Le Mesnil-Durdent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Mesnil-Durdent
Wappen von Le Mesnil-Durdent
Le Mesnil-Durdent (Frankreich)
Le Mesnil-Durdent
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Saint-Valery-en-Caux
Gemeindeverband Côte d’Albâtre
Koordinaten 49° 49′ N, 0° 46′ OKoordinaten: 49° 49′ N, 0° 46′ O
Höhe 69–92 m
Fläche 1,32 km2
Einwohner 18 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km2
Postleitzahl 76460
INSEE-Code

Le Mesnil-Durdent ist eine französische Gemeinde mit 18 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Dieppe, zum Kanton Saint-Valery-en-Caux und ist Teil des Kommunalverbands Côte d’Albâtre.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Mesnil-Durdent ist ein kleines Bauerndorf im Naturraum Pays de Bray. Es liegt 31 Kilometer südwestlich von Dieppe.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pleine-Sève Gueutteville-les-Grès Angiens
Pleine-Sève Kompass Angiens
Houdetot
Ermenouville
Pleine-Sève Sainte-Colombe Ermenouville

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrei Ortes besteht schon lange. Pfarrer Richard Duredent (1240) besaß auch eine Festung in Ermenouville. Im 16. Jahrhundert war Raulin de Réalcamp der Herr, seine Familie gab die Herrschaft jedoch durch Ehe ab. Le Picard aus Martin de Veules besaßen die Herrschaft bis zur Französischen Revolution. 1822 stellte sich die Frage eines Anschlusses an eine andere Gemeinde, da diese sehr klein war. Die Einwohner bevorzugten Mesnil-Geffroy vor Pleine-Sève, doch wurde Mesnil-Geffroy per Erlass von Ludwig XVIII. an Ermenouville angeschlossen, Le Mesnlil-Durdent blieb somit eine eigenständige Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsanzahl ist durch Volkszählungen seit 1793 bekannt. Die Einwohnerzahlen bis 2005 werden auf der Website der École des Hautes Études en Sciences Sociales veröffentlicht.[1]

Jahr Bevölkerungsanzahl
1962 45
1968 34
1975 27
1982 20
1990 20
1999 27
2006 24[2]
2015 20[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Jardin des Amouhoques ist ein Wintergarten, der die wilde Flora des Pays de Caux in Form eines botanischen Gartens zeigt. Jede Pflanze ist markiert und mit wissenschaftlichen und bekannten Namen und Daten wie Blütezeit versehen. Es sind etwa 350 Wildpflanzen zu sehen.
  • Die Sandsteinkirche ist Albin von Angers (Heiliger Aubin) geweiht. Jedoch fand jeden Juni zu Ehren von Onophrios dem Großen eine Wallfahrt statt. Im 16. Jahrhundert die Kirche wieder aufgebaut und im 18. Jahrhundert vergrößert. Die Nordkapelle ist der älteste Teil (1528). Die kleine Kirchenglocke wird mit der Hand betätigt. Das Taufbecken stammt aus dem 16. Jahrhunderts. Der Hochaltar und das Altarretabel stammen aus dem 18. Jahrhunderts. Eine Statue von Onophrios dem Großen wurde von einem Erzbischof von Rouen 1714 als „zu nackt“ befunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Mesnil-Durdent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Mesnil-Durdent. Le nombre d’habitants. In: cassini.ehess.fr. École des Hautes Études en Sciences Sociales, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).
  2. Populations légales 2006. Commune de Le Mesnil-Durdent (76428). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).
  3. Populations légales 2015. Commune de Le Mesnil-Durdent (76428). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 14. Juli 2018 (französisch).