Bourbriac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bourbriac
Boulvriag
Wappen von Bourbriac
Bourbriac (Frankreich)
Bourbriac
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Guingamp
Kanton Callac
Gemeindeverband Guingamp Paimpol Armor Argoat Agglomération
Koordinaten 48° 28′ N, 3° 11′ WKoordinaten: 48° 28′ N, 3° 11′ W
Höhe 111–308 m
Fläche 71,86 km2
Einwohner 2.335 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 22390
INSEE-Code
Website http://www.bourbriac.fr/

Blick auf das Ortszentrum von Bourbriac

Bourbriac (bretonisch: Boulvriag) ist eine französische Gemeinde mit 2335 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Guingamp und zum Kanton Callac (bis 2015: Kanton Bourbriac). Die Einwohner werden Briacin(s) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bourbriac liegt etwa zehn Kilometer südsüdwestlich von Guingamp. Umgeben wird Bourbriac von den Nachbargemeinden Moustéru im Norden und Nordwesten, Coadout im Norden, Saint-Adrien im Osten und Nordosten, Plésidy im Osten und Südosten, Magoar im Süden, Kerien im Süden und Südwesten, Maël-Pestivien im Südwesten, Pont-Melvez im Westen sowie Gurunhuel im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2.837 2.663 2.458 2.294 2.293 2.299 2.359 2.354

Sehenswürdigkeiten[1][2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Bourbriac

  • Kirche Saint-Briac, aus dem 12. Jahrhundert, im 17. Jahrhundert umgebaut, seit 1907 Monument historique[3]
  • Kapelle Notre-Dame de Danouët aus dem 14. Jahrhundert, umgebaut im 17. Jahrhundert, Monument historique seit 1964[4]
  • Kapelle Saint-Houarneau mit Kalvarienkreuz, heutiger Bau aus dem Jahre 1520 (Monument historique seit 1964)[5]
  • Kapelle von Pénity aus dem 14./15. Jahrhundert
  • Kapelle Notre-Dame de la Mercy in Penpinot aus dem 15. bis 17. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Briac in Bodfo aus dem Jahr 1948
  • altes Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert
  • Herrenhaus Le Lézard aus dem 16./17. Jahrhundert, Monument historiqu seit 1926[6]
  • Herrenhaus und Kapelle Le Helloch aus dem 16./17. Jahrhundert
  • Herrenhäuser von Disquay und Kerias aus dem 16./17. Jahrhundert
  • Dolmen und Tumulus von Danouédou aus der Bronzezeit, Monument historique seit 1889[7]
  • Dolmen von Kerivole, Monument historique seit 1914[8]
  • Turm von Koat-Liou
  • Granitkreuz in Danouët, Monument historique seit 1964[9]
  • Kalvarienberg von Saint-Houarneau, Monument historique seit 1964[10]
  • Denkmal für die Gefallenen[11]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Côtes-d’Armor. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-017-5, S. 73–77.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Kulturgüter von Bourbriac (französisch)
  2. Übersicht der Sehenswürdigkeiten (französisch) (Memento des Originals vom 26. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com
  3. Kirche Saint-Briac (französisch)
  4. Kapelle Notre-Dame de Danouët (französisch)
  5. Kapelle Saint-Houarnea(französisch)
  6. Herrenhaus Le Lézard (französisch)
  7. Dolmen und Tumulus von Danouédou (französisch)
  8. Dolmen von Kerivole (französisch)
  9. Granitkreuz in Danouët (französisch)
  10. Kalvarienberg von Saint-Houarneau (französisch)
  11. Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bourbriac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien