Europa-Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Europapark)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Freizeitpark im südbadischen Rust; für die Parkanlage in Klagenfurt siehe Europapark (Klagenfurt am Wörthersee).
Europa-Park
Europa-Park.svg
Ort Rust, Deutschland
Eröffnung 12. Juli 1975
Besucher 4,9 Millionen[1] (2013)
Fläche 94 Hektar
Personal rund 3.600 (während der Hauptsaison von März bis November)[2]
Website www.europapark.de
Europa-Park (Deutschland)
Europa-Park
Europa-Park
Lage des Parks

48.2683333333337.7208333333333Koordinaten: 48° 16′ 6″ N, 7° 43′ 15″ O

Der Europa-Park Rust ist ein Freizeitpark in Rust, Baden-Württemberg. Mit rund 4,9 Millionen Besuchern im Jahr 2013[1] ist er der größte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum. Laut AECOM-Theme-Index 2013 gehört der Europa-Park zu den 25 besucherstärksten Freizeitparks der Welt, und ist nach dem Disneyland Paris der zweitbesucherstärkste Freizeitpark Europas, sowie der besucherstärkste saisonale Freizeitpark der Welt.[3] Auf einer Gesamtfläche von rund 940.000 m² werden in 16 Themenbereichen über hundert Fahrgeschäfte und mehrere Shows geboten. Zum Park gehören fünf Hotels, ein Gästehaus, ein Campingplatz und ein Kino.

Geschichte[Bearbeiten]

Während einer USA-Reise hatten Franz Mack und sein Sohn Roland 1972 die Idee, einen Freizeitpark zu eröffnen, der als Ausstellungsfläche für die in ihrem Unternehmen in Waldkirch hergestellten Produkte dienen sollte. Geeignetes Gelände für den Park wurde zunächst in Breisach gefunden. Weil diese Fläche später als Rhein-Überschwemmungsgebiet ausgezeichnet wurde, fiel sie aber als Park-Gelände aus. Der Name Europa-Park wurde in Anlehnung an den bei Breisach gelegenen Europasee gewählt.

Mecklenburg-Vorpommern, repräsentiert durch ein der Backsteingotik nachempfundenes Stadthaus, auf der Deutschen Allee im Europa-Park

In der Gemeinde Rust erwarb die Familie Mack den Park des Schlosses Balthasar. Als weiteres Gelände wurde ein angrenzender Märchenpark erworben. Die Gesamtfläche belief sich auf 16 Hektar und der Park wurde am 12. Juli 1975 eröffnet.

Nach der Gründung des Europa-Parks und dem Einstieg ins Freizeitparkgeschäft 1975 war der Park zunächst als Ausstellungsgelände für Produkte der Familie Mack geplant. Er wurde von Franz Mack und seinen Söhnen Roland, später auch Jürgen, geleitet. Im ersten Jahr wies der Park 250.000 Besucher auf, ein Jahr später 700.000 und 1978 eine Million. 1982 folgte die Eröffnung des ersten Themenbereichs Italien und die damit verbundene Umsetzung des europäischen Themenkonzeptes. 1984 und 1985 wurden die ersten beiden größeren Bahnen, der Alpenexpress „Enzian“ und die Schweizer Bobbahn eröffnet. Mit der Umsetzung des europäischen Themenkonzeptes entstanden Holland (1984), England (1988), Frankreich (1990) (mit dem Wahrzeichen Eurosat), Skandinavien (1992) und Spanien (1994). 1991 besuchten zwei Millionen Menschen den Europa-Park.

Dem Bedarf an Übernachtungsmöglichkeiten wurde 1995 mit der Eröffnung des El Andaluz, dem ersten Hotel im Freizeitpark, das bereits im ersten Jahr zu 87 Prozent ausgebucht war, Rechnung getragen. 1999 folgte der Bau des zweiten Hotels Castillo Alcazar. Die Auslastung der Hotels lag im Jahr 2000 bei 97,7 Prozent bei drei Millionen Parkbesuchern. 2001/02 öffnete der Park das erste mal in der Wintersaison, in welcher 180.000 Gäste gezählt wurden. Der Park entwickelte sich vom Eintages- zum Mehrtagesausflugsziel. Im Jahr 2011 hatte er ungefähr 4,5 Millionen Besucher. 2012 umfasst der mittlerweile 90 Hektar große Park elf Achterbahnen, fünf Themenhotels und 100 weitere Attraktionen. Bis 2011 wurden knapp 700 Millionen Euro in den Park investiert. Der Jahresumsatz beläuft sich auf etwa 350 Millionen Euro.

Logo und Soundtrack[Bearbeiten]

Das Logo des Parks zeigt den Schriftzug „EUROPA PARK“ verziert mit drei fliegenden Sternen, deren Spitzen Flügelbewegungen nachahmen. Es ist markenrechtlich geschützt.[4]

Im Juli 2011 stellte der Europa-Park eine orchestrale Soundtrack-CD vor, die ihm eine musikalische Identität verleihen soll. Eigens komponiert wurde das Werk vom Freiburger Komponisten Hendrik Schwarzer und eingespielt vom Belarus Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Dirigent Bernard Fabuljan. Das prominenteste Motiv der Komposition wird mit Bezug auf die fliegenden Sterne des Parklogos als „Flying Stars Fanfare“ bezeichnet. Die übrigen Stücke des Soundtracks sind überwiegend Variationen dieses Motivs. Sie sind seit Juli 2011 in verschiedenen Bereichen des Parks zu hören und werden in Werbe- und Infofilmen verwendet. Der Titel „The Old Man And His Dream“ ist eine Hommage an den 2010 verstorbenen Parkgründer Franz Mack.

Eingangsbereich[Bearbeiten]

Haupteingang

Im Eingangsbereich zum Europa-Park steht die große Statue des Park-Maskottchens, der Euromaus. Es folgt der „Brunnen der Begegnung“, gleich danach mehrere Kassenhäuschen, und dahinter steht der eigentliche Eingangsbau. In dessen oberem Stockwerk befindet sich der Bahnhof Alexanderplatz, der als Station für die Einschienenbahn EP-Express dient.

Transportsystem[Bearbeiten]

Aufgrund der Größe des Parkes dienen die drei Bahnen EP-Express, Monorail und Panoramabahn neben ihrer Funktion als Fahrgeschäft auch als Transportsystem.

Panoramabahn[Bearbeiten]

Die Parkeisenbahn wurde zusammen mit dem Park 1975 eröffnet. Zunächst diente sie ausschließlich als Aussichtsbahn, und ihr Start- und Zielbahnhof lag im Eingangsbereich des Parks. Heute hält die Panoramabahn neben dem Bahnhof Deutschland auch an den Bahnhöfen England, Spanien und Russland.

Monorail-Bahn[Bearbeiten]

Die Monorail-Bahn

Die Monorail-Bahn ist die älteste Einschienenbahn im Europa-Park. Ursprünglich war die 1990 eröffnete Bahn eine reine Aussichtsbahn mit Start- und Zielpunkt im Historama im englischen Themenbereich. Heute hält sie zudem auch an der Haltestelle Island.

EP-Express[Bearbeiten]

Der EP-Express wurde neben seiner Funktion als Panoramabahn, schon von Beginn als Transportmittel angelegt. Gemeinsam mit dem Hotel El Andaluz 1995 eröffnet, diente die zweite Einschienenbahn im Europa-Park auch dazu, das Hotel mit dem Haupteingang zu verbinden. Im Laufe der Zeit wurden neben den Bahnhöfen Alexanderplatz und Spanien die Bahnhöfe Griechenland und Hotel-Ressort Colosseo eröffnet.

Themenbereiche[Bearbeiten]

Blick vom Aussichtsturm über den Park auf den Themenbereich „Griechenland“

Der Park ist, seinem Namen entsprechend, in 16 Themenbereiche aufgeteilt, die mehrheitlich einem europäischen Land oder einer europäischen Region zugeordnet und möglichst authentisch und landestypisch gestaltet sind. Sie sollen den Besuchern das Gefühl vermitteln, innerhalb eines Tages mehrere europäische Länder entdecken zu können.[5] Der erste Themenbereich war 1982 der zu Italien. Als bauliche Vorlage für den Schweizer Themenbereich diente das Schweizer Bergdorf Grimentz. Roland Mack ist seit 2006 Ehrenbürger des benachbarten Chandolin.[6] Das „Chocoland“ war ein Themenbereich ohne direkten Landesbezug. 2010 wurde es aufgegeben und die Attraktionen dem englischen Themenbereich hinzugefügt. Das „Chocoland“ wurde zum „Europa-Park-Historama“ umgestaltet und im ehemaligen Drehtheater „Zeitreise“ eine Ausstellung über die Geschichte des Europa-Parks eingerichtet.[7] Andere Themenbereiche ohne Landesbezug sind „Abenteuerland“, „Welt der Kinder“, „Grimms Märchenwald“ und „Arthur im Königreich der Minimoys“.

Folgende Länder und Regionen werden dargestellt:

Attraktionen[Bearbeiten]

Gesamte Strecke des Silver Stars
„Sturzflug“ von 73 Meter Höhe im Silver Star
Fjord-Rafting

Der Freizeitpark bietet eine Mischung aus Fahrgeschäften, Themenbereichen und Parkanlagen.

Eine der Hauptattraktionen ist die Achterbahn Silver Star, die vom Schweizer Ingenieurbüro Bolliger & Mabillard Ingénieurs Conseils SA geplant und in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz erstellt wurde. Bis Anfang 2006 war sie die schnellste und bis 2012 die höchste Achterbahn Europas. Der Wartebereich der Bahn führt durch ein von Mercedes-Benz ausgestattetes Museum, in dem unter anderem Tourenwagen und Formel-1-Rennwagen betrachtet werden können.

Ein weiteres Fahrgeschäft ist die Wasserachterbahn Poseidon, die erste Wasserachterbahn in Europa.

Weitere Fahrgeschäfte sind die Euro-Mir, welche mit drehbaren Gondeln bestückt ist, so dass die Strecke zeitweise rückwärts durchfahren wird.

Im Eurosat verläuft die Fahrt innerhalb einer mit Weltraumeffekten versehenen großen Kugel. Zum Saisonstart 2006 wurde in Anlehnung an die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland Eurosat mit handgemalten Folien als WM-Ball Teamgeist verkleidet.

Im Themenbereich Island befindet sich der Blue Fire Megacoaster, die erste Hochgeschwindigkeitsachterbahn des Europa-Parks mit Linearmotorabschuss und Überschlagelementen – einem Looping, zwei Korkenziehern und einer Heartline Roll. Diese Achterbahn beschleunigt von 0 auf über 100 km/h in 2,5 Sekunden, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h, ist 38 m hoch und 1.056 m lang.

Island wurde 2012 von Wodan – Timburcoaster komplettiert. Wodan ist die erste Holzachterbahn im Europa-Park. Die Besonderheit besteht darin, dass sich die Bahn mit Blue Fire Megacoaster und Atlantica SuperSplash kreuzt. Wodan ist 1.050 Meter lang und erreicht eine Geschwindigkeit von über 100 km/h.

Achterbahnen[Bearbeiten]

Name Höhe
(in m)
Länge
(in m)
Geschwindigkeit
(max. in km/h)
G-Kraft
(max.)
Kapazität
(in Personen pro Stunde)
Typ Eröffnungsjahr Themenbereich
Alpenexpress „Enzian“ 6 264 45 2 1.050 Powered Coaster 1984 Österreich
Schweizer Bobbahn 19 487 50 3 1.220 Bobachterbahn 1985 Schweiz
Eurosat 25,5 900 60 4 1.600 Dunkelachterbahn 1989 Frankreich
Euro-Mir 28,3 984 80 4 1.600 Spinning Coaster 1997 Russland
Matterhorn-Blitz 16 383 56,3 2 960 Wilde Maus 1999 Schweiz
Wasserachterbahn Poseidon 23 836 70 3 1.600 Wasserachterbahn 2000 Griechenland
Silver Star 73 1.620 127 4 1.620 Hyper Coaster 2002 Frankreich
Atlantica SuperSplash 32 390 80 4 1.400 SuperSplash 2005 Portugal
Pegasus – die YoungStar-Achterbahn 15 430 65 3 1.000 YoungSTAR Coaster 2006 Griechenland
Blue Fire Megacoaster 38 1.056 110 3,8 1.720 Launched Coaster 2009 Island
Wodan – Timburcoaster 35 1.050 115 3,5 1.250 Holzachterbahn 2012 Island
Arthur 13,5 550 31 0,5 1.600 Inverted Powered Coaster/Darkride 2014 Königreich der Minimoys
Bei den beiden Wasserachterbahnen fahren die Hybridfahrzeuge auf Teilstücken nicht auf Schienen, sondern schwimmen in einem Kanal.

Bis auf den Silver Star von Bolliger & Mabillard und die Holzachterbahn Wodan von Great Coasters International, wurden alle Bahnen von Mack Rides gebaut.

Seit dem Bau von Arthur besitzt der Europa-Park seit 2014 zwölf Achterbahnen. Das ist die größte Anzahl von Achterbahnen in einem europäischen Freizeitpark.

Weitere Fahrgeschäfte[Bearbeiten]

Ergänzt wird das Fahrangebot durch mehrere Wasserfahrgeschäfte, zahlreiche Karussells und Themenfahrten. Bei letzteren handelt es sich um Fahrten mit einem Boot in einem Wasserkanal oder einem Wagen auf einer Schiene, welche die Besucher mit Hilfe von computergesteuerten animierten Puppen (so genannten „Animatronics“) in fremde Welten und Szenerien versetzen. Beispielhaft hierfür stehen Piraten in Batavia oder das Universum der Energie mit Dinosauriern.

Im Einzelnen bietet der Park:
Name Typ Max. Höhe Hersteller Themenbereich Eröffnungsjahr
Abenteuer Atlantis Interaktiver Dark Ride Mack Rides Griechenland 2007
African Queen Schiffsfahrt Mack Rides Abenteuerland 1975
Altdeutscher Jahrmarkt Mini-Karussells Deutschland
Crazy Taxi Demolition Derby Zamperla England 2008
Der fliegende Holländer Koggenfahrt 0,5 m Mack Rides Holland 1982
Der Flug des Ikarus Ballonkarussell 8 m Morgan Griechenland 1996
Dino-Karussell Kinderkarussell Mack Rides Welt der Kinder 1993
Dschungelfloßfahrt Floßfahrt / Tow Boat Ride Mack Rides Abenteuerland 1978
Eden-Palladium antikes Karussell 9,5 m Eingangsbereich Baujahr 1909 / Europa-Park ab 2012
Elfenfahrt Wasserattraktion Mack Rides Deutschland 1979
Euro-Tower Aussichtsturm 75 m Intamin Frankreich 1983
EP-Express Einschienenbahn 6 m AEG/Von Roll Deutschland, Griechenland, Spanien, Hotel Resort 1995
Feria Swing Berg- und Talbahn 3 m Mack Rides Spanien 1994
Fjord-Rafting Rapid River 8 m Intamin Skandinavien 1991
Fluch der Kassandra Illusionsfahrt, Hexenschaukel 4 m Mack Rides Griechenland 2000
FootballScooter Indoor-Autoscooter Mack Rides (Fahrbahn),
Bertazzon (Fahrzeuge)
England 2006
Geisterschloss Dark Ride 6 m Mack Rides Italien 1982
Jungfrau-Gletscherflieger Flugkarussell 14 m Mack Rides Schweiz 1989
Kinderkutter Kinderbootsfahrt Mack Rides Welt der Kinder 2001
Koffiekopjes Kaffeetassen-Karussell Mack Rides Holland 1985
Kolumbusjolle Berg- und Talbahn 3 m Mack Rides Spanien 1994
Lada-Autodrom Autofahrt Mack Rides Russland 1987
Leuchtturmspaß Eigenkraft-Hubturm 9 m Heege Welt der Kinder 2002
Lítill Island – Hansgrohe Kinderwasserwelt Wasserspielplatz Island Sommer 2010
London Bus Flying Bus 7 m Zamperla England 2008
Luftkissenhaus Luftkissen Holland
Marionetten-Bootsfahrt Wasserattraktion Mack Rides Frankreich 1992
Mini-Scooter Miniautoscooter Mack Rides (Fahrbahn),
Ihle (Fahrzeuge)
Holland 1977
Monorail-Bahn Einschienenbahn 6 m Mack Rides England und Island 1990
Old 99 mit Zirkusparade Rundkurs-Zug Mack Rides Frankreich 1977
Oldtimer-Fahrt Autofahrt Mack Rides (Strecke),
Ihle (Fahrzeuge)
Deutschland 1976
Paddeltour Kinder-Bootsfahrt Mack Rides Welt der Kinder 2001
Panoramabahn Parkeisenbahn Chance-Morgan Deutschland, England, Spanien, Russland 1975
Piccolo Mondo Dark Ride Mack Rides Italien 1982 (Neugestaltung 2011/davor Ciao Bambini)
Piraten in Batavia Water Dark Ride 6 m Mack Rides Holland 1987
Riesen-Rutschen-Labyrinth Rutschen Welt der Kinder
Roter Baron Kinder-Flugkarussell 7 m Mack Rides Holland 1980
Schlittenfahrt Schneeflöckchen Dark Ride 4 m Mack Rides Russland 1998
Silverstone-Piste Autofahrt Mack Rides (Strecke),
Ihle (Fahrzeuge)
England 1975
The British Carousel antikes Karussell Mack Rides England 1981
Tiroler Wildwasserbahn Wildwasserbahn 18 m Mack Rides Österreich 1978
Universum der Energie – Dinosaurierfahrt Dark Ride 5 m Mack Rides Frankreich 1994
Vindjammer Schiffsschaukel 20 m HUSS Park Attractions Skandinavien 1993
Volo DaVinci interaktive Aussichtsfahrt ETF Italien 2011
Wasserspielplatz Spielplatz Abenteuerland
Whale Adventures – Splash Tours Splash Battle Mack Rides Island 2010
Wichtelhausen Entdeckungsfahrt Mack Rides Märchenwald 1975
Wiener Wellenflieger Wellenflug 14 m Zierer Österreich 2006
Wikinger-Bootsfahrt Wicki-Bootsfahrt Mack Rides Welt der Kinder 1990
Zauberwelt der Diamanten Entdeckungsweg Österreich
Panorama Wasserachterbahn Poseidon, im Hintergrund Eurosat , Euro-Tower und Matterhorn Blitz (2003)

Shows, Paraden und 4D-Kino[Bearbeiten]

Restaurant „FoodLoop“ mit automatischen Service über Achterbahnen

Der Europa-Park bietet auch rund ein Dutzend unterschiedliche Shows, darunter Eiskunstlauf-, Varieté- oder Flamenco-Shows, sowie für Kinder das Marionettentheater, das Kindertheater und die Puppenshow.

Eine der Shows war das Drehtheater-Multimediashow „Zeitreise“. Mittelpunkt war dabei ein kreisförmiges Theater, aufgeteilt in sechs Sektionen, wobei sich die Zuschauerplätze um das Theater drehten und jeder Betrachter so eine Sektion nach der anderen zu sehen bekam. Zum 35. Geburtstag des Europa-Parks am 12. Juli 2010 wurde das Theater umgestaltet und erhielt den neuen Shownamen Europa-Park Historama – Die Show. Es zeigt neu die 35-jährige Geschichte des Europa-Parks auf spektakuläre Weise mit 4D-Effekten und einer 180° Sicht dargestellt.

In der Arena im spanischen Themenbereich, welche bis zu 2.000 Besucher fasst, werden mittelalterliche Ritterspiele aufgeführt. Das im italienischen Themenbereich erbaute Teatro dell'Arte zeigt in einer barocken Kulisse Tanz, Akrobatik und Illusionen. Im Winter findet hier die jährlich thematisch wechselnde Dinnershow „Cirque d'Europe“ statt. Das Eisstadion gehörte bis zur Saison 2007 dem schweizerischen Themenbereich an, heute besitzt es eine griechische Fassade und wird geleitet von Ian Jenkins. Insgesamt bietet der Europa-Park über sechs Stunden Showprogramm.

Die Shows 2014:

  • Arena Show – Viva Ventura
  • Variete Show – Rapsodia Italiana
  • Eisshow – Surpr'Ice in the Jungle
  • Globe Theater – Waterloo Reloaded
  • Euromaus-Show – Die Euromaus in Brasilien – La Copa del Mundo
  • Kindermusical – Der Gunkel

Täglich findet eine Parade mit bunten Wagen und kostümierten Darstellern statt.

Im 4D-Kino des Parks läuft mehrmals täglich ein etwa 15-minütiger Kurzfilm, jeweils passend zur Saison (an Halloween ein Gruselfilm, im Winter lief bisher eine Kurzfassung des Polarexpresses). Abends nach Parkschluss wird im Kino ein aktueller Kinofilm gezeigt, oft jedoch auch mit den zusätzlichen 4D-Effekten.

Außerdem wurde der erste 4-D-Kinofilm Das Geheimnis von Schloss Balthasar im Europa-Park produziert. Der Film war derart erfolgreich und die Nachfrage so groß, dass sich Mack Media entschied eine Sommerversion des Films zu produzieren, die ab der Hauptsaison 2012 zu sehen ist.

Ab der Wintersaison 2013/2014 läuft Arthur 4D, eine 15-minütige Zusammenfassung der Arthur-und-die-Minimoys-Trilogie, als Einstimmung auf die 2014 eröffnende Attraktion Arthur.

Das Magic Cinema fasst insgesamt 448 Besucher, die Größe der Leinwand misst 19 × 9 Meter.

Fernsehproduktionen aus dem Park[Bearbeiten]

Der Europa-Park gewinnt als Medienstandort für Fernsehproduktionen immer mehr an Bedeutung. BR, Sat.1, SWR, ZDF, ProSieben u. a. zeichnen jährlich rund 200 TV-Sendungen im Park auf.

Seit 2005 moderiert Stefan Mross Immer wieder sonntags live aus der IWS-Arena im Europa-Park. Übertragen wird die Sendung von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr in der ARD. Unter anderem werden auch Kombitickets angeboten, mit denen man die Show und den Park am selben Tag besuchen kann.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Euro Dance Festival[Bearbeiten]

In der Winterpause des Parks findet jeweils im Februar das Euro Dance Festival statt. Hier treffen sich Tanzbegeisterte aus der ganzen Welt. In über 200 Workshops werden neue Schrittkombinationen, Techniken und Tänze von den besten und bekanntesten Tanzpaaren und Tänzern der Welt unterrichtet. Zu Gast waren unter anderem schon Detlef D! Soost, William Pino und Alessanda Bucharelli, Isabel Edvardsson, Franco Formica, Oliver Wessel-Therhorn, Kristina & Peter Stokkebroe, Luis Vazquez & Melissa Fernandez.

Miss-Germany-Wahl[Bearbeiten]

Seit 2002 findet im Februar die offizielle Wahl der Miss Germany im Europa-Park Dome statt. Veranstaltet wird sie von der Miss Germany Corporation aus Oldenburg. Die Kooperation ist so erfolgreich, dass die Zusammenarbeit 2010 für ein weiteres Jahrzehnt verlängert wurde.

Erlebnisgastronomie[Bearbeiten]

Die Erlebnisgastronomie spielt eine weitere Rolle im Park. Diese wird nach Parkschluss kombiniert mit Unterhaltungsprogrammen an unterschiedlichen Örtlichkeiten angeboten, unter anderem bei der Dinner-Show, bei der artistischen Abendveranstaltung Indonesia Malam, beim Alemannischen Rittermahl sowie der Abendveranstaltung Dinner & Movie.

Halloween[Bearbeiten]

Eurosat zu Halloween

Seit dem Jahr 1999 findet Halloween im Europa-Park statt. Der Park versetzt den Besucher von Ende September bis Anfang November durch unzählige Kürbisse in den verschiedensten Farben, Strohballen, Maisstauden und Skelette in Gruselstimmung. Zahlreiche Attraktionen, Shows und auch Gastronomieangebote werden dabei alljährlich dem Halloweenthema angepasst.

Horror Nights[Bearbeiten]

In den Jahren 2007–2011 wurden jeweils im Oktober in Zusammenarbeit mit Marc Terenzi die „Terenzi Horror Nights“ veranstaltet. Die Besucher konnten 2007 und 2008 dabei in der Dunkelheit durch die italienischen und französischen Themenbereiche laufen. 2009 wurde die Veranstaltung auf den griechischen, wie auch auf den schweizerischen Themenbereich verlegt. Darsteller wurden als verschiedene Monster, zum Beispiel Zombies, verkleidet und jagten den Gästen Angst und Schrecken ein. 2010 wurde diese Veranstaltung erneut in das Jahresprogramm mit aufgenommen und seit dem Jahr 2011 unter dem Titel „Horror Nights starring Marc Terenzi“ vermarktet.

Seit dem Jahr 2013 findet das Event ohne Marc Terenzi statt und heißt nur noch „Horror Nights“.

Tortuga – Vergessene Piraten[Bearbeiten]

Von 2006–2011 befand sich im skandinavischen Themenbereich Tortuga – Vergessene Piraten, wo in dunklen Gängen Live-Erschrecker auf die Besucher warteten. Der spanische Name Tortuga bezeichnet die zweitgrößte Insel Haitis, die zwischen 1640 und 1670 Anlaufstelle von Piraten war. Diese Show gab es nur in den Halloweenwochen.

The Villa[Bearbeiten]

Nach dem Wegfall des Tagesmazes Tortuga – Vergessene Piraten lehrte in den Jahren 2012–2013 The Villa den Tagesbesuchern das Fürchten. Das als viktorianisches Traumhaus aus dem 19. Jahrhundert gestaltete Grusellabyrinth im griechischen Themenbereich wartete neben zahlreichen Live-Erschreckern mit Spezialeffekten auf die Besucher.

Halloween-Festival Mysteria[Bearbeiten]

Die große Halloween-Show Mystria findet alle zwei Jahre im Wechsel mit einem ca. 30-minütigen Konzert des Schweizer Stars DJ Bobo auf dem Festivalgelände des Parks statt. Mit Livegesang, artistischen Darbietungen und Pyro- und Lasereffekten begeistert die Show in der letzten Woche der Sommersaison die Besucher.

Bis 2011 spielte die Show unter dem Motto Castillo Mystico in einer gespenstischen Burg. 2013 wurde eine gänzlich neue Geschichte rund um zwei verfeindete Gangs in einer Containerlandschaft am Stadtrand.

Wintersaison im Europa-Park[Bearbeiten]

In der Saison 2001/02 öffnete der Europa-Park erstmals auch für eine Wintersaison. Die Besucherzahl betrug damals 180.000 Gäste und stieg bis 2011/12 auf knapp 500.000 Besucher an.[9] Mit einer Eislauffläche, einer Skibobstrecke, einem großen Weihnachtsmarkt und weihnachtlichem Schmuck und einem eigens aufgebauten Riesenrad wird der Park der Jahreszeit angepasst.

Europa-Park Resort[Bearbeiten]

Hotel El Andaluz (links) und Hotel Castillo Alcazar (rechts)

Die fünf Hotels, das Gästehaus und das Campingareal des Parks werden im sogenannten Europa-Park Resort zusammengefasst. Das größte Hotel-Resort Deutschlands umfasst ca. 4.500 Betten. Von den Hotels im Süden des Geländes erhalten die Gäste einen VIP-Zugang zum Park. Das Gästehaus mit 23 Zimmern ist in einfacherem Stil erbaut und wurde 1996 eröffnet. Es befindet sich in der Deutschen Allee, direkt neben dem Haupteingang des Europa-Park. Als Thematisierung werden bunte Zirkusmotive verwendet.

Das Europa-Park Camp-Resort besteht aus einem Tipidorf und Caravaning. Im Tipidorf gibt es als Übernachtungsmöglichkeiten Tipizelte, Blockhäuser und Planwagen. Sie sind in einem kleinen Westerndorf an einem Badesee angeordnet. Beim Europa-Park Caravaning stehen den Besuchern 200 Stellplätze für Wohnwagen oder Zelte zur Verfügung.

Unter dem aus Conference und Entertainment („Tagen und Feiern“) zusammengesetzten Begriff Confertainment stellt der Park seit 1998 auch Tagungs- und Veranstaltungsorte zur Verfügung.[10]

Name Kategorie Zimmer Suiten Eröffnung Besonderheiten
Hotel El Andaluz **** 182 10 1995 Erstes Hotel des Europa-Parks; im Stil einer spanischen Finca erbaut; mit tropischem Palmengarten im Innenhof.
Gästehaus Circus Rolando - 24 - 1996 Gästehaus Circus Rolando
Hotel Castillo Alcazar **** 112 8 1999 An das Hotel El Andaluz angebaut; im Stil einer mittelalterlichen spanischen Ritterburg errichtet; Gesamtbaukosten ca. elf Millionen Euro.
Hotel Colosseo ****S 324 26, davon vier VIP-Suiten im Kolosseumsbogen 2004 Im römischen Architekturstil gehalten; ein Teil des Hotels ist dem römischen Kolosseum (mit Kolosseumsbogen und großer Piazza) nachempfunden; Ende 2010 wurde der Wellnessbereich um 100 m² erweitert; Gesamtbaukosten ca. 55 Millionen Euro.
Hotel Santa Isabel ****S 58 8 2007 Im Stil eines portugiesischen Klosters erbaut (mit Klostergarten und Kapelle); Gesamtbaukosten ca. 16 Millionen Euro.
Hotel Bell Rock ****S 190 35, davon sechs Turmsuiten 2012 Im neuenglischen Kolonialstil des 18. und 19. Jahrhunderts mit maritimem Einfluss errichtet; 35 Meter hoher rot-weißer Leuchtturm; Gesamtbaukosten ca. 40 Millionen Euro.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Europa-Park liegt im badischen Rust zwischen Freiburg im Breisgau und Offenburg westlich der Autobahn A 5 in der Nähe der Grenze zu Frankreich.

Er verfügt seit 2002 über eine eigene Autobahn-Anschlussstelle mit einer eigenen, teils vierspurig ausgebauten Zubringerstraße.[11] Der nächstgelegene Bahnhof ist Ringsheim. Zwischen dem Bahnhof und dem Haupteingang des Parks verkehrt mehrmals täglich der SüdbadenBus (SBG). Direktbusse verkehren ferner von Emmendingen und Herbolzheim. Die Linien 271 und 531 von Réseau 67, dem ÖV des Département Bas Rhin (Unterelsass), verbinden den Park mit Straßburg und Schlettstadt (Sélestat) [12]. Die Verbindungen 007 (Zürich-Hamburg) sowie 008 (Freiburg-Tübingen) von MeinFernbus kreuzen sich am Europapark [13].

Nach der Genehmigung des Regierungspräsidiums Freiburg, den Flughafen Lahr als Zubringerflughafen benutzen zu können, können seit Mitte 2007 Zubringerflüge von Wien, Rotterdam und London gebucht werden. In der ersten Saison 2007 wurden etwa 3500 Gäste in 51 Flugzeugen zum Europa-Park geflogen. Jedoch erwies sich der Flughafen 2008 als nicht rentabel, deshalb wurde der Betrieb 2010 wieder eingestellt. Mit Linienflügen ist der Europa-Park über den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden erreichbar, von dem aus Shuttledienste angeboten werden.

