Toyota Sienna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem seit 1998 in den USA gefertigten den Van Toyota Sienna, nicht zu verwechseln mit dem seit 2003 in Japan gebauten Van Toyota Sienta.
Toyota Sienna
Produktionszeitraum: seit 1998
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Vorgängermodell: Toyota Previa
Nachfolgemodell: keines
Toyota Sienna LE (2006–2009)

Der Toyota Sienna ist ein Van, der seit Ende 1997 vom japanischen Automobilhersteller Toyota in den USA ausschließlich für den amerikanischen Markt gefertigt wird. Er ist auf der überarbeiteten Plattform des Camry aufgebaut. In den USA war er der Nachfolger des Previa der 1. Generation. Er hat eine konventionellere Frontantriebsauslegung als sein Vorgänger und wurde 2004 überarbeitet und vergrößert. Den Sienna sieht man oft als Großraum-Taxi in New York.

1. Generation (1998–2003)[Bearbeiten]

1. Generation
Toyota Sienna (1998–2000)

Toyota Sienna (1998–2000)

Produktionszeitraum: 1998–2003
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,0 Liter
(145–154 kW)
Länge: 4839–4933 mm
Breite: 1864 mm
Höhe: 1709 mm
Radstand: 2901 mm
Leergewicht:

Ende 1997 brachte Toyota den frontgetriebenen Sienna als Modell 1998 auf den nordamerikanischen Markt und ersetzte den eher zu fortschrittlichen Previa mit seinem Mittelmotor mit Heckantrieb. Der Sienna wurde mit einem 3,0 l-V6-Motor, Typ Toyota 1MZ-FE, vorgestellt, der eine Leistung von 197 bhp (145 kW) und ein Drehmoment von 284 Nm erbrachte. Er wurde auf der verlängerten Plattform des Camry gebaut und daher als „Camry unter den Vans“ vermarktet. Der Sienna zeigte sich auch als Fahrzeug mit dem geringsten Benzinverbrauch in seiner Klasse; er verbrauchte 14,9 l/100 km in der Stadt und 10,9 l/100 km auf der Landstraße. Die Wagen wurden bei der Toyota Motor Manufacturing Kentucky in Georgetown (Kentucky) gebaut. Ein Jahr nach seiner Einführung erwuchs dem Sienna im neuen Honda Odyssey eine ernstzunehmende Konkurrenz.

Toyota Sienna LE (2001–2003)

Mit dem Modelljahr 2001 wurde der Sienna geringfügig überarbeitet. Er erhielt ein kleines Facelift an Front und Heck. Eine neue Kühlergrill-Scheinwerfer-Kombination und neue Rückleuchten mit weißen Blinkerabdeckungen verliehen ihm ein moderneres Aussehen. Eine überarbeitete Mittelkonsole ermöglichte eine bessere Bedienung der Heizung und Lüftung, sowie der elektrisch betätigten Schiebetüren. Der Motor erhielt eine variable Ventilsteuerung (VVTi), was seine Leistung auf 210 bhp (154 kW) und sein Drehmoment auf 298 Nm erhöhte.

Diese Generation erhielt eine besonders gute Sicherheitsbewertung. Als einziger Van bot der Sienna damals schon auf Wunsch Seitenairbags und Stabilitätskontrolle (VSC). ABS wurde serienmäßig geliefert. In den Untersuchungen des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) erhielt der Sienna die Bewertung „gut“ bei allen sechs Frontaufprallversuchen[1].

Crashtest-Bewertungen der NHTSA (1999)[2]:
Frontaufprall Fahrer: 5 Sterne
Frontaufprall Beifahrer: 5 Sterne
Seitenaufprall Fahrer: 4 Sterne
Seitenaufprall Beifahrer: 5 Sterne

2. Generation (seit 2004)[Bearbeiten]

2. Generation
Toyota Sienna XLE (2004–2005)

Toyota Sienna XLE (2004–2005)

Produktionszeitraum: seit 2004
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,3–3,5 Liter
(169–196 kW)
Länge: 5080–5105 mm
Breite: 1966 mm
Höhe: 1750 mm
Radstand: 3030 mm
Leergewicht:

Im Januar 2004 wurde die zweite Generation des Sienna auf der Detroit Auto Show enthüllt. Die Fertigung wurde nach Princeton (Indiana) verlegt und das Werk in Georgetown wurde für die Fertigung der zweiten Generation des Camry Solara umgerüstet. Um der Überarbeitung noch mehr Aussicht auf Erfolg zu verschaffen, beauftragte Toyota den Chefingenieur Yuji Yokoya mit dem Projekt. Yokoya und seine Familie fuhren das Vorgängermodell über 85.000 km durch ganz Nordamerika, um Schwachstellen herauszufinden.

Das neue Modell wird weiterhin in den Ausstattungslinien CE, LE und XLE angeboten, dazu kam aber das neue Spitzenmodell XLE Limited. Alle Sienna haben nun einen 3,3-l-V6-Motor, Typ Toyota 3MZ-FE, der mit einer fünfstufigen Automatik verbunden ist und für die Einstufung des Wagens als ULEV[3] sorgt. Der Automatikwählhebel wanderte vom Lenkstock auf die Mittelkonsole und funktioniert in einem Zig-Zag-Muster, ähnlich dem des Lexus RX. Das neue Design verschafft dem Wagen einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,30. Der Benzinverbrauch verbesserte sich auf 14,1 l/100 km innerorts und 9,6 l/100 km außerorts (mit Allradantrieb: 14,9 l/100 km innerorts und 10,9 l/100 km außerorts).

Der gegenüber dem Vorgänger deutlich gewachsene Sienna bietet eine Fülle neuer Ausstattungsdetails, von denen viele von der Konkurrenz übernommen wurden. Ein gutes Beispiel hierfür ist die dritte Sitzbank, die sich flach in den Wagenboden falten lässt (nur bei Frontantriebsmodellen). Sie tauchte zuerst im Dodge Caravan und im Chrysler Town & Country auf und dann bei fast jedem Van. Beim Honda Odyssey ist diese Bank nur einteilig umlegbar, während sie beim Sienna praktischerweise im Verhältnis 60 : 40 geteilt ist. Neu sind auch die elektrisch zu betätigenden Seitenfenster in den hinteren Schiebetüren, die ganz in der Tür verschwinden (erstmals beim Mazda MPV), 8 Sitzplätze (nur beim CE und LE), elektrisch betätigte Schiebetüren und eine elektrisch verschließbare Heckklappe (serienmäßig bei XLE und XLE Limited, als Sonderausstattung beim LE).

Serienmäßig werden Fernbedienung für die Türschlösser, in der Höhe und Neigung einstellbare Lenksäule, Wärmeschutzglas an der Windschutzscheibe und den vorderen Seitenfenstern, Betätigungselemente für Heizung und Klimaanlage für die Rücksitzpassagiere und Reifen mit Notlaufeigenschaften (nur bei Allradantrieb) geliefert. Alle Sienna der Modelljahrgänge 2004-2007 hatten auch eine Anhängerkupplung mit einer Anhängelast von max. 1.600 kg. Auf Wunsch waren Xenon-Hochspannungsentladungslampen in den Scheinwerfern (XLE Limited), Tempomat, Parksensoren vorne und hinten, Weitwinkelaußenspiegel, Navigationssystem mit Sprachsteuerung, Rückfahrkamera, JBL-Audiosystem mit 10 Lautsprechern und ein DVD-Videosystem mit klappbarem Bildschirm für die Rücksitzpassagiere erhältlich.

Sicherheitsaspekte[Bearbeiten]

Der Sienna wird serienmäßig mit ABS, Bremsassistent (BAS), elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), Traktionskontrolle (TRAC) und Reifendrucküberwachung geliefert. Seitenairbags und Seitenvorhangairbags gab es serienmäßig bei bestimmten Modellen der Jahrgänge 2004 und 2005; seit 2006 sind sie bei allen Modellen serienmäßig. Die Stabilitätskontrolle (VSC), die anfangs bei einigen einfacher ausgestatteten Modellen nur auf Wunsch lieferbar war, gehörte ab 2008 bei allen Modellen zur Serie.

Das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) verlieh dem Sienna der zweiten Generation ein „gut” bei allen sechs Kategorien des Frontalaufpralls. Modelle mit Seitenairbags erhielten auch ein „gut“ beim Seitenaufprall, während die anderen Modelle dort nur ein „befriedigend“ erreichten[4].

Crashtest-Bewertungen der NHTSA (2004)[5]:
Frontaufprall Fahrer: 5 Sterne
Frontaufprall Beifahrer: 5 Sterne
Seitenaufprall Fahrer: 5 Sterne
Seitenaufprall Rücksitzpassagiere: 5 Sterne
Überschlag (Frontantriebsmodell): 4 Sterne

Veränderungen von Modelljahr zu Modelljahr[Bearbeiten]

Sienna nach der Überarbeitung
(seit 2006)
Heckansicht nach der Überarbeitung
(seit 2006)

2006 wurde der Sienna wiederum leicht überarbeitet und erhielt eine neue Front, eine neue Seitenkonturierung und neue Rückleuchten. Blau fluoreszierende elektrolumineszente Optitron-Bedienelemente wurden in die Ausstattungslinien LE, XLE und Limited eingebaut. Beim „XLE Limited“ entfiel die Bezeichnung XLE, um weniger Verwirrung zu stiften, und diese Ausstattungslinie erhielt auf Wunsch eine Memory-Funktion für Fahrersitz und Seitenspiegel (auch im XLE auf Wunsch erhältlich) und elektrisch automatisch einklappende Außenspiegel mit eingebauten LED-Blinkleuchten.. Weiters sind auf Wunsch ein Bluetooth-Anschluss und eine elektrisch umklappbare dritte Sitzbank erhältlich. Seitenairbags vorne und Vorhangairbags für alle drei Sitzreihen werden serienmäßig geliefert, das Audiosystem für die Rücksitzpassagiere ist nicht mehr verfügbar. Die Leistungsangaben lt. SAE-Vorschriften lauten nun 215 hp (158 kW) (anstatt 230 bhp (169 kW)) und die Drehmomentangaben 301 Nm (anstatt 328 Nm). Toyota erlaubt nun Benzin mit 87 Oktan für den Sienna.

