Toyota Avensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toyota Avensis
Produktionszeitraum: seit 1998
Klasse: Mittelklasse, Van
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine, Kombi
Vorgängermodell: Toyota Carina
Nachfolgemodell: keines

Der Toyota Avensis ist ein Pkw-Modell der Mittelklasse, welches von der japanischen Toyota Motor Corporation seit Anfang 1998 hergestellt wird. Sein Vorgänger war der Toyota Carina.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Durch sein regelmäßig gutes Abschneiden in Pannenstatistiken und TÜV-Berichten hat der Toyota Avensis sich den Ruf erworben, ein zuverlässiges Auto zu sein.

Die erste Generation (T22) kam im Januar 1998 in den Karosserievarianten Stufenheck, Schrägheck (Liftback) und Combi auf den Markt. Er wurde der Nachfolger des Carina T19. Im Sommer 2000 kam die überarbeitete Version auf den Markt, die neben optischen Modifikationen wie Klarglasscheinwerfer auch drei neuen Motoren mit D4- bzw. VVT-i-Technik enthielt.

Im Frühjahr 2003 wurde die zweite Generation des Avensis (T25) eingeführt. Er wurde speziell für Europa entwickelt und es wurde erstmals bei Toyota in großem Umfang Bosch-Technik eingesetzt. Der Avensis ist auch der erste Toyota, der komplett aus Europa stammt – Design (Südfrankreich), Getriebe (Walbrzych), Motoren (Jelcz-Laskowice) und Endfertigung (Burnaston, Derbyshire).[1]

Ab Mitte 2006 war das überarbeitete Modell der zweiten Generation erhältlich, erkennbar an einer veränderten Frontschürze, LED-Blinkleuchten im Außenspiegel sowie Klarglasleuchten vorne und hinten. Die Version Executive verfügte nun serienmäßig über Xenon-Scheinwerfer und einen CD-Wechsler.

Ende 2008 stellte Toyota die dritte Modellgeneration vor, die seit Anfang 2009 in Handel ist. Von der Größe her ist er mit dem T25 fast identisch. In der Motorentechnik hat sich jedoch einiges getan. Toyota Optimal Drive soll den Kraftstoffverbrauch um bis zu einem Viertel senken und die Leistung in manchen Fällen sogar steigern. Bei den Benzinmotoren wird auf die neue Valvematictechnik gesetzt, die den Ventilhub und die Steuerzeiten der Fahrsituation anpasst. Bei den Dieselmotoren setzt man weiterhin auf die D-4D- und D-CAT-Technik, die Euro 5 erfüllen.

Beim neuen Avensis T27 wird jedoch die Liftbackversion nicht mehr angeboten. Beim neuen Avensis wird zum ersten Mal bei Toyota eine elektrische Handbremse eingesetzt. Seit April 2009 ist für den 2,2 D-4D zum ersten Mal ein 6-Stufen-Automatikgetriebe bei einem Diesel verfügbar.

Ab Sommer 2001 war darüber hinaus eine Toyota Avensis Verso genannte Van-Version mit sieben Sitzen erhältlich, die den Toyota Picnic ablöste. Sie erhielt 2004 ein Facelift. Mitte 2005 wurde der Vertrieb in Deutschland eingestellt. Bis 2009 war das Fahrzeug nur noch im Ausland, auch unter dem Namen Toyota Ipsum, erhältlich.

Avensis T22 (1998–2003)[Bearbeiten]

1. Generation (T22)
Toyota Avensis Liftback (1998–2000)

Toyota Avensis Liftback (1998–2000)

Produktionszeitraum: 1998–2003
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(74–110 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(66–81 kW)
Länge: 4520–4600 mm
Breite: 1710 mm
Höhe: 1425–1500 mm
Radstand: 2630 mm
Leergewicht: 1290–1440 kg

Der im September 1997 vorgestellte Avensis (Werkscode: T22) kam im Januar 1998 auf den Markt. Er wurde speziell nach europäischen Kundenanspruch entwickelt. Mit dem Avensis konzipierte Toyota zudem ein von Grund auf neues Fahrzeug, sodass vom Vorgänger Carina nur der Motor und ein von den Konturen her ähnliches Erscheinungsbild erhalten blieb. Der Avensis wurde wie dieser in den drei Karosserieversionen Stufenheck, Fließheck und Kombi angeboten. Letzterer war allerdings ein Derivat des nur in Japan verkauften Toyota Caldina.

Zum Verkaufsstart standen vier Motoren zur Wahl: drei Benzinmotoren mit 1,6, 1,8 und 2,0 Liter Hubraum und ein 2,0-Liter-Turbodiesel. Der Produktionsstandort war, gemeinsam mit dem fünftürigen Corolla, das englische Burnaston.

Dank der vielen Bauteile, die sich der Avensis mit anderen Baureihen geteilt hatte, entstand eine solide Qualität mit daraus resultierenden langen Laufleistungen. Zudem wartete er mit einem komfortablen Innenraum und guten Fahrqualitäten auf.

Im September 2000 wurde der Avensis überarbeitet. Äußerlich war dies an den geänderten Schürzen, Scheinwerfern und Rückleuchten mit Klarglas-Optik und einem in den Kühlergrill gewandertes Toyota-Logo zu erkennen. Auch wurden die Motoren überarbeitet, die nun mit variabler Ventilsteuerung (VVT-I) ausgerüstet waren. Ausstattungstechnisch wurde die Palette um ein Sport-Modell mit optischen Veränderungen und einer geänderten Aufhängungnamens als „SR“ ergänzt.

