Petit-Caux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petit-Caux
Petit-Caux (Frankreich)
Petit-Caux
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Dieppe-2
Gemeindeverband Falaises du Talou
Koordinaten 49° 57′ N, 1° 13′ OKoordinaten: 49° 57′ N, 1° 13′ O
Höhe 0–154 m
Fläche 91,11 km2
Einwohner 9.512 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 104 Einw./km2
Postleitzahl 76370, 76630, 76910
INSEE-Code
Website https://www.mairie-petit-caux.fr/

Petit-Caux ist eine französische Gemeinde mit 9.512 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Dieppe und zum Kanton Dieppe-2. Die Einwohner werden Caux-Marins genannt.

Die Gemeinde entstand als Commune nouvelle im Zuge einer Gebietsreform zum 1. Januar 2016 durch die Fusion der achtzehn ehemaligen Gemeinden Assigny, Auquemesnil, Belleville-sur-Mer, Berneval-le-Grand, Biville-sur-Mer, Bracquemont, Brunville, Derchigny, Glicourt, Gouchaupre, Greny, Guilmécourt, Intraville, Penly, Saint-Martin-en-Campagne, Saint-Quentin-au-Bosc, Tocqueville-sur-Eu und Tourville-la-Chapelle, die nun Ortsteile von Petit-Caux im Status von Communes déléguée darstellen. Saint-Martin-en-Campagne fungiert dabei als „übergeordneter Ortsteil“ als Verwaltungssitz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petit-Caux befindet sich unmittelbar am Ärmelkanal (Alabasterküste) und liegt etwa 15 Kilometer ostnordöstlich von Dieppe. Umgeben wird Petit-Caux von den Nachbargemeinden Criel-sur-Mer und Touffreville-sur-Eu im Nordosten, Canehan und Saint-Martin-la-Gaillard im Osten, Bailly-en-Rivière im Süden und Südosten, Saint-Ouen-sous-Bailly, Envermeu, Bellengreville und Sauchay im Süden sowie Ancourt, Gréges, Martin-Église und Dieppe im Südwesten.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Assigny 76027 6,05 00381
Auquemesnil 76037 6,34 00260
Belleville-sur-Mer 76073 3,07 00962
Berneval-le-Grand 76081 5,56 1.413
Biville-sur-Mer 76098 5,30 00816
Bracquemont 76137 4,84 00863
Brunville 76145 3,92 00244
Derchigny 76215 4,75 00539
Glicourt 76301 4,58 00248
Gouchaupre 76310 4,34 00218
Greny 76326 4,06 00126
Guilmécourt 76337 7,92 00386
Intraville 76376 4,66 00287
Penly 76496 4,06 00500
Saint-Martin-en-Campagne (Verwaltungssitz) 76618 6,85 1.316
Saint-Quentin-au-Bosc 76643 3,50 00104
Tocqueville-sur-Eu 76696 3,60 00224
Tourville-la-Chapelle 76704 7,71 00625

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assigny[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Médard
  • Kriegerdenkmal

Auquemesnil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Laurent
  • Kriegerdenkmal

Belleville-sur-Mer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame
  • Kriegerdenkmal

Berneval-le-Grand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche

Biville-sur-Mer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rémi
  • Kriegerdenkmal
  • Öffentliche Bibliothek

Bracquemont[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame

Brunville[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Adrien

Derchigny[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Wargemont

Glicourt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 13. Jahrhundert mit späteren Umbauten

Gouchaupre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Jean-Baptiste

Greny[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Anne

Guilmécourt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Waast

Intraville[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Séverin-et-Saint-Pierre

Penly[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Denis aus dem 13. Jahrhundert

Saint-Martin-en-Campagne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 15. Jahrhundert

Saint-Quentin-au-Bosc[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche

Tocqueville-sur-Eu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Trinité

Tourville-la-Chapelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gemarkungen Penly und Saint-Martin-en-Campagne befindet sich ein Kernkraftwerk. Das Kernkraftwerk Penly (Inbetriebnahme der beiden Blöcke 1982 bzw. 1992) liefert etwa 80 % des jährlichen Stromverbrauches der Normandie. Es kann besichtigt werden.

Luftbild der Nuklearanlage von Penly

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Petit-Caux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)