Printzheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Printzheim
Wappen von Printzheim
Printzheim (Frankreich)
Printzheim
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Saverne
Gemeindeverband Région de Saverne.
Koordinaten 48° 47′ N, 7° 29′ O48.7908333333337.4788888888889204Koordinaten: 48° 47′ N, 7° 29′ O
Höhe 197–283 m
Fläche 4,30 km²
Einwohner 215 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Postleitzahl 67490
INSEE-Code

Printzheim (deutsch Prinzheim) ist eine französische Gemeinde mit 215 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Sie ist Mitglied des Gemeindeverbands Région de Saverne.

Geografie[Bearbeiten]

Printzheim liegt im Pays de Hanau, das in etwa dem Gebiet der ehemaligen Grafschaft Hanau-Lichtenberg entspricht, zwischen Gottesheim im Süden und dem Weiler Riedheim, der zu Bouxwiller gehört, im Norden, 10 Kilometer nordöstlich von Saverne und 30 Kilometer nordwestlich von Straßburg, östlich der Vogesen.[1] Der Schnurgraben fließt durch das Gemeindegebiet.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1255 wurde Printzheim zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Ortschaft gehörte zur Grafschaft Hanau-Lichtenberg.[3]

1793 erhielt Printzheim im Zuge der Französischen Revolution den Status einer Gemeinde (als Prinzheim) und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung (unter dem heutigen Namen).[4] Im November 1793 während des ersten Koalitionskriegs besiegte die französische Revolutionsarmee bei Printzheim die österreichischen Truppen.[2] Von 1871 bis 1919 gehörte die Gemeinde zu Deutschland.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 213 215 206 208 192 211 213

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die evangelisch-lutherische Kirche von Printzheim wurde im 13. oder 14. Jahrhundert erbaut. Aus jener Zeit ist nur der Glockenturm erhalten geblieben, in dessen Chor im Jahr 2004 mittelalterliche Fresken entdeckt wurden, die im folgenden Jahr restauriert wurden.[5] Die Kirche wird seit 1545 für protestantische Gottesdienste genutzt. Das Kirchenschiff wurde 1738 vergrößert. 1873 wurde dem Turm eine Etage hinzugefügt. 1890 wurde das alte Kirchenschiff zerstört und ein neues erbaut.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde ist durch Weiden, Äcker und Weinberge geprägt. Wichtige Erwerbszweige der Printzheimois sind Weinbau und die Zucht von Hausschweinen und Hausrindern. Es gibt eine landwirtschaftliche Genossenschaft vor Ort.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Printzheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Printzheim auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 22. November 2009
  2. a b c http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=347&req=Pri&style=fiche Printzheim auf quid.fr (französisch) Abgerufen am 22. November 2009, seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.
  3. a b Printzheim in der Base Mérimée (französisch) Abgerufen am 22. November 2009
  4. a b Printzheim auf Cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 22. November 2009
  5. Fresques de l’église de Printzheim. In: fondation-patrimoine.org. Fondation du Patrimoine, abgerufen am 5. Oktober 2012 (französisch).