Saint-Marcellin-lès-Vaison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Marcellin-lès-Vaison
Wappen von Saint-Marcellin-lès-Vaison
Saint-Marcellin-lès-Vaison (Frankreich)
Saint-Marcellin-lès-Vaison
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Vaison-la-Romaine
Gemeindeverband Vaison Ventoux
Koordinaten 44° 14′ N, 5° 6′ OKoordinaten: 44° 14′ N, 5° 6′ O
Höhe 200–444 m
Fläche 3,56 km2
Einwohner 312 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 88 Einw./km2
Postleitzahl 84110
INSEE-Code

Blick auf Saint-Marcellin-lès-Vaison

Saint-Marcellin-lès-Vaison ist eine französische Gemeinde mit 312 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Kanton Vaison-la-Romaine im Arrondissement Carpentras.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Marcellin-lès-Vaison liegt ungefähr zwei Kilometer östlich von Vaison-la-Romaine im Norden des Départements Vaucluse. Weitere umliegende Gemeinden neben Vaison sind Saint-Romain-en-Viennois, Entrechaux und Crestet. Nächstgrößere Stadt ist das 20 km entfernte Carpentras im Süden.[1]

Die Gemeinde befindet sich nordöstlich der Felsenlandschaft Dentelles de Montmirail. Der Fluss Ouvèze bildet einen Teil der südwestlichen Gemeindegrenze. Entlang der nordwestlichen Grenze fließt der Lauzon, der als rechter Nebenfluss in die Ouvèze mündet.

Die Gemeindefläche ist mit 3,56 km² eine der kleinsten im Département Vaucluse.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der westliche Gemeindeteil wird von der Route départementale D938 gestreift, die von Vaison-la-Romaine nach Carpentras führt. Die von dort abzweigende D205 geht auf ost-westlicher Achse quer durch den Ort in Richtung Faucon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere wichtige Funde deuten auf eine römische Anwesenheit hin. An der ziemlich nah an Vaison-la-Romaine gelegenen Fundstätte standen wahrscheinlich zahlreiche römische Villen.[2]

Urkundlich erwähnt wurde der Ort zum ersten Mal im zwölften Jahrhundert. Saint-Marcellin-lès-Vaison war zu der Zeit ein Lehnsgut mit einer Mauerfestung und einfachen Häusern.[2]

Im Zuge der Einrichtung der Départements wurde die Gemeinde in den Bezirk Nyons im Département Drôme integriert. Davor gehörte sie zum Comtat Venaissin. Im August 1793 erfolgte die Eingliederung ins Département Vaucluse.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008
Einwohner 102 109 146 196 271 284 336 343

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle Saint Marcellin
  • Château de Taulignan (und zerstörte Kapelle)
  • Kapelle Saint Marcellin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jules Courtet: Dictionnaire géographique, géologique, historique, archéologique et biographique du département du Vaucluse. Avignon 1876.
  • Robert Bailly: Dictionnaire des communes du Vaucluse. A. Barthélemy, Avignon 1986.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Marcellin-lès-Vaison – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Gemeinde auf annuaire-mairie.fr
  2. a b c Geschichte der Gemeinde. auf vaison-ventoux-tourisme.com, abgerufen am 20. Dezember 2011 (französisch).