Besucher[Bearbeiten]

Die Gesamtbesucherzahl seit Bestehen des Parks beläuft sich auf über 90 Millionen Gäste. Von den 4,9 Millionen Parkbesuchern im Jahr 2013 machten die Erstbesucher 18 Prozent und die Wiederholungsbesucher rund 82 Prozent aus. 23 Prozent sind Mehrtagesgäste, die im Durchschnitt 2,3 Tage verweilen. Die Zielgruppe des Europa-Parks sind Familien, die 2008 70 % der Besucher stellten. Im Durchschnitt hat der Parkbesucher ein Alter von ca. 29 Jahren.[5] [14]

Die Nationalitäten teilten sich 2013 wie folgt auf:

  • Deutschland: 49 Prozent
  • Frankreich: 24 Prozent
  • Schweiz: 20 Prozent
  • Sonstige Nationen: 7 Prozent

[15]

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Die „Alte Elz“ fließt durch den Park. In einem Wasserkraftwerk wird zur Versorgung des Parks Strom erzeugt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Theo Hofsäss: Der Freizeitpark im Dorf. Eine empirische Studie über den „Europa-Park“ in der badischen Gemeinde Rust [In Zusammenarbeit mit Institut für Kommunale Planung und Entwicklung GmbH]. In: Ost-West-Studien zur kommunalen Planung und Entwicklung, Band 2, Verein für Kommunalwissenschaft e. V., Freiburg in Breisgau 1993. ISBN 3-925008-01-2.
  • Heribert Klein (Hrsg.): Von der Illusion und ihrer Wirklichkeit 25 Jahre Europa-Park. Europa-Park, Rust 2000 (ohne ISBN).
  • Manuela Ohnemus: Vom Fischerdorf zur Freizeitdestination. 30 Jahre Europa-Park und seine Auswirkungen auf Rust und die Region. VDM, Saarbrücken 2009. ISBN 978-3-639-16850-1.
  • Parkscout (Hrsg.): Europa-Park. Entdecken Sie mit uns Deutschlands größten Freizeitpark. In: Parkscout-Freizeitführer. 2., überarbeitete Auflage. Vista-Point, Köln 2006. ISBN 978-3-88973-878-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Europa-Park – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Europa-Park – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Global Attractions Attendance Report 2013. TEA, abgerufen am 4. Juli 2014 (PDF, englisch).
  2. Europa-Park investiert mehr als 60 Millionen Euro. dpa, abgerufen am 25. März 2012 (HTML, deutsch).
  3. Theme-Index 2013, abgerufen am 4. August 2014
  4. Markenregister
  5. a b Interview mit Simone Mauder von der Presseabteilung des Europa- Park Rust am 27. November 2008; in:Karen van den Berg: Konzeption und Inszenierung von Erlebniswelten. Abgerufen am 29. August 2012 (PDF; 3,9 MB).
  6. Medieninformation des Europa-Park: Roland Mack Ehrenbürger im Wallis. Abgerufen am 29. August 2012.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEuropa-Park Historama feierlich eröffnet. 7. Juli 2010, abgerufen am 13. November 2010.
  8. Europa-Park: Themenbereiche. Abgerufen am 29. August 2012.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEuropa-Park beendet Wintersaison mit Rekordzahlen. 5. Januar 2012, abgerufen am 23. Juli 2012.
  10. Creditreform 7/2012:„Erfolgreiches Konzept“. Roland Mack, Chef des Europa-Parks in Rust, über den Charme von Tagungen in Freizeitparks. Abgerufen am 29. August 2012.
  11. Damit der Verkehr zügig rollen kann abgerufen am 4. Juli 2012
  12. Verbindungen Elsass-Rust konsultiert am 31. Juli 2014
  13. Fernbusverbindungen nach Rust konsultiert am 31. Juli 2014
  14. Der Europa-Park in Stichworten. Abgerufen am 13. August 2014.
  15. 1995–2005: Clavé, Salvador Anton: The global Theme Park Industry. 2007, S.65 2006–2013: Global Attractions Attendance Reports 2006–2013 (2006 (PDF), 2007 (PDF; 1,1 MB), 2008 (PDF; 979 kB), 2009 (PDF; 3,4 MB), 2010 (PDF), 2011 (PDF), 2012 (PDF), 2013 (PDF))