Kanton Argentré-du-Plessis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Argentré-du-Plessis
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Fougères-Vitré
Hauptort Argentré-du-Plessis
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 14.523 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 68 Einw./km²
Fläche 212,24 km²
Gemeinden 9
INSEE-Code 3502

Der Kanton Argentré-du-Plessis war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Fougères-Vitré, im Département Ille-et-Vilaine und in der Region Bretagne; sein Hauptort war Argentré-du-Plessis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten neun Gemeinden zum Kanton Argentré-du-Plessis. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich wurde der Kanton 2015 aufgelöst und die Gemeinden wechselten zu anderen Kantonen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton lag im Osten des Départements Ille-et-Vilaine.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Argentré-du-Plessis bestand aus neun Gemeinden:

 Gemeinde   Bretonisch   Einwohner 
(2015)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Argentré-du-Plessis Argantreg-ar-Genkiz 4.294 41.46 35370 35006
Brielles Brielloù 717 11.40 35370 35042
Domalain Domalan 1.985 33.54 35680 35097
Étrelles Stredell 2.545 27.17 35370 35109
Gennes-sur-Seiche Gen 930 18.50 35370 35119
Le Pertre Ar Perzh 1.390 43.63 35370 35217
Saint-Germain-du-Pinel Sant-Jermen-ar-Bineg 913 11.30 35370 35272
Torcé Tourc'heg 1.190 14.03 35370 35338
Vergéal Gwerial 797 11.21 35680 35350
Kanton Argantreg-ar-Genkiz 14.642 212.24 - 3502

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
10.022 9.783 9.830 10.279 11.024 12.002 13.718 14.523

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton hatte bis zu seiner Auflösung folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1958 Paul Lemée DVD
1958–1970 Paul Poirier MRP, dann CD
1970–1994 Jean Bourdais CDP, dann UDF-CDS
1994–2013 Émile Blandeau UMP
2013–2015 Monique Sokath DVD