Tekirdağ (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tekirdağ
Nummer der Provinz: 59
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariTekirdağ in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Tekirdağ Districts.svg
Basisdaten
Koordinaten: 41° 5′ N, 27° 21′ OKoordinaten: 41° 5′ N, 27° 21′ O
Provinzhauptstadt: Tekirdağ
Region: Marmararegion
Fläche: 6.345 km²
Einwohnerzahl: 972.875[1] (2016)
Bevölkerungsdichte: 153,33 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Mehmet Ceylan[2]
Sitze im Parlament: 6
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0282
Kennzeichen: 59
Website
www.tekirdag.gov.tr (Türkisch)

Tekirdağ ist eine Provinz der Türkei. Ihre Hauptstadt ist das gleichnamige Tekirdağ.

Die Provinz hat 972.875 Einwohner (Stand 2016) auf einer Fläche von 6.345 km². Sie grenzt an die Provinzen Istanbul, Edirne, Çanakkale und Kırklareli.

Die Einwohnerdichte beträgt ca. 153 Einwohner/km². Das KFZ-Kennzeichen hat die Nummer 59.

Landkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tekirdağ ist seit 2012 eine Großstadt (Büyükşehir belediyesi). Nach einer Verwaltungsreform 2014 sind alle Landkreise direkt dem Oberbürgermeister von Tekirdağ unterstellt. Die ehemaligen Bürgermeister (Belediye Başkan) der Kommunen (Belediye) wurden auf den Rang eines Muhtars runtergestuft. Daher sind die elf Landkreise gleichzeitig Stadtbezirke:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tekirdağ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 24. Dezember 2017
  2. Webseite der Provinz Tekirdağ