.T. the Extra-Terrestrial) – Regie: Steven Spielberg
Vermisst (Missing) – Regie: Constantin Costa-Gavras


1984

Rita will es endlich wissen (Educating Rita) – Regie: Lewis Gilbert

Hitze und Staub (Heat and Dust) – Regie: James Ivory
Local Hero – Regie: Bill Forsyth
Tootsie – Regie: Sydney Pollack


1985

The Killing Fields – Schreiendes Land (The Killing Fields) – Regie: Roland Joffé

Ein ungleiches Paar (The Dresser) – Regie: Peter Yates
Magere Zeiten – Der Film mit dem Schwein (A Private Function) – Regie: Malcolm Mowbray
Paris, Texas – Regie: Wim Wenders


1986

The Purple Rose of Cairo – Regie: Woody Allen

Amadeus – Regie: Miloš Forman
Der einzige Zeuge (Witness) – Regie: Peter Weir
Reise nach Indien (A Passage to India) – Regie: David Lean
Zurück in die Zukunft (Back to the Future) – Regie: Robert Zemeckis


1987

Zimmer mit Aussicht (A Room with a View) – Regie: James Ivory

Hannah und ihre Schwestern (Hannah and Her Sisters) – Regie: Woody Allen
Mission (The Mission) – Regie: Roland Joffé
Mona Lisa – Regie: Neil Jordan


1988

Jean Florette (Jean de Florette) – Regie: Claude Berri

Hope and Glory – Regie: John Boorman
Radio Days – Regie: Woody Allen
Schrei nach Freiheit (Cry Freedom) – Regie: Richard Attenborough


1989

Der letzte Kaiser (The Last Emperor) – Regie: Bernardo Bertolucci

Auf Wiedersehen, Kinder (Au revoir les enfants) – Regie: Louis Malle
Babettes Fest (Babettes gæstebud) – Regie: Gabriel Axel
Ein Fisch namens Wanda (A Fish Called Wanda) – Regie: Charles Crichton

1990er Jahre[Bearbeiten]

1990

Der Club der toten Dichter (Dead Poets Society) – Regie: Peter Weir

Harry und Sally (When Harry Met Sally...) – Regie: Rob Reiner
Mein linker Fuß (My Left Foot) – Regie: Jim Sheridan
Shirley Valentine – Auf Wiedersehen, mein lieber Mann (Shirley Valentine) – Regie: Lewis Gilbert


1991

Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia (Goodfellas) – Regie: Martin Scorsese

Miss Daisy und ihr Chauffeur (Driving Miss Daisy) – Regie: Bruce Beresford
Pretty Woman – Regie: Garry Marshall
Verbrechen und andere Kleinigkeiten (Crimes and Misdemeanors) – Regie: Woody Allen


1992

Die Commitments (The Commitments) – Regie: Alan Parker

Der mit dem Wolf tanzt (Dances with Wolves) – Regie: Kevin Costner
Das Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs) – Regie: Jonathan Demme
Thelma & Louise – Regie: Ridley Scott


1993

Wiedersehen in Howards End (Howards End) – Regie: James Ivory

The Crying Game – Regie: Neil Jordan
Erbarmungslos (Unforgiven) – Regie: Clint Eastwood
The Player – Regie: Robert Altman
Strictly Ballroom – Die gegen alle Regeln tanzen (Strictly Ballroom) – Regie: Baz Luhrmann


1994

Schindlers Liste (Schindler's List) – Regie: Steven Spielberg

Das Piano (The Piano) – Regie: Jane Campion
Shadowlands – Regie: Richard Attenborough
Was vom Tage übrig blieb (The Remains of the Day) – Regie: James Ivory


1995

Vier Hochzeiten und ein Todesfall (Four Weddings and a Funeral) – Regie: Mike Newell

Forrest Gump – Regie: Robert Zemeckis
Pulp Fiction – Regie: Quentin Tarantino
Quiz Show – Regie: Robert Redford


1996

Sinn und Sinnlichkeit (Sense and Sensibility) – Regie: Ang Lee

Die üblichen Verdächtigen (The Usual Suspects) – Regie: Bryan Singer

King George – Ein Königreich für mehr Verstand (The Madness of King George) – Regie: Nicholas Hytner
Ein Schweinchen namens Babe (Babe) – Regie: Chris Noonan


1997

Der englische Patient (The English Patient) – Regie: Anthony Minghella

Lügen und Geheimnisse (Secrets & Lies) – Regie: Mike Leigh
Fargo – Regie: Joel Coen und Ethan Coen
Shine – Regie: Scott Hicks


1998

Ganz oder gar nicht (The Full Monty) – Regie: Peter Cattaneo

Ihre Majestät Mrs. Brown (Mrs. Brown) – Regie: John Madden
L.A. Confidential – Regie: Curtis Hanson
Titanic – Regie: James Cameron


1999

Shakespeare in Love – Regie: John Madden

Elizabeth – Regie: Shekhar Kapur
Der Soldat James Ryan (Saving Private Ryan) – Regie: Steven Spielberg
Die Truman Show (The Truman Show) – Regie: Peter Weir

2000er Jahre[Bearbeiten]