2007 wurde ein neuer 3,5 l-V6-Motor, Typ Toyota 2GR-FE, mit ULEV-II[3]-Zertifizierung eingeführt, der 266 hp (196 kW) leistet und 14,1 l/100 km innerorts und 10,0 l/100 km außerorts (Frontantriebsmodell), bzw. 14,9 l/100 km innerorts und 11,4 l/100 km außerorts (Allradantriebsmodell) verbraucht. Limited- und Allradantriebsmodelle haben neue Alufelgen mit sieben Speichen.

2009 blieb der Sienna größtenteils unverändert, seine Preise wurden trotz eines zusätzlichen „Extra Value Package“ aber gesenkt, um ihn konkurrenzfähiger zu machen. Auf dem kanadischen Markt sank der Grundpreis um ganze CDN-$ 1.500,--[6].

Modelle[7][Bearbeiten]

Der Toyota Sienna, Jahrgang 2010 ist in folgenden Ausstattungen lieferbar:

  • CE (US-$ 24.540,--)
  • CE 8 Sitzplätze (US-$ 24.690,--)
  • LE (US-$ 26.065,--)
  • LE 8 Sitzplätze (US-$ 26.215,--)
  • LE AWD (US-$ 29.235,--)
  • XLE (US-$ 29.725,--)
  • XLE AWD (US-$ 32.485,--)
  • Limited (US-$ 35.665,--)
  • Limited AWD (US-$ 37.865,--)

Rückrufaktion[Bearbeiten]

Am 16. April 2010 gab Toyota den Rückruf von 600.000 Wagen des Sienna bekannt. Unter ungünstigen klimatischen Bedingungen kann es durch Rost zu strukturellen Schäden an der Reserveradaufhängung kommen, ein Versagen während der Fahrt kann dann Gefährdung des Verkehrs führen. Betroffen seien zweiradgetriebene Modelle der Jahrgänge 1998 bis 2010, die in Staaten mit kühlerem Klima verkauft oder zugelassen wurden. [8]

Verkaufszahlen in den USA[Bearbeiten]

Kalenderjahr Verkaufszahlen
2000[9] 103.137
2001 88.469
2002[10] 80.915
2003 105.499
2004[11] 159.119
2005 161.380
2006[12] 163.269
2007 138.162
2008[13] 115.944

Errungene Preise[Bearbeiten]

2004:

In Film und Fernsehen[Bearbeiten]

  • Ein gelber Toyota Sienna (2004-2005) spielt die Hauptrolle in der amerikanischen Fernsehserie Quiz Taxi.
  • Ein hellblauer Toyota Sienna CE (2004-2005) wird als Van im Disney-Film Der Babynator eingesetzt.
  • Der YTV-Van im Long Day Weekend Trip ist ein Sienna, der mit dem YTV-Logo versehen ist.
  • Zwei Toyota Sienna (2006) werden von Paris Hilton und Nicole Richie in der 4. Staffel der Fernsehserie The Simple Life, Die Hausfrauen, gefahren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IIHS-Bewertung des Toyota Sienna (englisch)
  2. NHTSA-Bewertung des Toyota Sienna (1999) (englisch)
  3. a b Ultra Low Emission Vehicle (Besonders spritsparendes Fahrzeug)
  4. IIHS-Bewertung des Toyota Sienna (2. Generation) (englisch)
  5. NHTSA-Bewertung des Toyota Sienna (2004) (englisch)
  6. The 2009 Toyota Sienna: The ultimate minivan for families on the go delivers greater value, quality and safety at a better price, CNW Group, 26. August 2009
  7. Toyota Sienna, Modell 2010 - Modelle und Preise, 11. Juli 2009 (englisch)
  8. www.finanznachrichten.de, abgerufen am 17. April 2010
  9. Toyota Sets Sales Record for Sixth Year in a Row, Theautochannel.com, 17. November 2004
  10. Toyota Announces Best Sales Year in Its 46-Year History, Breaks Sales Record for Eighth Year in a Row, Theautochannel.com, 17. November 2004
  11. Toyota Reports 2005 and December Sales, Theautochannel.com
  12. Toyota Reports 2007 and December Sales, Theautochannel.com
  13. Toyota Reports 2008 and December Sales, Theautochannel.com