Rouessé-Fontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rouessé-Fontaine
Rouessé-Fontaine (Frankreich)
Rouessé-Fontaine
Region Pays de la Loire
Département Sarthe
Arrondissement Mamers
Kanton Sillé-le-Guillaume
Gemeindeverband Haute Sarthe Alpes Mancelles
Koordinaten 48° 19′ N, 0° 9′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 0° 9′ O
Höhe 82–147 m
Fläche 12,48 km2
Einwohner 278 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km2
Postleitzahl 72610
INSEE-Code

Rouessé-Fontaine ist eine französische Gemeinde mit 278 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Sarthe in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Mamers und zum Kanton Sillé-le-Guillaume (bis 2015: Kanton Saint-Paterne). Die Einwohner werden Rousséens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rouessé-Fontaine liegt etwa 33 Kilometer nördlich von Le Mans. Umgeben wird Rouessé-Fontaine von den Nachbargemeinden Ancinnes im Norden, Louvigny im Nordosten, Grandchamp im Osten und Südosten, Chérancé im Südosten, Coulombiers im Süden und Südwesten sowie Fyé im Westen.

Am Westrand der Gemeinde führt die Autoroute A28 entlang.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
346 316 274 256 207 222 217 278
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Hermès aus dem 12. Jahrhundert, seit 1914 Monument historique
  • Priorei Saint-Augustin, seit 1974 Monument historique
Kirche Saint-Hermès

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rouessé-Fontaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien