Isparta (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isparta
Nummer der Provinz: 32
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariIsparta in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Isparta (tr).svg
Basisdaten
Koordinaten: 38° N, 31° OKoordinaten: 38° N, 31° O
Provinzhauptstadt: Isparta
Region: Mittelmeerregion
Fläche: 8.993 km²
Einwohnerzahl: 421.766[1] (2015)
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Şehmus Günaydın[2]
Sitze im Parlament: 4
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0246
Kennzeichen: 32
Website
www.isparta.gov.tr (Türkisch)

Isparta ist eine Provinz der Türkei und liegt im nordwestlichen Teil der Mittelmeerregion. Die angrenzenden Provinzen sind Afyonkarahisar, Burdur, Antalya und Konya. Die Provinz hat 421.766 Einwohner auf einer Fläche von 8.993 km². Die Provinzhauptstadt ist Isparta. Das KFZ-Kennzeichen hat die Nummer 32. Die Einwohnerdichte beträgt 47 Einwohner/km².

Isparta ist bekannt für seine Rosen, Rosenprodukte und handgeknüpfte Teppiche. Außerdem ist die Provinz bekannt für ihre Äpfel, Sauerkirschen und Trauben.

Nebst dem 482 km² großen Eğirdir Gölü, dem zweitgrößten Süßwassersee der Türkei, gibt es noch eine Vielzahl weiterer Süßwasserseen. Dazu zählen unter anderem Gölcük Gölü, Kovada Gölü, Beyşehir Gölü und Burdur Gölü.

Landkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz ist in 13 Landkreise (İlçe) untergliedert:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Isparta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 21. Februar 2016
  2. Webseite der Provinz Isparta