Autoroute A 9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Autoroute A9)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A
Autoroute A9 in Frankreich
Autoroute A 9
 Route européenne 15.svg Route européenne 80.svg
Karte
Verlauf der A 9
Basisdaten
Betreiber: ASF
Gesamtlänge: 280 km

Regionen:

Autoroute A9 (Aude).JPG
Die A 9 im Département Aude

Die Autoroute A 9 ist eine Autobahn, die mit der Verzweigung der A 7 Richtung Marseille Orange (Nord-Süd-Richtung) beginnt bzw. in Richtung Lyon (Süd nach Nord) über ein Autobahnkreuz bei der Stadt Orange. Sie endet auf dem Gebiet der Gemeinde Perthus im Département Pyrénées-Orientales, wo sie an der spanischen Grenze in die Autobahn AP-7 übergeht. Ihre Länge beträgt insgesamt 280 km. Noch bis zum Sommer 2010 war am Grenzübergang ein Tempolimit von 10 km/h gültig, nach Abbau der Kontrollhäuser sind es heute 90 km/h.[1] Die Autobahn ist Teil der europäischen Strecken E 15 und E 80.

Zwischen Orange (im Norden) und der A 61 (Richtung Toulouse und Bordeaux) bei Narbonne heißt die A 9 La Languedocienne, südlich von Narbonne La Catalane.

Die A 9 durchquert – von Nord nach Süd – die Départements Vaucluse (Provence-Alpes-Cote d'Azur), Gard, Hérault, Aude und Pyrénées-Orientales (Languedoc-Roussillon) und passiert – von Süd nach Nord – unter anderem die Städte Perpignan (Pyrénées-Orientales), Narbonne (Aude), Béziers, Agde, Sète, Montpellier (Hérault), Nîmes (Gard) und Orange.

Die A 9 wird von der Gesellschaft Autoroutes du sud de la France (ASF) betrieben. Die Gesamtkosten für die Durchquerung des Languedoc-Roussillon für ein Auto belaufen sich auf 19,20 € (Stand: 23. November 2005).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abbau der Kontrollhäuser