Bennhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Bennhausen
Bennhausen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Bennhausen hervorgehoben
Koordinaten: 49° 37′ N, 7° 59′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Kirchheimbolanden
Höhe: 281 m ü. NHN
Fläche: 1,49 km2
Einwohner: 160 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 107 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67808
Vorwahl: 06357
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 005
Adresse der Verbandsverwaltung: Neue Allee 2
67292 Kirchheimbolanden
Webpräsenz: www.kirchheimbolanden.de
Ortsbürgermeister: Reinhard Horsch
Lage der Ortsgemeinde Bennhausen im Donnersbergkreis
Obermoschel Niedermoschel Unkenbach Finkenbach-Gersweiler Waldgrehweiler Schiersfeld Sitters Alsenz Oberndorf (Pfalz) Mannweiler-Cölln Winterborn (Pfalz) Kalkofen (Pfalz) Niederhausen an der Appel Münsterappel Oberhausen an der Appel Gaugrehweiler Seelen Rathskirchen Teschenmoschel Bisterschied Ransweiler Stahlberg Bayerfeld-Steckweiler Sankt Alban (Pfalz) Gerbach Würzweiler Ruppertsecken Dielkirchen Katzenbach (Donnersbergkreis) Schönborn (Pfalz) Dörrmoschel Reichsthal Gundersweiler Gehrweiler Imsweiler Rockenhausen Höringen Schweisweiler Falkenstein (Pfalz) Winnweiler Lohnsfeld Wartenberg-Rohrbach Münchweiler an der Alsenz Gonbach Sippersfeld Breunigweiler Imsbach Börrstadt Steinbach am Donnersberg Ramsen (Pfalz) Kerzenheim Eisenberg (Pfalz) Göllheim Dreisen Standenbühl Lautersheim Biedesheim Ottersheim Bubenheim (Pfalz) Zellertal Einselthum Immesheim Albisheim (Pfrimm) Rüssingen Weitersweiler Marnheim Bennhausen Jakobsweiler Dannenfels Bolanden Kirchheimbolanden Mörsfeld Kriegsfeld Oberwiesen Orbis Morschheim Ilbesheim (Donnersbergkreis) Bischheim (Donnersberg) Rittersheim Stetten (Pfalz) Gauersheim Landkreis Bad Kreuznach Landkreis Alzey-Worms Landkreis Kusel Landkreis Kaiserslautern Landkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild
Bennhausen Ostansicht im Juli 2010

Bennhausen ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Nordpfälzer Bergland am Fuß des Donnersberg, der sich etwa drei Kilometer westlich erhebt. Nachbargemeinden sind Weitersweiler im Südosten, Jakobsweiler im Westen, Dannenfels im Nordwesten und Bolanden im Osten. In westlicher und nördlicher Richtung der leicht hügeligen Landschaft befinden sich vorwiegend Streuobstwiesen und der fast an den Ortsrand reichende Wald, südlich und östlich hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Ackerflächen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bennhausen wurde 1252 als Benninhusen erstmals urkundlich erwähnt. 1376 gelangte der Ort an die Kurpfalz. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Bennhausen völlig zerstört. 1706 ging die Gemeinde an die Grafen von Nassau-Weilburg. Von 1816 an gehörte Bennhausen zum Bürgermeisteramt Dannenfels. Im Jahr 1794 wurde das Linke Rheinufer im Ersten Koalitionskrieg besetzt. Von 1798 bis 1814 gehörte Bennhausen zum Kanton Kirchheim (auch Kanton Kirchheimbolanden genannt) im Departement Donnersberg.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Bennhausen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 102
1835 149
1871 147
1905 143
1939 133
1950 161
Jahr Einwohner
1961 136
1970 113
1987 118
1997 161
2005 145
2010 157

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Bennhausen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[4]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsbürgermeister seit 1960:[5]

1960–1974 Richard Zerger
1974–1982 Erich Eymann
1983–1993 Reinhold Huy
1994– Reinhard Horsch

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Von Rot und Silber schräggeteilt, oben links ein sechsspeichiges silbernes Rad, unten rechts eine von einem roten Pfeil durchbohrte rote Hirschkuh“.

Das Rad verweist auf die Herren von Bolanden, die ursprünglich die Ortsherrschaft besaßen; die Hirschkuh auf den Heiligen Aegidius, einen der vierzehn Nothelfer, dem vor der Zerstörung eine Kapelle im Ort geweiht war.

Das Wappen wurde 1976 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie für ähnliche Dörfer typisch war der Ort bis in die 1960er Jahre durch landwirtschaftliche Betriebe geprägt; heute dominieren in wirtschaftlicher Hinsicht Pendler. Es gibt zwei Neubaugebiete, die ca. 1980 bzw. 2005 erschlossen wurden. Im ursprünglichen Ortskern sind etliche sowohl durch Einheimische als auch Zuzügler renovierte Häuser und ehemalige landwirtschaftliche Anwesen.

Die frühere, bis 1960 betriebene ehemalige Volksschule wurde völlig renoviert und erheblich erweitert, sie dient jetzt als Dorfgemeinschaftshaus unterschiedlichen Zwecken. Bennhausen hat eine Freiwillige Feuerwehr einschl. Jugendfeuerwehr, ein Gemeindeförderverein organisiert kulturelle Veranstaltungen, Feste und die Kirmes (3. Augustwochenende).

Durch den Ort verläuft die L 397. In etwa 3 km Entfernung befindet sich südöstlich mit der Ausfahrt Göllheim ein Anschluss an die A 63 (Kaiserslautern - Mainz). Nach Kaiserslautern in südwestlicher Richtung sind es rund 30 km, nach Mainz im Norden ca. 50 km Entfernung. Durch den 4 km entfernten Ort Dreisen führt eine stillgelegte Bahnlinie, die nur in den Sommermonaten an Wochenenden von der Zellertalbahn bedient wird. Die nächstgelegenen regulären Bahnhöfe sind in Kirchheimbolanden mit Anschluss an Alzey und Mainz, sowie in Winnweiler mit Verbindung nach Kaiserslautern und Bad Kreuznach.

Im Wettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz "Unser Dorf hat Zukunft" wurde 2017 im Gebietsentscheid für die Region Neustadt/Weinstr. in der Hauptgruppe der 3. Platz erzielt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bennhausen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Jahrbuch für das Departement von Donnersberg, 1811, S. 279 (Google Books)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Aufstellung über frühere Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Bennhausen bei www.kirchheimbolanden.de