Ugandische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uganda
Republic of Uganda
Uganda FA.svg
Spitzname(n) The Cranes (engl. Die Kraniche)
Verband Federation of Uganda Football Associations
Konföderation CAF
Trainer vakant[1]
Heimstadion Mandela National Stadium
FIFA-Code UGA
FIFA-Rang 85. (391 Punkte)
(Stand: 13. März 2014)[2]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
KeniaKenia Kenia 1:1 Uganda UgandaUganda
(Nairobi, Kenia; 1. Mai 1926)
Höchster Sieg
UgandaUganda Uganda 10:1 Dschibuti DschibutiDschibuti
(Kigali, Ruanda; 9. Dezember 2001)
Höchste Niederlagen
AgyptenÄgypten Ägypten 6:0 Uganda UgandaUganda
(Alexandria, Ägypten; 30. Juli 1995)
TunesienTunesien Tunesien 6:0 Uganda UgandaUganda
(Tunis, Tunesien; 28. Februar 1999)
Erfolge bei Turnieren
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 1962)
Beste Ergebnisse Zweiter 1978
(Stand: unbekannt)

Die ugandische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballnationalmannschaft von Uganda. Sie untersteht der Federation of Uganda Football Associations. Bisher ist der größte Erfolg Ugandas der zweite Platz bei der Fußball-Afrikameisterschaft 1978.

Turniere[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 1930 bis 1974keine Teilnahme
  • 1978nicht qualifiziert
  • 1982zurückgezogen
  • 1986nicht qualifiziert
  • 1990nicht qualifiziert
  • 1994zurückgezogen
  • 1998 bis 2014nicht qualifiziert

In der Qualifikation für die WM in Brasilien traf Uganda auf Angola, den Senegal und Liberia, das nach dem Rückzug von Mauritius für die 2. Runde qualifiziert war.[3] Uganda wurde Gruppenzweiter und verpasste damit die Qualifikation.

Afrikameisterschaft[Bearbeiten]

  • 1957keine Teilnahme
  • 1959keine Teilnahme
  • 1962 – Vierter Platz
  • 1963zurückgezogen
  • 1965nicht qualifiziert
  • 1968 – Vorrunde
  • 1970nicht qualifiziert
  • 1972nicht qualifiziert
  • 1974 – Vorrunde
  • 1976 – Vorrunde
  • 1978 – Zweiter Platz
  • 1980zurückgezogen
  • 1982zurückgezogen
  • 1984 bis 1988nicht qualifiziert
  • 1990zurückgezogen
  • 1992 bis 2013nicht qualifiziert

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten]

Ost-/Mittelafrikameisterschaft[Bearbeiten]

  • 1973Ost-/Mittelafrikameister
  • 1974 – Zweiter
  • 1975 – Halbfinale
  • 1976Ost-/Mittelafrikameister
  • 1977Ost-/Mittelafrikameister
  • 1978 – Vierter
  • 1979 – Vorrunde
  • 1980nicht teilgenommen
  • 1981 – Vierter
  • 1982 – Zweiter
  • 1983 – Dritter
  • 1984 – Dritter
  • 1985 – Vierter
  • 1987 – Dritter
  • 1988 – Vorrunde
  • 1989Ost-/Mittelafrikameister
  • 1990Ost-/Mittelafrikameister
  • 1991 – Dritter
  • 1992Ost-/Mittelafrikameister
  • 1994 – Zweiter
  • 1995Team A: Vorrunde – Team B: Zweiter
  • 1996Ost-/Mittelafrikameister
  • 1999 – Viertelfinale
  • 2000Team A: Ost-/MittelafrikameisterTeam B: Zweiter
  • 2001 – Viertelfinale
  • 2002 – Vierter
  • 2003Ost-/Mittelafrikameister
  • 2004 – Vorrunde
  • 2005 – Vierter
  • 2006 – Dritter
  • 2007 – Dritter
  • 2008Ost-/Mittelafrikameister
  • 2009Ost-/Mittelafrikameister
  • 2010 – Dritter
  • 2011Ost-/Mittelafrikameister
  • 2012Ost-/Mittelafrikameister

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Ibrahim Sekagya (Kapitän von Uganda), aktuell bei FC Red Bull Salzburg.

Ehemalige[Bearbeiten]

Paul Hasule (1959–2004) war als Spieler und Trainer insgesamt 25 Jahre in der Nationalmannschaft aktiv.

Charles Livingstone Mbabazi (* 1980) spielte in der irischen Liga für St Patrick’s Athletic. Dort war er Publikumsliebling, ehe er 2003 wegen Herzproblemen seine Karriere beenden musste. Seine Popularität als erster afrikanischer Fußballprofi in Irland hält weiter an.

Magid Musisi (1968–2005) war der erste ugandische Fußballprofi in Europa. Er spielte für Rennes, Bursaspor, Dardanelspor sowie für mehrere ugandische Klubs. Sein Spitzname war „Magic Musisi“. Er starb 2005 nach langer Krankheit.

Aktuelle[Bearbeiten]

Tenywa Bonseu (* 1976) spielte zuletzt für die Pittsburgh Riverhounds in der USL Second Division, der dritthöchsten US-amerikanischen Liga. Er spielte auch schon in der höchsten Liga, der Major League Soccer, für die bekannten Teams Dallas Burn, Columbus Crew und NY/NJ Metro Stars.

David Obua (* 1984) spielte zuletzt in Schottland bei Heart of Midlothian. 2005 wurde er zum "Spieler des Jahres" in der südafrikanischen Premier League gewählt.

Joseph Kizito (* 1982) spielt in Serbien für den FK Partizan Belgrad. Er ist im Juli 2010 von FK Vojvodina nach Belgrad gewechselt.

Eugene Sseppuya (* 1983) spielte zuletzt in Rumänien für Petrolul Ploiești (Stand: Juli 2011). Früher spielte Eugene Sseppuya u. a. auch für die Colorado Rapids aus der Major League Soccer (USA).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fifa.com: Williamson als Nationaltrainer entlassen
  2. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Februar 2014. Abgerufen am 13. Februar 2014
  3. FIFA.com: Mauritius zieht Nationalelf zurück