Montroty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montroty
Montroty (Frankreich)
Montroty
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Gournay-en-Bray
Gemeindeverband 4 Rivières
Koordinaten 49° 26′ N, 1° 40′ OKoordinaten: 49° 26′ N, 1° 40′ O
Höhe 110–221 m
Fläche 10,79 km2
Einwohner 273 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 25 Einw./km2
Postleitzahl 76220
INSEE-Code

Montroty (auch Mont-Rôty) ist eine französische Gemeinde mit 273 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Dieppe, zum Kanton Gournay-en-Bray und ist Teil des Kommunalverbands Quatres Rivières.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montroty ist ein Wald- und Bauerndorf im Naturraum Pays de Bray. Es liegt 39 Kilometer östlich von Rouen. Montroty ist der südöstlichste Punkt des Départements Seine-Maritime und liegt nahe den Grenzen zu den Départements Oise und Eure.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosc-Hyons Ernemont-la-Villette
Bézancourt Kompass Neuf-Marché
Bézu-la-Forêt (Arrondissement Les Andelys) Martangy (Arrondissement Les Andelys) Neuf-Marché

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offizielle Name der Gemeinde lautet Montroty, wie im Code INSEE festgelegt. Der Gemeinderat initiierte 2015 ein Verfahren, um den offiziellen Namen auf die im Ort übliche Bezeichnung Mont-Rôty zu ändern.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsanzahl ist durch Volkszählungen seit 1793 bekannt. Die Einwohnerzahlen bis 2005 werden auf der Website der École des Hautes Études en Sciences Sociales veröffentlicht.[2]

Jahr Bevölkerungsanzahl
1962 198
1968 178
1975 165
1982 198
1990 188
1999 207
2006 280[3]
2015 298[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Sainte-Madeleine stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montroty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nicolas Demollien: Une procédure lancée pour l’orthographe de Mont-Rôty. Mont-Rôty ou Montrôty. Le conseil municipal de la commune veut faire inscrire la première orthographe au code officiel géographique. Explications. In: actu.fr. Publihebdos, 16. Juli 2015, S. 9, abgerufen am 16. Juli 2018 (französisch).
  2. Montroty. Le nombre d’habitants. In: cassini.ehess.fr. École des Hautes Études en Sciences Sociales, S. 2, abgerufen am 16. Juli 2018 (französisch).
  3. Populations légales 2006. Commune de Montroty (76450). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 16. Juli 2018 (französisch).
  4. Populations légales 2015. Commune de Montroty (76450). In: insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, S. 2, abgerufen am 16. Juli 2018 (französisch).