Soave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soave
Wappen
Soave (Italien)
Soave
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Verona (VR)
Lokale Bezeichnung Soave
Koordinaten 45° 25′ N, 11° 15′ OKoordinaten: 45° 25′ 29″ N, 11° 14′ 44″ O
Höhe 40 m s.l.m.
Fläche 22,67 km²
Einwohner 7.149 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Castelletto, Castelcerino, Costeggiola, Fittà
Postleitzahl 37038, 37030 Fraktionen
Vorwahl 045
ISTAT-Nummer 023081
Volksbezeichnung Soavesi
Schutzpatron San Lorenzo
Website www.comunesoave.it

Soave ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 7149 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Verona der Region Venetien. Nach der Stadt ist der gleichnamige Weißwein Soave benannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 20 km östlich von Verona auf einer Höhe von 40 m s.l.m. an den südlichen Ausläufern der Lessinischen Alpen. Die Nachbargemeinden sind Belfiore, Cazzano di Tramigna, Colognola ai Colli, Montecchia di Crosara, Monteforte d’Alpone und San Bonifacio. Zur Gemeinde Soave gehören die vier Fraktionen Castelletto, Castelcerino, Costeggiola und Fittà.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort soll um 500 n. Chr. von einem Stamm der Sueben gegründet worden sein, woraus sich auch der Ortsname herleitet. Die Gegend war aber bereits während der Römer besiedelt gewesen und lag an der wichtigen Römerstraße Via Postumia. Die Burg wurde erstmals im 10. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Sie gehörte den Sanbonifacio aus Verona und ging im 13. Jahrhundert in den Besitz der Scaliger über. In der Folgezeit wechselte Soave und seine Burg mehrmals den Besitzer. So gehörte sie nach den Scaligern, den Visconti aus Mailand, den Da Carrara aus Padua und gelangte über die Gonzaga aus Mantua zu Beginn des 15. Jahrhunderts zu Venedig. Die Herrschaft der Serenissima dauerte bis zur napoleonischen Epoche Ende des 18. Jahrhunderts an.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Stadtbild beherrschende Scaligerburg mit ihren Schwalbenschwanzzinnen.
  • Komplett erhaltene Stadtmauer mit 24 Türmen.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Soave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Storia del Comune. In: comunesoave.it. Abgerufen am 20. Februar 2020 (italienisch).