Eisendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Schleswig-Holsteinischen Ort Eisendorf; zu dem böhmischen Dorf gleichen Namens siehe Železná (Bělá nad Radbuzou).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Eisendorf
Eisendorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Eisendorf hervorgehoben
54.1922222222229.868611111111127Koordinaten: 54° 12′ N, 9° 52′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Nortorfer Land
Höhe: 27 m ü. NHN
Fläche: 5,49 km²
Einwohner: 292 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24589
Vorwahl: 04392
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 045
Adresse der Amtsverwaltung: Niedernstr. 6
24589 Nortorf
Webpräsenz: www.amt-nortorfer-land.de
Bürgermeister: Bernd Irps (KWG)
Lage der Gemeinde Eisendorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Eisendorf ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Eisendorf liegt etwa 18 km nördlich von Neumünster und 18 km südöstlich von Rendsburg im Naturpark Westensee und am Brahmsee. Der Ort ist über die Bundesstraße 205, die Bundesautobahn 7 und die Bahnstrecke von Rendsburg nach Neumünster zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten]

Archäologische Funde und Hünengräber, von denen jedoch nur noch Reste erhalten sind, belegen eine steinzeitliche, bronzezeitliche und eisenzeitliche Besiedlung des Gemeindegebiets.

Eisendorf wurde 1335 erstmals als Eyzendorpe erwähnt. Der Ortsname bezieht sich wahrscheinlich auf das Vorkommen von Raseneisenerz. Auf eine Verhüttung weisen auch Schlackereste hin.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft KWG alle neun Sitze in der Gemeindevertretung.[2]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Blau und Gold im Schindelschnitt gespalten, rechts ein goldenes Steinbeil, links ein blaues Eichenblatt.“[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Am Brahmsee hat sich ein Ferienhausgebiet entwickelt.

Im Gemeindegebiet wird Sand abgebaut. Innerhalb des Abbaugebietes soll in Zukunft ein neuer, durch Grundwasser gespeister See entstehen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eisendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Sitzverteilung nach Kommunalwahl 2013
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eisendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien