Teddy Pilette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teddy Pilette
Teddy Pilette 1975
Nation: BelgienBelgien Belgien
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Belgien 1974
Letzter Start: Großer Preis von Belgien 1974
Konstrukteure
1974 Motor Racing Developments
Statistik
WM-Bilanz: keine WM-Platzierung
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Théodore Jacques René „Teddy“ Pilette (* 26. Juli 1942 in Brüssel) ist ein ehemaliger belgischer Automobilrennfahrer. 1974 und 1977 war er für insgesamt vier Formel-1-Grand-Prix gemeldet, konnte sich jedoch nur einmal qualifizieren.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenso wie sein Vater André, der in den 1950er- und 60er-Jahren zu neun Formel-1-Läufen startete, und sein Großonkel Théodore, der bei den Indianapolis 500 1913 den fünften Rang belegte, entschied sich Teddy Pilette für eine Motorsport-Karriere. Pilette besuchte die „Jim Russell Racing School“ in England, was ihm die Möglichkeit eröffnete in den Filmen Grand Prix und Le Mans Komparsenrollen als Rennfahrer zu übernehmen.

1973 gewann Pilette die Europäische Formel-5000-Meisterschaft in einem Chevron B24, was er 1975 in einem Lola T400 wiederholte. Er nahm ebenfalls an der amerikanischen Formel 5000 teil, was ihm eine Teilnahme an den Indianapolis 500 im Jahr 1977 ermöglichte. Pilette verpasste die Qualifikation für das Rennen.

Seine erste, jedoch nur kurze Zwischenstation in der Formel 1 machte Pilette 1974 bei seinem Heim-Grand-Prix, dem Großen Preis von Belgien, in einem Brabham BT42. Er qualifizierte sich auf dem 27. Startplatz für das Rennen und beendete es auf Rang 17. Seinen zweiten Einsatz in der Formel 1 hatte Pilette 1977 für das inzwischen erfolglose Team B.R.M., wobei er die Qualifikation für das Rennen jedoch an allen drei Rennwochenenden verpasste. Er war der letzte Fahrer, der für den traditionsreichen britischen Rennstall an einem Rennwochenende antrat.

1978 gewann Pilette gemeinsam mit Gordon Spice das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, was den Höhepunkt seiner Motorsportkarriere darstellte.

Anfang der 90er-Jahre war Pilette als Teammanager in der Formel Ford und Konstrukteur in der deutschen Formel 3 tätig.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Automobil-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Automobil-Weltmeisterschaft, die heutzutage als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird.

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Wagen Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 WM Punkte
1974 Motor Racing Developments Brabham BT42 Cosworth V8 ARG BRA RSA ESP BEL
17
MON SWE NED FRA GBR GER AUT ITA CAN USA 45. 0
1977 Stanley B.R.M. BRM P207 B.R.M. V12 ARG BRA RSA USW ESP MON BEL SWE FRA GBR GER
DNQ
AUT NED
DNQ
ITA
DNQ
USA CAN JPN 0
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1968 BelgienBelgien Racing Team VDS Alfa Romeo T33/2 NiederlandeNiederlande Rob Slotemaker Ausfall Antriebswelle
1969 BelgienBelgien Racing Team VDS Alfa Romeo T33/2.5 NiederlandeNiederlande Rob Slotemaker Ausfall kein Öldruck
1970 BelgienBelgien Racing Team VDS Lola T70 Mk.IIIB BelgienBelgien Gustave Gosselin Ausfall Getriebeschaden
1971 BelgienBelgien Racing Team VDS Lola T70 Mk.IIIB BelgienBelgien Gustave Gosselin Ausfall Zylinderschaden
1972 BelgienBelgien Ecurie Francorchamps Ferrari 365 GTB4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Bond Rang 8
1975 BelgienBelgien Ecurie Francorchamps Ferrari 365 GTB4 FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet BelgienBelgien Hughes de Fierlant Rang 12
1978 BelgienBelgien Ecurie Francorchamps Ferrari 512 BB BelgienBelgien Jean Blaton FrankreichFrankreich Raymond Touroul Ausfall Getriebeschaden
1987 BelgienBelgien Dahm Cars Racing Team Argo JM19 DeutschlandDeutschland Peter Fritsch BelgienBelgien Jean-Paul Libert Ausfall Motorschaden

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1963 ItalienItalien Abarth Corse Abarth-Simca 1300 Bialbero SchweizSchweiz Tommy Spychiger Rang 21 und Klassensieg

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1963 Abarth Abarth-Simca 1300 Bialbero
Abarth 1300S
Fiat-Abarth 850
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA ItalienItalien MAI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MON DeutschlandDeutschland WIS FrankreichFrankreich TAV DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI
21 DNF DNF 1 DNF
1964 Andre Welcker Lotus Elan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland NÜR DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich REI DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz SIM DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI FrankreichFrankreich PAR
34
1967 Racing Team VDS Alfa Romeo TZ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM DeutschlandDeutschland HOK ItalienItalien MUG Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien CCE OsterreichÖsterreich ZEL SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR
DNF 9 15 4
1968 Racing Team VDS Alfa Romeo T33 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR BelgienBelgien SPA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL FrankreichFrankreich LEM
DNF 5 29 12 4 DNF
1969 Racing Team VDS Alfa Romeo T33 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL
9 8 6 DNF DNF DNF
1970 Racing Team VDS Lola T70 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT OsterreichÖsterreich ZEL
16 DNF DNF
1971 Racing Team VDS Lola T70 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
6 DNF DNF
1972 Ecurie Francorchamps Ferrari 365 GTB/4 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
8
1973 Ecurie Francorchamps
Hans-Peter Koepchen
Ferrari 365 GTB/4
BMW 2002Tii
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY ItalienItalien VAL FrankreichFrankreich DIJ ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
12 17
1974 Kremer Racing Porsche Carrera RSR ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien IMO FrankreichFrankreich LEM OsterreichÖsterreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT FrankreichFrankreich LEC Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH Sudafrika 1961Südafrika KYA
15
1975 March March 75S Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY ItalienItalien MUG FrankreichFrankreich DIJ ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien PER DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich ZEL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT
DNF
1978 Ecurie Francorchamps Ferrari 512 BB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MUG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TAL FrankreichFrankreich DIJ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MIS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT ItalienItalien VAL Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ROD
DNF
1979 Luigi Racing Chevrolet Camaro Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MUG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TAL FrankreichFrankreich DIJ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RIV Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien PER Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT BelgienBelgien SPA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ROA ItalienItalien VAL El SalvadorEl Salvador ELS
DNF
1980 Michel De Deyne Ford Capri Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MUG ItalienItalien MON Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RIV Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten WAT BelgienBelgien SPA KanadaKanada MOS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ROA ItalienItalien VAL FrankreichFrankreich DIJ
DNF
1982 Jürgen Lässig Porsche 935 ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM BelgienBelgien SPA ItalienItalien MUG JapanJapan FUJ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH
10
1987 Dahm Cars Argo JM19 SpanienSpanien JAR SpanienSpanien JER ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL FrankreichFrankreich LEM DeutschlandDeutschland NÜN Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH DeutschlandDeutschland NÜR BelgienBelgien SPA JapanJapan FUJ
DNF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Teddy Pilette – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien