Höringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Höringen
Höringen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Höringen hervorgehoben

Koordinaten: 49° 33′ N, 7° 48′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Winnweiler
Höhe: 291 m ü. NHN
Fläche: 10,74 km2
Einwohner: 622 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67724
Vorwahl: 06302
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 030
Adresse der Verbandsverwaltung: Jakobstraße 29
67722 Winnweiler
Website: www.hoeringen.de
Ortsbürgermeister: Brigitte Enders (LRD)
Lage der Ortsgemeinde Höringen im Donnersbergkreis
ObermoschelNiedermoschelUnkenbachFinkenbach-GersweilerWaldgrehweilerSchiersfeldSittersAlsenzOberndorf (Pfalz)Mannweiler-CöllnWinterborn (Pfalz)Kalkofen (Pfalz)Niederhausen an der AppelMünsterappelOberhausen an der AppelGaugrehweilerSeelenRathskirchenTeschenmoschelBisterschiedRansweilerStahlbergBayerfeld-SteckweilerSankt Alban (Pfalz)GerbachWürzweilerRuppertseckenDielkirchenKatzenbach (Donnersbergkreis)Schönborn (Pfalz)DörrmoschelReichsthalGundersweilerGehrweilerImsweilerRockenhausenHöringenSchweisweilerFalkenstein (Pfalz)WinnweilerLohnsfeldWartenberg-RohrbachMünchweiler an der AlsenzGonbachSippersfeldBreunigweilerImsbachBörrstadtSteinbach am DonnersbergRamsen (Pfalz)KerzenheimEisenberg (Pfalz)GöllheimDreisenStandenbühlLautersheimBiedesheimOttersheimBubenheim (Pfalz)ZellertalEinselthumImmesheimAlbisheim (Pfrimm)RüssingenWeitersweilerMarnheimBennhausenJakobsweilerDannenfelsBolandenKirchheimbolandenMörsfeldKriegsfeldOberwiesenOrbisMorschheimIlbesheim (Donnersbergkreis)Bischheim (Donnersberg)RittersheimStetten (Pfalz)GauersheimLandkreis Bad KreuznachLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselLandkreis KaiserslauternLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild

Höringen ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Winnweiler an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Nordpfälzer Bergland südwestlich des Donnersbergs.

Zu Höringen gehören auch die Wohnplätze Neu-Mühle, Wackenbornerhof und Wingertsweilerhof.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Höringen besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die zuletzt bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl SPD CDU LRD Gesamt
2019[3] 4 2 6 12 Sitze
2014[4] 4 2 6 12 Sitze
2009[5] 5 3 4 12 Sitze
2004 5 3 4 12 Sitze
  • LRD = Lebensraum Dorf

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeisterin ist Brigitte Enders (LRD). Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wurde sie mit einem Stimmenanteil von 62,15 % gewählt. Sie ist damit seit Juni 2019 Nachfolgerin von Helmut Eisenbeiß (SPD), der nach 30 Jahren im Amt nicht mehr kandidiert hatte.[6][7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Über grünem Schildfuß ein roter goldbewehrter schreitender Hirsch begleitet von drei grünen Tannen.“

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsgemeinde Höringen verfügt seit 1994 über den Bürgerladen, in dem man Artikel des täglichen Bedarfs sowie frische Back- und Wurstwaren käuflich erwerben kann.

Über die A 63 (KaiserslauternMainz) im Osten besteht Anschluss an den Fernverkehr. In Winnweiler befindet sich ein Bahnhof der Alsenztalbahn.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Höringen bestehen mehrere Vereine, darunter der Sportverein ASV 1958 mit Tischtennisabteilung und verschiedenen Frauenturngruppen sowie der Verein Lebensraum Dorf Höringen 1988, der sich als Ziel gesetzt hat, Bürger des Dorfes zu einer aktiven Mitgestaltung des dörflichen Lebens in den verschiedensten Bereichen zusammenzuführen.[8]

Der Gesangverein 1888 Höringen unterhält drei Chöre: den gemischten Chor „Hörmonists“, das Männerensemble „Phönix“ und den Kinderchor „Die kleinen Eichhörnchen“.

Siehe auch:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Höringen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017[Version 2019 liegt vor]. S. 92 (PDF; 1,9 MB).
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Höringen. Abgerufen am 2. September 2019.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Winnweiler, Verbandsgemeinde, fünfte Ergebniszeile. Abgerufen am 2. September 2019.
  7. Die Rheinpfalz: Konstituierende Ratssitzung 2019 Höringen. 25. Juni 2019, abgerufen am 2. September 2019.
  8. Vereinsregister Amtsgericht Kaiserslautern