Flamets-Frétils

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flamets-Frétils
Flamets-Frétils (Frankreich)
Flamets-Frétils
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Neufchâtel-en-Bray
Gemeindeverband Bray-Eawy
Koordinaten 49° 44′ N, 1° 35′ OKoordinaten: 49° 44′ N, 1° 35′ O
Höhe 148–242 m
Fläche 12,39 km2
Einwohner 163 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 76270
INSEE-Code

Mairie in Flamets-Frétils

Flamets-Frétils ist eine französische Gemeinde mit 163 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Dieppe und zum Kanton Neufchâtel-en-Bray und ist Teil des Kommunalverbands Bray-Eawy. Bis zu dessen Auflösung am 31. Dezember 2016 gehörte Ménonval zum Kommunalverband Pays Neufchâtelois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flamets-Frétils ist ein Bauerndorf im Naturraum Pays de Bray. Es liegt 51 Kilometer südöstlich von Dieppe. Die Autoroute A 29 verläuft durch das Gemeindegebiet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mortemer Auvilliers
Le Caule-Sainte-Beuve
Illois
Graval Kompass Ronchois
Nesle-Hodeng Beaussault Conteville

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsanzahl ist durch Volkszählungen seit 1793 bekannt. Die Einwohnerzahlen bis 2005 werden auf der Website der École des Hautes Études en Sciences Sociales veröffentlicht.[1]

Jahr Bevölkerungsanzahl
1962 274
1968 269
1975 238
1982 233
1990 202
1999 154
2006 175[2]
2015 179[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre in Flaments aus dem 12. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Laurent (nach Laurentius von Rom benannt) in Frétils aus dem 18. Jahrhundert
  • Kirche Saint-Valéry (nach Walaricus benannt) in Sausseuzemare aus dem 18. Jahrhundert
  • Kapelle Notre-Dame in Port-Mort aus dem 12. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flamets-Frétils. Le nombre d’habitants. In: cassini.ehess.fr. École des Hautes Études en Sciences Sociales, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).
  2. Populations légales 2006. Commune de Flamets-Frétils (76265). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).
  3. Populations légales 2015. Commune de Flamets-Frétils (76265). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flamets-Frétils – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien