Montreuil-en-Caux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montreuil-en-Caux
Montreuil-en-Caux (Frankreich)
Montreuil-en-Caux
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Luneray
Gemeindeverband Communauté de communes Terroir de Caux
Koordinaten 49° 41′ N, 1° 9′ OKoordinaten: 49° 41′ N, 1° 9′ O
Höhe 124–174 m
Fläche 9,4 km2
Einwohner 522 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 76850
INSEE-Code
Website http://montreuilencaux.free.fr/

Montreuil-en-Caux ist eine französische Gemeinde mit 522 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie (vor 2016 Haute-Normandie); sie gehört zum Arrondissement Dieppe und ist Teil des Kantons Luneray (bis 2015 Tôtes). Die Einwohner werden Montreuillais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montreuil-en-Caux liegt etwa 30 Kilometer nordnordöstlich von Rouen in der Landschaft Pays de Bray und etwa 32 Kilometer südsüdöstlich von Dieppe. Umgeben wird Montreuil-en-Caux von den Nachbargemeinden Auffay im Norden, Sévis im Norden und Nordosten, La Crique im Osten, Bracquetuit im Süden und Südosten, Saint-Victor-l’Abbaye im Südwesten, Saint-Maclou-de-Folleville im Westen sowie Saint-Denis-sur-Scie im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 404 411 349 367 357 380 429 541
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Antoine-et-Saint-Sulpice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montreuil-en-Caux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien