Saint-Pierre-de-Vassols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Pierre-de-Vassols
Wappen von Saint-Pierre-de-Vassols
Saint-Pierre-de-Vassols (Frankreich)
Saint-Pierre-de-Vassols
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Pernes-les-Fontaines
Gemeindeverband Ventoux-Comtat-Venaissin
Koordinaten 44° 6′ N, 5° 8′ OKoordinaten: 44° 6′ N, 5° 8′ O
Höhe 180–362 m
Fläche 4,93 km2
Einwohner 516 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 105 Einw./km2
Postleitzahl 84330
INSEE-Code

Saint-Pierre-de-Vassols

Saint-Pierre-de-Vassols (okzitanisch: Sant Pèire de Vassòus) ist eine französische Gemeinde mit 516 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Kanton Pernes-les-Fontaines im Arrondissement Carpentras.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Pierre-de-Vassols liegt fünf Kilometer südlich des Mont Ventoux, zehn Kilometer von Carpentras und 35 Kilometer von Avignon entfernt. Der Ort wird von einer landwirtschaftlich genutzten Ebene umgeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von Saint-Pierre-de-Vassols

Der Ort wurde erstmals 1262 als Villa Vazolis und Sanctus Johannis de Vassols erwähnt. In der Nähe wurden jungsteinzeitliche Funde gemacht, die zeigen, dass die Südflanke des Mount Ventoux bereits früh besiedelt wurde. Die Ruinen aus der römischen Zeit sind die Überreste von Villen. Aus dem Mittelalter stammte die Benediktiner-Abtei von St-Jean-de-Vassols im Norden, die nach der Zerstörung aufgegeben wurde. Saint-Pierre-de-Vassols war Teil des päpstlichen Lehens, bis es unter die Herrschaft der Bischöfe von Carpentras kam.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Gemeinde ist von Landwirtschaft und vom Weinbau geprägt. Der angebaute Wein gehört zur Appellation d’Origine Contrôlée (AOC) Côtes du Ventoux. Bekanntestes Gut ist das Château Valcombe, ein 23 ha großes Qualitätsweingut dessen Rotwein vor allem aus der Sorte Syrah und der weiße, eichengefärbte Wein La Sereine aus Grenache blanc und Roussanne besteht.[2]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Rande des Ortes bewohnte der deutsche Maler, Bildhauer und Grafiker Paul Wunderlich mit seiner Frau Karin Székessy ein großes Landhaus in einem skulpturenbestandenen Park. Die beiden Künstler lebten und arbeiteten vor allem in den Sommermonaten hier. Wunderlich starb am 6. Juni 2010 in Saint-Pierre-de-Vassols.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite Provence & Beyond auf beyond.fr
  2. Hugh Johnson, Steven Brook: Der große Johnson: Die Enzyklopädie der Weine, Weinbaugebiete und Weinerzeuger der Welt, Hallwag im Gräfe und Unzer Verlag, 2009, ISBN 978-3-83381621-5, S. 193