2000

American Beauty – Regie: Sam Mendes

East Is East – Regie: Damien O'Donnell
Das Ende einer Affäre (The End of the Affair) – Regie: Neil Jordan
The Sixth Sense – Der Sechste Sinn (The Sixth Sense) – Regie: M. Night Shyamalan
Der talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley) – Regie: Anthony Minghella


2001

Gladiator – Regie: Ridley Scott

Almost Famous – Fast berühmt (Almost Famous) – Regie: Cameron Crowe
Billy Elliot – I Will Dance (Billy Elliot) – Regie: Stephen Daldry
Erin Brockovich – Regie: Steven Soderbergh
Tiger & Dragon (Wo hu cang long) – Regie: Ang Lee


2002

Der Herr der Ringe: Die Gefährten (The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring) – Regie: Peter Jackson

A Beautiful Mind – Regie: Ron Howard
Die fabelhafte Welt der Amélie (Le Fabuleux destin d'Amélie Poulain) – Regie: Jean-Pierre Jeunet
Moulin Rouge – Regie: Baz Luhrmann
Shrek – Der tollkühne Held (Shrek) – Regie: Andrew Adamson


2003

Der Pianist (The Pianist) – Regie: Roman Polański

Chicago – Regie: Rob Marshall
Gangs of New York – Regie: Martin Scorsese
Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (The Lord of the Rings: The Two Towers) – Regie: Peter Jackson
The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit (The Hours) – Regie: Stephen Daldry


2004

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings: The Return of the King) – Regie: Peter Jackson

Big Fish – Regie: Tim Burton
Lost in Translation – Regie: Sofia Coppola
Master and Commander – Bis ans Ende der Welt (Master and Commander: The Far Side of the World) – Regie: Peter Weir
Unterwegs nach Cold Mountain (Cold Mountain) – Regie: Anthony Minghella


2005

Aviator (The Aviator) – Regie: Martin Scorsese

Die Reise des jungen Che – Motorcycle Diaries – Regie: Walter Salles
Vera Drake – Regie: Mike Leigh
Vergiss mein nicht! (Eternal Sunshine of the Spotless Mind) – Regie: Michel Gondry
Wenn Träume fliegen lernen (Finding Neverland) – Regie: Marc Forster


2006

Brokeback Mountain – Regie: Ang Lee

Capote – Regie: Bennett Miller
Der ewige Gärtner (The Constant Gardener) – Regie: Fernando Meirelles
Good Night, and Good Luck (Good Night, and Good Luck) – Regie: George Clooney
L.A. Crash (Crash) – Regie: Paul Haggis


2007

Die Queen (The Queen) – Regie: Stephen Frears

Babel – Regie: Alejandro González Iñárritu
Departed – Unter Feinden (The Departed) – Regie: Martin Scorsese
Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht (The Last King of Scotland) – Regie: Kevin Macdonald
Little Miss Sunshine – Regie: Jonathan Dayton und Valerie Faris


2008

Abbitte (Atonement) – Regie: Joe Wright

American Gangster – Regie: Ridley Scott
Das Leben der Anderen – Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
No Country for Old Men – Regie: Ethan und Joel Coen
There Will Be Blood – Regie: Paul Thomas Anderson


2009

Slumdog Millionär (Slumdog Millionaire) – Regie: Danny Boyle

Frost/Nixon – Regie: Ron Howard
Milk – Regie: Gus Van Sant
Der seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button) – Regie: David Fincher
Der Vorleser (The Reader) – Regie: Stephen Daldry

2010er Jahre[Bearbeiten]

2010

Tödliches Kommando – The Hurt Locker (The Hurt Locker) – Regie: Kathryn Bigelow

Avatar – Aufbruch nach Pandora (Avatar) – Regie: James Cameron
An Education – Regie: Lone Scherfig
Precious – Das Leben ist kostbar (Precious: Based on the Novel Push by Sapphire) – Regie: Lee Daniels
Up in the Air – Regie: Jason Reitman


2011

The King’s Speech – Regie: Tom Hooper

Black Swan – Regie: Darren Aronofsky
Inception – Regie: Christopher Nolan
The Social Network – Regie: David Fincher
True Grit – Regie: Ethan und Joel Coen


2012

The Artist – Regie: Michel Hazanavicius

Dame, König, As, Spion (Tinker Tailor Soldier Spy) – Regie: Tomas Alfredson
The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten (The Descendants) – Regie: Alexander Payne
Drive – Regie: Nicolas Winding Refn
The Help – Regie: Tate Taylor


2013

Argo – Regie: Ben Affleck

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Regie: Ang Lee
Lincoln – Regie: Steven Spielberg
Les Misérables – Regie: Tom Hooper
Zero Dark Thirty – Regie: Kathryn Bigelow


2014

12 Years a Slave – Regie: Steve McQueen

American Hustle – Regie: David O. Russell
Captain Phillips – Regie: Paul Greengrass
Philomena – Regie: Stephen Frears
Gravity – Regie: Alfonso Cuarón

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rules and Guidelines 2011–2012 bei bafta.org, S. 8 (PDF-Datei; 235 KiB; abgerufen am 8. Juli 2011)