Liste der Nationalstrassen der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Nationalstrassen der Schweiz führt alle Nationalstrassen der Schweiz auf. Nationalstrassen sind all jene Strassen, bei denen der Bund für Finanzierung, Betrieb, Unterhalt und Ausbau aufkommt. Zuständig ist das Bundesamt für Strassen («Astra»). Je nach Ausbaustand gehören dazu nationale Autobahnen, nationale Autostrassen und nationale Hauptstrassen.

Im Strassensystem der Schweiz bilden die Nationalstrassen eine besondere Eigentumsklasse neben Kantons-, Gemeinde- und privaten Strassen. Aktuell führt die Schweiz 28 Nationalstrassenlinien, die mit N-Signaturen gekennzeichnet sind (N1-N10, N12-N14, N17-N18, N20-N22, N25, N28, N31-N38). Diese Signaturen treten im alltäglichen Strassenbild jedoch nicht in Erscheinung, da die Signalisation der Schweizer Strassen überhaupt anhand des Ausbaustandes stattfindet. Der Ausbaustand bewirkt die Klassifikation aller Strassen in Autobahnen, Autostrassen, Hauptstrassen und Nebenstrassen.

Anhand der Signalisation der Nationalstrassen lässt sich daher auch nicht erkennen, welchen Ausbaustand die Nationalstrasse hat, also ob es sich um eine Autobahn, Autostrasse oder Hauptstrasse handelt.

Liste der Nationalstrassen[Bearbeiten]

Darstellung nach der Beschlussfassung von 2008[1][2]

Signatur Strasse/n Start- und Endregion Genauer Verlauf Bemerkungen
N1 A1 Genf - St. Gallen (Frankreich -) Genf - Lausanne - Bern - Innerstadt Zürich (H1) - St. Gallen - N13 bei St. Margrethen Zentrale Ost-West-Achse; die N1 geht bei St. Margarethen (Nordostecke der Schweiz) übergangslos in die N13 über
N2 A2 H2 Basel - Tessin (Deutschland -) Basel - Luzern - Gotthard-Strassentunnel bzw. Gotthardpass - Lugano - Chiasso (- Italien) Zentrale Nord-Süd-Achse
N3 A3, H3 417 Basel - Engadin (Frankreich -) Basel - Zürich - Sargans - Thusis - Silvaplana - Bergell - (Chiavenna)
N4 A4 Schaffhausen - Uri (Deutschland -) Thayngen - Schaffhausen - Winterthur - Zürich - Cham - Schwyz - Axenstrasse - N2 bei Altdorf
N5 A5 H5 Solothurn - Waadt N1 bei Solothurn - Biel/Bienne - Neuenburg - N1 bei Yverdon-les-Bains
N6 A16 A6 H6 509 223 Jura - Berner Alpen Boncourt - Delsberg - Moutier - Biel - Bern - Thun - Spiez - Goppenstein - Gampel/Kandersteg Ursprünglich als Autobahn durch Simmental und Rawil ins Wallis geplant, später bestehenden Zubringer zum Autoverlad aufgenommen und Simmentalautobahn wie Rawil verworfen
N7 A7 Winterthur - Konstanz N1 bei Winterthur - Kreuzlingen (- Deutschland)
N8 A8 Luzern - Berner Oberland N2 bei Luzern - Sarnen - Interlaken - A6 bei Spiez - Wimmis
N9 A9 H9 Waadt - Wallis (Frankreich -) Vallorbe - N1 bei Lausanne - Sitten - Brig - Simplonpass (- Italien)
N10 H10 N5 Thielle - N1 Murten
N12 A12 Bern - Freiburg N1 bei Bern - Freiburg - A9 bei Vevey
N13 A13 H13 406 Konstanz - Rheintal - Tessin Kreuzlingen - Arbon - N1 bei St. Margrethen - Chur - Thusis - San-Bernardino-Tunnel - N2 bei Bellinzona - Locarno Die N13 geht bei St. Margarethen (Nordostecke der Schweiz) übergangslos in die N1 über.
N14 A14 338 Luzern - Zürich N2 bei Luzern - A4 bei Cham - Sihlbrugg - Wädenswil
N17 H17 Niederurnen - Glarus
N18 H18 N2/N3 (Basel-Hagnau) - Reinach - Aesch Basel - Laufen - Delsberg N6 als spätere Planung vorgesehen
N20 H20 Neuenburg - Le Locle - Col des Roches
N21 H21 Martigny - Grosser Sankt Bernhard
N22 H2 Pratteln - Sissach
N25 H8 459 463 St. Gallen - Appenzell St. Gallen-Winkeln - Herisau - Appenzell Zwischen Gossau SG Ost und Waldstatt projektiert als A25 (A25)[3]
N28 A28H28 N13 bei Landquart - Klosters-Serneus/Verladestation Vereina-Tunnel
N31 A1a Perly - Lancy Süd Autobahnzubringer
N32 H5 Aarau - Aarau-Ost
N33 A51 Zürich Nord - Zürich Flughafen
N34 A53 340 Brüttisellen - Reichenburg
N35 A1L Zürich Ost - Zürich Unterstrass - Zürich Letten Autobahnzubringer; das «L» kommt von «Letten»
N36 A1H Limmattaler Kreuz - Zürich Hardturm Autobahnzubringer; das «H» kommt von «Hardturm»
N37 A3W Zürich Brunau (N3) - Zürich Sihlquai Autobahnzubringer; das «W» kommt von «Wiedikon»
N38 H394 Mendrisio - Stabio

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/documents/1573/Bericht_Vorlage.pdf
  2. http://www.astra.admin.ch/dokumentation/00119/00214/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDeX94hGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--
  3. http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadtstgallen/tb-ag/Herisaus-Plan-nuetzt-auch-Gossau;art197,1375251