Im August 2001 folgte der Van-Ableger Avensis Verso, der über ein Platzangebot für sieben Sitzplätze verfügte. Als Motorisierung stand ein 2,0-Liter-Ottomotor mit 110 kW (150 PS) und ein 2,0-Liter-Diesel 85 kW (115 PS) zur Wahl. Besonderheit bei dem Modell ist, dass es in Australien schlicht Avensis hieß.

Avensis T25 (2003–2009)[Bearbeiten]

2. Generation (T25)
Toyota Avensis Limousine (2003–2006)

Toyota Avensis Limousine (2003–2006)

Produktionszeitraum: 2003–2009
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,4 Liter
(81–120 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(85–130 kW)
Länge: 4630–4700 mm
Breite: 1760 mm
Höhe: 1480–1525 mm
Radstand: 2700 mm
Leergewicht: 1320–1610 kg

Der Verkauf der zweiten Avensis-Generation startete im Februar 2003.

Mit dem Avensis T25 wagte Toyota neue Wege und verpasste dem Avensis ein ansehnliches, aber dennoch eigenständiges Design, welches im Toyota-Design-Studio in Frankreich gezeichnet wurde. Die bisherigen Motoren blieben und wurden nur durch einen weiteren hubraumstarken Motor mit 2,4 Litern Hubraum ergänzt. Überraschenderweise wurde der „europäische“ Toyota auch nach Japan verkauft.

In Australien wurde die Kombiversion des Toyota Camry durch den Avensis T25 Kombi ersetzt, allerdings nur mit den 1,8- und 2,0-Liter-Motoren. Auch zu Großbritannien gab es Unterschiede, hier entfiel jedoch der 1,6-Liter-Motor.

Nachdem Toyota den Import des Camry im Sommer 2004 komplett einstellte, wurde der Avensis die meistverkaufte Limousine der Marke in Europa.

Der Avensis Verso genannte Van wurde noch bis Mitte 2005 weitergebaut.

Im Juni 2006 erhielt die Modellreihe ein Facelift. Zu den Neuerungen gehörten die nun im Seitenspiegel befindlichen Blinker, eine neue Frontschürze sowie ein an den Familien-Look angepasster Kühlergrill. Der Innenraum wurde ebenfalls technisch und optisch aufgewertet.

Bei den Modellen mit Xenon-Scheinwerfern von 2003 bis 2007 gibt es nach einigen Jahren häufig Probleme mit der Lichtausbeute, da die Linsen durch Trübung blind werden.[3]

Avensis T27 (seit 2009)[Bearbeiten]

3. Generation (T27)
Toyota Avensis (2009–2012)

Toyota Avensis (2009–2012)

Produktionszeitraum: seit 2009
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(97–112 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(91–130 kW)
Länge: 4695–4765 mm
Breite: 1810 mm
Höhe: 1480 mm
Radstand: 2700 mm
Leergewicht: 1440–1725 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[4] Crashtest-Stern 5.svg

Auf dem Pariser Autosalon wurde im Herbst 2008 die dritte Auflage des Toyota Avensis vorgestellt, deren Markteinführung im Januar 2009 stattfand.

Die intern als T27 bezeichnete dritte Avensis-Baureihe nimmt stilistisch die Formensprache des auf dem nordamerikanischen Markt angebotenen Toyota Corolla auf. Auf diese Weise soll das in den USA bereits seit längerem eingeführte Markendesign auch in Europa durchgesetzt werden. Im Vergleich zu seinen Vorgängern gibt es von diesem Avensis keine Schrägheckvariante mehr.

Die Motorenpalette umfasst drei Benzin- sowie drei Dieselmotoren. Alle verfügen über mehr Leistung und geringere CO2-Emissionen. Die neuen ZR-Motoren sind mit Toyota-Valvematic-Technologie ausgerüstet. Alle Aggregate sind mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe erhältlich, wahlweise gibt es für die 1,8- und 2,0-l-Benziner das CVT-Getriebe Multidrive S, während bei den Dieselversionen für den 2.2 D-4D eine 6-Stufen-Automatik angeboten wird.

Im Februar 2009 wurde der Avensis dem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen und erhielt die Höchstwertung von 5 Sternen für Insassensicherheit.

Anfang 2012 wurde der Avensis einem leichten Facelift unterzogen, das seit 21. Januar 2012 beim Händler erhältlich ist. Die Merkmale des Modells sind der überarbeitete Frontbereich sowie die modifizierten Heckleuchten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Automobil Revue, Katalog 2000/2001/2004/2007

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatWerner Jüptner (jüp): Toyota Avensis: Feiner dieseln. Spiegel Online, 18. Oktober 2006, abgerufen am 15. Juli 2012.
  2. a b c http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf
  3. Die dunkle Seite von Toyota. In: autobild.de. 10. Februar 2012, abgerufen am 19. Februar 2013.
  4. Ergebnisse des Crashtests eines Toyota Avensis 2.0 D4-D, RHD auf www.euroncap.com, Official Site of the European New Car Assessment Programme (EURO NCAP)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Toyota Avensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Toyota Avensis Verso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien