Kanton Maure-de-Bretagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Maure-de-Bretagne
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Hauptort Maure-de-Bretagne
Gründungsdatum 4. März 1790
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 8.634 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km²
Fläche 176,29 km²
Gemeinden 9
INSEE-Code 3521

Der Kanton Maure-de-Bretagne war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Redon, im Département Ille-et-Vilaine und in der Region Bretagne; sein Hauptort war Maure-de-Bretagne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten neun Gemeinden zum Kanton Maure-de-Bretagne. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich wurde der Kanton 2015 aufgelöst und die Gemeinden wechselten zu anderen Kantonen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton lag im Südwesten des Départements Ille-et-Vilaine.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Maure-de-Bretagne bestand aus neun Gemeinden:

 Gemeinde   Bretonisch   Einwohner 
(2017)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Bovel Bovel 605 14.60 35330 35035
Les Brulais Ar Brugeier 553 11.96 35330 35046
Campel Kempel 487 11.10 35330 35048
La Chapelle-Bouëxic Chapel-ar-Veuzid 1.475 20.66 35330 35057
Comblessac Komlec'hieg 689 17.23 35330 35084
Loutehel Loutehel 258 7.21 35330 35160
Maure-de-Bretagne Anast 3326 66.76 35330 35168
Mernel Merenell 1.034 17.37 35330 35175
Saint-Séglin Sant-Sewenn 566 9.40 35330 35311
Kanton Anast 8.634 176.29 - 3521

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
6.765 6.457 6.115 5.977 6.148 6.278 7.625 8.634

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton hatte bis zu seiner Auflösung folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1964 Joseph Lagrée DVD
1964–1988 Ange Barre MRP, dann CD, dann UDF-CDS
1988–1994 Georges François DVD
1994–2008 Marcel Joly UDF
2008–2015 Pierre-Yves Reboux MoDem, dann PRG