Gallargues-le-Montueux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gallargues-le-Montueux
Wappen von Gallargues-le-Montueux
Gallargues-le-Montueux (Frankreich)
Gallargues-le-Montueux
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Aigues-Mortes
Gemeindeverband Rhôny Vistre Vidourle
Koordinaten 43° 43′ N, 4° 10′ OKoordinaten: 43° 43′ N, 4° 10′ O
Höhe 8–65 m
Fläche 10,89 km2
Einwohner 3.572 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 328 Einw./km2
Postleitzahl 30660
INSEE-Code
Website www.gallargues.fr

Luftbild der Gemeinde

Gallargues-le-Montueux ist eine französische Gemeinde mit 3572 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Gard in der Region Okzitanien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Gallargues liegt im Hügelland oberhalb einer fruchtbaren Ebene, die vom Vidourle bewässert wird. Die Gemeinde liegt zwischen den Städten Nîmes und Montpellier an der A9, für die in Gallargues eine Anschlussstelle existiert.[1]

Die Nachbargemeinden von Gallargues-le-Montueux sind Aubais im Norden, Aigues-Vives im Osten, Aimargues im Süden und Lunel und Villetelle im Westen. Die Grenzen zu Lunel und Villetelle bilden dabei gleichzeitig die Grenze zum Département Hérault.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet war bereits im Altertum besiedelt, erlangte jedoch erst durch den Bau der römischen Via Domitia Bedeutung. Als heute noch sichtbarer Überrest dieser wichtigen Römerstraße findet sich bei Gallargues der Pont Ambroix, eine Brücke aus dem 1. Jahrhundert. Im Jahr 1027 gründete der Herrscher von Gallargues ein Kloster im Ort. Mit der Kirche Saint-Martin erhielt der Ort erst im 12. Jahrhundert seine erste Kirche, obwohl der dazugehörige Friedhof bereits seit dem 8. Jahrhundert existierte. Schon im Mittelalter zog Gallargues als Teil des Jakobswegs zahlreiche Pilger an, woran sich bis heute nichts geändert hat. Im 13. Jahrhundert fiel der Ort in die Herrschaft des französischen Königs. Unter Philipp IV. erlangten die Bürger jedoch gewisse Selbstverwaltungsrechte. Während der Hugenottenkriege schloss sich die Bevölkerungsmehrheit dem Protestantismus an. 1575 und 1628 wurde Gallargues zum Schauplatz von Schlachten.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 1.312 1.354 1.324 1.633 1.988 2.303 3.336

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulysse Pastre (* 1864 in Gallargues; † 1930), französischer Politiker
  • Toni Grand (* 1935 in Gallargues; † 2005), französischer Bildhauer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Historique, gallargues.fr