.co

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

.co ist die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) Kolumbiens. Sie existiert seit dem 24. Dezember 1991.[1]

Neben der ursprünglichen Bedeutung wird .co immer häufiger mit den Begriffen Corporation, Community, Content und Connection assoziiert.[2] Die Vergabestelle bewirbt die Top-Level-Domain aufgrund dessen gezielt als Alternative zu .com, unter der nur wenige kurze Domains noch verfügbar sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Verwaltung der Domain wurde zunächst von der Universidad de los Andes übernommen. Die Universität wollte 2001 versuchen, die Domain zu vermarkten. .co ist attraktiv, da es von der Schreibweise dem bestehenden .com sehr ähnelt und auch bei vielen länderspezifischen Top-Level-Domains eine Domain auf zweiter Ebene für kommerzielle Unternehmen darstellt, z. B. bei .uk als .co.uk. Dies wurde jedoch von der Regierung Kolumbiens strikt abgelehnt. Die Universität wollte daraufhin die Verwaltung der Domain aufgeben, da sie sich dazu nicht länger in der Lage sah. Nach acht Jahren schließlich wurde die Verwaltung der Domain von der neu gegründeten .CO Internet SAS übernommen.[3]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Unter der Leitung der Universität konnten Adressen ausschließlich auf dritter Ebene registriert werden, außerdem hatten nur Staatsbürger und Unternehmen Kolumbiens das Recht, eine .co-Adresse zu registrieren. Nach der Übernahme der .co-Domain durch die neue Vergabestelle wurde die Registrierung für jede Person auch auf zweiter Ebene zugelassen. Die bisherigen Adressen auf dritter Ebene bleiben jedoch zunächst erhalten, die folgenden Domains auf zweiter Ebene existieren:

  • .com.co für kommerzielle Unternehmen
  • .edu.co für Bildungseinrichtungen
  • .gov.co für die kolumbianische Regierung
  • .mil.co für das kolumbianische Militär
  • .net.co für Internetdienstleister
  • .nom.co für Privatpersonen
  • .org.co für gemeinnützige Organisationen

Zunächst konnten nur alphanumerische Zeichen für .co genutzt werden. Erst seit dem 15. April 2012 ermöglicht es die Vergabestelle, auch Zeichen aus dem Chinesischen, Japanischen und Koreanischen zu verwenden.[4] Die Einführung wurde ohne Sunrise Period durchgeführt, bei der Inhaber bestehender Adressen üblicherweise bevorzugt werden. Außerdem werden seit Mitte Oktober 2013 auch Zeichen aus auch europäischen Sprachen unterstützt, darunter Russisch, Französisch, Portugiesisch, Polnisch, Lettisch, Lithauisch und Ungarisch sowie Spanisch.[5]

Verbreitung[Bearbeiten]

Anlässlich des zweiten Geburtstags von .co hat die Vergabestelle detaillierte Statistiken über die Verbreitung der Domain veröffentlicht.[6] Aus diesen geht zum Beispiel hervor, dass 54 Prozent aller Inhaber ihren Sitz in den USA haben und nur zwei Prozent aller Registrierungen aus Deutschland stammen. Etwa drei Prozent aller Kunden besitzen zwischen 11 und 50 .co-Domains.

Auch auf der Handelsplattform Sedo erzielte .co schon kurz nach Änderung der Vergabekriterien im Juli 2012 vergleichsweise hohe Umsätze[7], wobei die Preise deutlich über denen anderer länderspezifischer Top-Level-Domains liegen.[8] Experten bemessen .co eine ähnlich hohe Bedeutung zu wie .com, da beispielsweise Amazon zahlreiche Adressen wie a.co, k.co und z.co gekauft hatte.[9] Größere Bekanntheit wurde MySpace zuteil: Das soziale Netzwerk ersteigerte seine .co-Domain für ein Vielfaches der üblichen Gebühren, nachdem die myspace.co während der sogenannten Sunrise Period nicht beantragt worden war.[10]

Die bekannteste .co-Adresse, die zugleich auch die meisten Aufrufe verzeichnet, ist t.co von Twitter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Delegation Record for .CO. IANA, abgerufen am 11. Februar 2013 (englisch).
  2. .co-Domain. united-domains, abgerufen am 13. Februar 2013 (Reiter „Besonderheiten“).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatReport on the Redelegation of the .co Top-Level Domain. IANA, 24. November 2009, abgerufen am 9. August 2012 (englisch).
  4. Florian Hitzelberger: .co bekommt asiatische Schriftzeichen. In: domain-recht. 15. April 2013, abgerufen am 15. April 2013.
  5. Florian Hitzelberger: .co erhält Sonderzeichen. In: domain-recht. 10. Oktober 2013, abgerufen am 17. Oktober 2013.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSebastian Ritze: .co wird zwei Jahre alt. In: domain-recht. 24. Juli 2012, abgerufen am 9. August 2012.
  7. Daniel Dingeldey: Erfolgsgeschichte .co. In: domain-recht. 25. Juli 2012, abgerufen am 13. Februar 2013.
  8. .co Domain-Preise. In: domain-recht. Abgerufen am 19. Dezember 2013.
  9. Florian Hitzelberger: .co tritt aus dem .com-Schatten. In: domain-recht. 31. Mai 2011, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  10. Daniel Dingeldey: Teure Panne mangels Markenstrategie. In: domain-recht. 13. September 2010, abgerufen am 19. Dezember 2013.