Toyota Granvia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toyota
Toyota Granvia (1997)

Toyota Granvia (1997)

Granvia
Produktionszeitraum: 1995–2002
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,7–3,4 Liter
Dieselmotor:
3,0 Liter
Länge: 4715-4790 mm
Breite: 1800-1835 mm
Höhe: 1965-1995 mm
Radstand: 2985 mm
Leergewicht: 1990-2160 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Toyota Alphard

Der Toyota Granvia war ein großer Van, der vom japanischen Autohersteller Toyota hergestellt wurde. Es gab ihn als Sieben- oder Achtsitzer. Der Verkauf des Granvia begann 1995 in Japan, in Australien als Hiace SBV. Als Antrieb kam ein 2,7 L Benzinmotor oder ein 3,0L Dieselmotor mit 5-Gang Schaltgetriebe oder 4-Stufen Automatikgetriebe zum Einsatz. Vom Granvia wurde auch ein Kastenwagen und Kleinbus entwickelt der neben anderen Märkten ab 1996 in Europa als Toyota Hiace angeboten wurde. Ab 1997 gab es den Granvia auch mit Allradantrieb welche nun neben anderer Ausstattung als Toyota Regius angeboten wurde. Gleichzeitig kam ein 3.4L V6 Benzinmotor ins Angebot. Im August 1999 startete der Nissan Elgrand und entwickelte sich zu einem Verkaufshit. Hierdurch kam Toyota in Bedrängnis und die Innenausstattung des Granvia/Regius wurde komplett überarbeitet und hochwertiger gestaltet. Die Front und das Design der Rückleuchten und Alufelgen wurde geändert. Zudem waren nun beidseitig Schiebetüren auf beiden Seiten serienmäßig. Der 3,4L Benzinmotor erhielt eine überarbeitete elektronische Steuerung und der 3.0L Turbo-Diesel einen Ladeluftkühler für jeweils mehr Leistung und niedrigeren Verbrauch. Gleichzeitig wurde fieberhaft an einem Nachfolger gearbeitet der im Mai 2002 als Toyota Alphard erschien, wodurch die Produktion des Granvia/Regius nun eingestellt wurde.

In Großbritannien ist der Import des Granvia als Gebrauchtwagen sehr beliebt. Auch in Neuseeland sind aus Japan importierte Gebrauchtwagen gesucht und besonders beliebt ist die Version mit 3,0 l-Turbodieselmotor, da dieser ein hohes Drehmoment bei moderater Leistung besitzt, was für gebirgige Gegenden besonders geeignet erscheint, zumal in Neuseeland eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h besteht. Viele dieser Fahrzeuge werden für gewerbsmäßigen Personentransport eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]