Saint-Nicolas-d’Aliermont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Nicolas-d’Aliermont
Wappen von Saint-Nicolas-d’Aliermont
Saint-Nicolas-d’Aliermont (Frankreich)
Saint-Nicolas-d’Aliermont
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Dieppe-2
Gemeindeverband Falaises du Talou
Koordinaten 49° 53′ N, 1° 13′ OKoordinaten: 49° 53′ N, 1° 13′ O
Höhe 40–164 m
Fläche 15,53 km2
Einwohner 3.669 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 236 Einw./km2
Postleitzahl 76510
INSEE-Code
Website http://www.saint-nicolas-aliermont.fr/

Saint-Nicolas-d’Aliermont ist eine französische Gemeinde mit 3669 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Saint-Nicolas-d’Aliermont gehört administrativ zum Arrondissement Dieppe und zum Kanton Dieppe-2. Die Einwohner werden Nicolaisiens bzw. Aliermontais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Nicolas-d’Aliermont liegt nahe dem Ärmelkanal an der Alabasterküste in der Landschaft Pays de Caux zwischen den Tälern der Béthune und Eaulne. Umgeben wird Saint-Nicolas-d’Aliermont von den Nachbargemeinden Bellengreville im Norden, Envermeu im Norden und Nordosten, Douvrend im Osten und Nordosten, Notre-Dame-d’Aliermont im Osten und Südosten, Saint-Jacques-d’Aliermont im Süden und Südosten, Dampierre-Saint-Nicolas im Süden, Saint-Aubin-le-Cauf im Westen und Südwesten sowie Ancourt im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erzbischof von Rouen Gautier de Coutances und Richard Löwenherz als Herzog der Normandie einigten sich 1197 über den Wald von Aliermont. Die Residenz des Erzbischofs wurde von 1197 bis 1248 erbaut, die Kirche 1249, nachdem der Pfarrbezirk 1208 und 1222 eingerichtet wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.635 3.216 3.614 3.964 4.055 3.862 3.736 3.680
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uhrenmuseum
  • Kirche Saint-Nicolas aus dem 13. Jahrhundert mit Ergänzungen aus dem 16. Jahrhundert, seit 1913 Monument historique
  • Uhrmuseum, 2007 auf einem historischen Gutshof eröffnet
  • Haus, erbaut in den Jahren 1917 bis 1919 nach Plänen von Le Corbusier

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Nicolas-d'Aliermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien