.dd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Top-Level-Domain .dd
Kategorie länderspezifisch

.dd war die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) der Deutschen Demokratischen Republik.

Da die DDR zur Zeit der Einführung der Top-Level-Domains existierte, war – analog zur westdeutschen .de – die Top-Level-Domain .dd für sie vorgesehen. Diese TLD wurde jedoch nur intern in einem isolierten Netz der Universitäten Jena, Dresden und vermutlich der Rostock verwendet – von außen war die DDR zu keinem Zeitpunkt über eine .dd-Adresse erreichbar.[1] Grund dafür war, dass .dd nie im öffentlichen Domain Name System delegiert wurde.[2] Nach der Wiedervereinigung Deutschlands war die Top-Level-Domain .dd obsolet und die Pläne zur Einführung von .dd wurden nicht weiter verfolgt.[3]

Laut einem Medienbericht von 2011 hat die Stadt Dresden geprüft, sich im Zuge der Vergabe neuer generischer Top-Level-Domains bei der ICANN um die Endung .dd zu bewerben, da sie das Kfz-Kennzeichen DD führt. Nach Einführung der Regel, dass neue gTLDs mindestens drei Zeichen lang sein müssen, wurde davon Abstand genommen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Mey: .dd-Ex = DDR: Die untergegangene Top-Level-Domain. In: heise online. 3. Oktober 2014, abgerufen am 3. Dezember 2019.
  2. a b 25 Jahre .de-Domain: Herzlichen Glückwunsch! In: united-domains Blog. 7. November 2011, abgerufen am 4. August 2012.
  3. Übersicht über die Änderungen in ISO 3166-1. Abgerufen am 4. August 2012.