Brammer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Brammer (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Brammer
Brammer
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Brammer hervorgehoben
54.19969.763921Koordinaten: 54° 12′ N, 9° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Nortorfer Land
Höhe: 21 m ü. NHN
Fläche: 13,66 km²
Einwohner: 389 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24793
Vorwahl: 04392
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 027
Adresse der Amtsverwaltung: Niedernstr. 6
24589 Nortorf
Webpräsenz: www.amt-nortorfer-land.de
Bürgermeister: Hans Kaack (KWG)
Lage der Gemeinde Brammer im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Brammer ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Brammerau, Brammerhöh und Papenkamp liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Brammer liegt etwa 15 Kilometer südlich von Rendsburg am Ochsenweg im Naturpark Aukrug in einer sehr waldreichen Gegend. Der Ort ist über die Landesstraße 328 (ehem. Bundesstraße 205), die Bundesautobahn 7 und die Bahnstrecke von Rendsburg nach Neumünster gut zu erreichen.

Durch den Ortsteil Brammerau und den Ort selbst fließt die Brammer Au. In der Mitte des Ortes wurde im Jahr 2003 ein Neubaugebiet, die Barlohe, erschlossen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1442 erstmals als to Brammer erwähnt, wurde aber wohl schon im 12. oder 13. Jahrhundert gegründet. Der Ortsname leitet sich vom niederdeutschen Wort für Brombeere ab.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft KWG alle neun Sitze in der Gemeindevertretung.[2]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün über silbernem Wellenbalken eine silberne Brombeerranke mit zehn Blättern an zwei Blattständen und fünf Beeren. “[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Im Ort befinden sich auch ein Baugeschäft, ein Fliesenlegerbetrieb, eine Baumschule, eine Gaststätte, ein Landmaschinenhandel, ein Gestüt sowie eine Kfz-Werkstatt.

Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung erfolgen mit zentralen Einrichtungen, die sich im Ort selber befinden.

Freizeit und Tourismus[Bearbeiten]

Durch Brammer verläuft der Naturparkweg, der die fünf Naturparke in Schleswig-Holstein für Wanderer verbindet.

Des Weiteren gibt es in Brammer den SSV Brammer. Dieser örtliche Sportverein bietet neben Herren-Fußball auch eine im Jahr 2003 gegründete Boulesparte an. Der SSV verfügt über einen eigenen Sportplatz, der 1999 um Sanitäranlagen erweitert wurde und eine eigene Boulebahn.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der Bildhauer Manfred Sihle-Wissel hat in Brammer seinen Wohnsitz.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brammer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Sitzverteilung Kommunalwahl 2013
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein