Wikipedia:Relevanzcheck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:RELC, WP:RCK, WP:RCHK
Herzlich willkommen beim Relevanzcheck!

Bitte nimm dir einen kurzen Moment Zeit, um sicher zu gehen, dass du mit deinem Anliegen hier richtig bist.

Icons8 flat delete generic.svg Der von Dir gewünschte Artikel wurde bereits einmal gelöscht?
Bitte wende dich mit deinen Argumenten an die Löschprüfung.
Deine Frage ist weg?
Wenn sich eine Weile nichts tut, verschieben wir Abschnitte ins Archiv:
Icons8 flat full trash question.svg Du findest, ein vorhandener Artikel gehört nicht in die Wikipedia?
Du kannst die Diskussionsseite des Artikels für Kritik nutzen oder ihn zum Löschen vorschlagen.
Icons8 flat idea.svg Du möchtest einen neuen Artikel schreiben und weißt nicht, ob er für Wikipedia relevant ist? Dann bist Du hier richtig!
  • Schaue zunächst selbst nach, ob das Thema noch keinen eigenen Artikel in Wikipedia hat, und ob es unsere vereinbarten Kriterien für enzyklopädische Relevanz erfüllt – wenn ja, kannst du einfach hier bei Schritt 3 weitermachen und einen Artikel anlegen.
  • Du bist Dir noch unsicher? Dein Thema wird in der Auflistung nicht behandelt? Du hast andere Argumente für Relevanz Deines Themas – dann klicke den Button und folge den Tipps:

Bitte beachte: Ein Relevanzcheck ist unverbindlich und basiert auf der Erfahrung der hier mitarbeitenden Autorinnen und Autoren. Argumente aus diesem können aber in einer eventuellen Löschdiskussion für und gegen eine Löschung verwendet werden.

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 7 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten.

xChange[Quelltext bearbeiten]

Hi zusammen, ich würde gerne einen Artikel über xChange (https://Container-xChange.com) schreiben, eine Tochtergesellschaft der Boston Consulting Group.

Bezgl. zweier Punkte bin ich mir leicht unsicher und würde mich über kurze Hilfestellung freuen: Relevanz & Interessenkonflikt

Relevanz: xChange ist die erste und bisher einzige online Plattform für den Austausch von leeren (See)Containern im B2B Bereich. Zielsetzung ist die größtmögliche Vermeidung von Leerfahrten durch punktuelle Kooperation zwischen Wettbewerbern. Bsp: Unternehmen 1 transportiert leere Container von München nach Hamburg während Unternehmen 2 gleichzeitig leere Container in die andere Richtung fährt. Punktuelle Kooperation erlaubt den Unternehmen die eigenen Container für einen "Trip" zu tauschen und somit Leerfahrten zu vermeiden. Weiterhin ist Relevanz gegeben, weil die Themen "Asset sharing" und "Sharing Economy" aktuell hauptsächlich im C2C Bereich existieren (AirBnB etc)--xChange ist nun eine der ersten Plattformen, die diese Themen nun im B2B Bereich voranbringt. Mittlerweile werden zu dem Thema auch mehr und mehr wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

Interessenkonflikt: Ich selber bin Gründer und Geschäftsführer von xChange, daher natürlich zunächst mal nicht neutral. Dennoch würde es mich reizen, ein wirklich gut recherchierten Artikel (mit entsprechender Nennung von anderen Ansätzen etc) zu schreiben.

Vielen Dank für Hinweise und Hilfestellungen, Grüße! Christian

Plattform für den Austausch von leeren (See)Containern im B2B Bereich ist erst mal keine relevante Produktgruppe im Sinne der Relevanzkriterien. Du müsstest die Relevanz also anders zeigen, z. B. durch hohe Umsatzzahlen, breite Diskussionen in Medien und Literatur oder sonstwie. Ich habe da aber Bedenken, dass das funktionieren wird. Das Thema Sharing Economy in den B2B Bereich zu bringen klingt erst mal grundsätzlich trivial und rechtfertigt meiner Einschätzung nach bestenfalls einen Satz oder kurzen Absatz im verlinkten Artikel. Auch aufgrund des Interessenkonflikts würde ich erst mal vorsichtig von einem Artikel abraten. Wenn du einen Artikel schreibst, solltest du dir überlegen, ob du über Sharing Economy im B2B allgemein schreibst oder über dein Unternehmen im speziellen, das geht hier ein bisschen durcheinander. -- Jonathan 22:53, 24. Sep. 2017 (CEST)
Wenn es "die erste und bisher einzige online Plattform..." in diesem Bereich ist und dies, wie Jonathan sagt, aber keine relevante Produktgruppe ist, dann käme - falls verfügbar - nach WP:RK#A hochkarätige Rezeption infrage, d.h. haben z.B. renommierte Wirtschaftsblätter schon darüber berichtet und bestätigen sie neutral und unabhängig eine hervorgehobene "Wichtigkeit", z.B. ob sich die Aussage auf der Website "Dadurch können wir Leerfahrten drastisch reduzieren" quantitativ belegen lässt, auch für eine signifikante Anzahl aller Marktteilnehmer? Falls das momentan noch für ein Startup-Unternehmen zu früh ist, kommt ggf. eine neue Prüfung in ein paar Jahren infrage, denn Relevanz kann sich verändern. (Eine Vorreiterrolle kommt eher nicht infrage, soweit es keine relevante Produktgruppe ist und es keine Konkurrenz gibt, die den Erfinder zum "Vorreiter" macht.) --H7 (Diskussion) 00:32, 8. Okt. 2017 (CEST)

Evangelische Erwachsenenbildung[Quelltext bearbeiten]

Vielen Dank für eine Rückmeldung zum geplanten Artikel über ev. Erwachsenenbildung (Entwurf unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Andragoge/Spielwiese), der m.E. die bei Wikipedia vorhandenen Beschreibungen von Institutionen evangelischer Erwachsenenbildung sinnvoll und relevant ergänzt, kontextuell sowie exemplarisch erläutert und dabei die vorhandene Literatur berücksichtigt. --Andragoge (Diskussion) 12:19, 7. Okt. 2017 (CEST)

Ich habe den Artikel jetzt nur überflogen. Relevant ist der Gegenstand sicher (vgl. auch Katholische Erwachsenenbildung), und der Ansatz scheint mir zunächst auch recht gelungen. Problematisch ist die extreme Deutschlandlastigkeit; es sollte, auch wenn man sich auf Deutschland konzentriert, nicht der Eindruck erweckt werden, als ob es außerhalb von Deutschland gar keine Evangelische Erwachsenenbildung gebe. Verfehlt und hart an der Grenze zur TF bzw. zum Essay kommen mir auch die abschließenden Abschnitte vor, in denen die Arbeit des Ev. Forums Münster behandelt wird. Das würde ich ganz weglassen. Bei der Literatur leuchtet die Auswahl überhaupt nicht ein; es fehlen eine ganze Reihe wichtiger Werke (z.T. in den Anmm. verwendet, großenteils aber auch nicht), wohingegen die drei genannten Titel kaum einschlägig und gewiss nicht "vom Feinsten" (vgl. WP:LIT) sind.--Zweioeltanks (Diskussion) 16:21, 9. Okt. 2017 (CEST)
Danke für die nachvollziehbare Kritik und im Voraus für übersehene Literaturhinweise. Das Vereinsbeispiel durch einen europäischen Überblick zu ersetzen, ist eine gute Idee und wird derzeit umgesetzt.

--Andragoge (Diskussion) 08:06, 11. Okt. 2017 (CEST)

Einen guten Überblick bietet mMn der Abschnitt zur EB im Neuen Gemeindepädagogischen Kompendium von Gottfried Adam und ‎Rainer Lachmann, 2008. Einblicke in europäische Diskurse z.B. in Luibl, Friedrich (Hg): Glaubensbildung. Die Weitergabe des Glaubens im europäischen Protestantismus. Frankfurt 2012. LG --Zweioeltanks (Diskussion) 08:41, 11. Okt. 2017 (CEST)
Danke nachträglich für die Hinweise. Inzwischen ist der Artikel aktualisiert - daher danke im Voraus für weitere Verbesserungsvorschläge.

--Andragoge (Diskussion) 15:46, 13. Okt. 2017 (CEST)

Es ist immer noch das drin, was mir schon in der ersten Version negativ auffiel: In der Einleitung wird zwar die evangelische Erwachsenenbildung umfassend definiert, im ersten Satz des ersten Absatzes ist man dann aber gleich bei der DEAE, und Konzepte aus anderen Ländern werden nicht genannt. Mag sein, dass da auf die Schnelle nichts formuliert werden kann; dann sollte aber zumindest diese Einschränkung deutlich gemacht werden, etwa durch einen ersten Satz wie: "Für die Konzeption evangelischer Erwachsenenbildung in Deutschland sind die Veröffentlichungen der DEAE repräsentativ" (oder ähnlich). Ich würde auch die Geschichte vor der Konzeption behandeln. - Die Literaturliste ist jetzt viel zu umfangreich. Vgl. WP:LIT: "Es werden die wissenschaftlich maßgeblichen Werke sowie seriöse, möglichst aktuelle Einführungen aufgeführt. Eine beliebige oder möglichst lange Auflistung von Büchern ist nicht erwünscht. Die Werke müssen sich mit dem Thema des Lemmas selbst befassen und nicht mit verwandten, allgemeineren oder spezielleren Themen." Unter dieser Voraussetzung sollte alles raus, was sich mit allgemeiner Erwachsenenbildung befasst, und auch alles das, was doch eher überholt ist, also Literatur, die älter als 30 Jahre ist. Es muss auch nicht alles, was in den Anmerkungen genannt ist, im Literaturverzeichnis noch einmal stehen, nur dann, wenn es grundlegend ist. - Ansonsten hat der Artikel durch die Bearbeitung gewonnen.--Zweioeltanks (Diskussion) 12:02, 16. Okt. 2017 (CEST)

Ist inzwischen im ANR

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Zweioeltanks (Diskussion) 15:33, 23. Okt. 2017 (CEST)

Freunde für Deutschland FfD[Quelltext bearbeiten]

Freunde für Deutschland FfD ist eine nationalkonservative politische Organisation, die 2012 zum Zweck der nationalkonservativen politischen Betätigung in Frankfurt (Main) gegründet wurde. Seit 2015 befindet sich der Sitz in Kelkheim (Taunus). Die Mitgliederstruktur deckt ein weites Spektrum ab und reicht vom Schüler über den Abiturienten und Handwerker bis zum Akademiker.

Das politische Ziel dieser Organisation ist ein Europa der Nationen ohne die Bevormundung durch die EU und eine Beendigung des Solidarpakts, der durch die Gemeinschaftswährung Euro entstanden ist. Des Weiteren setzt sich die Organisation für die Aufhebung des Schengenabkommens ein, um es den einzelnen EU-Ländern zu ermöglichen, ihre Grenzen unabhängig von Vorgaben aus Brüssel zu schützen.

Die durch ihre Internetpräsenz auf mehreren Portalen deutschlandweit bekannt gewordene Organisation Freunde für Deutschland FfD setzt sich mit ihren Medienkritischen Beiträgen und Artikeln intensiv mit dem politischen Geschehen in Deutschland auseinander und will Informationen liefern über Themen, die die Menschen bewegen.

Vorsitzender der FfD: Peter Schulz - Gründung der FfD: 2012 - Gründungsort: Frankfurt (Main) - Hauptsitz: Frankfurter Straße 177-65779 Kelkheim (Taunus)

Im Eingabeformular bist du nach Belegen oder Gründen für Relevanz gefragt worden, beides fehlt hier. Nach den WP:Relevanzkriterien kommen z.B. zeitüberdauernde Rezeption (Allgemein-RKs) oder hohe Mitgliederzahlen (Vereins-RKs) infrage. Also: Was hebt diese Organisation von anderen ab? In welchen neutralen und unabhängigen Quellen wird darüber geschrieben (außer Soz. Netzwerken, Blogs, Datenbakeinträgen etc.)? Solange du nicht mehr als eine rein binnensichtliche Selbstdarstellung schreibst, ist das nichts, was andere bewerten können. Wir brauchen keine Ziele, sondern belegbare Erfolge, also sind z.B. einzelne Ziele erreicht worden? Wurde zumindest darüber berichtet (Massenmedien, Fachpublikationen etc.)? Gibt es öffentlichkeitswirksame Wahrnehmung, wie etwa bei Pegida? Wurden medienkritische Beiträge und Artikel in neutralen unabhängigen Medien rezipiert bzw. über eure Arbeit berichtet? Falls ja, brauchen wir Belege. Ich habe überwiegend soz. Netzwerke gefunden, das allein ist zuwenig, sonst wäre der erste Artikelentwurf ja nicht gelöscht worden. Bitte trage ausreichende Belege zusammen, die eine gewisse quantitative und/oder qualitative "Wichtigkeit" belegen, damit man sie hier bewerten kann. Solltest du solche Belege finden, kannst du den Admin, der den Text gelöscht hat, um Wiederherstellung in deinem WP:Benutzernamensraum bitten (zur Überarbeitung). --H7 (Diskussion) 23:38, 7. Okt. 2017 (CEST)

Pizzaschaufel[Quelltext bearbeiten]

Die Pizzaschaufel ist ein wichtiges, traditionelles Utensil in Gastronomie und Haushalt. Pizza wurde vermutlich schon im alten Griechenland gebacken.

Reputable Quellen? --Aalfons (Diskussion) 18:02, 11. Okt. 2017 (CEST)

Person Lucas Bürger "Abgegrieft"[Quelltext bearbeiten]

Guten Abend,

Ich überlege einen Artikel über die Person Lucas Bürger "Abgegrieft" zu verfassen.

Lucas Bürger ist ein deutschsprachiger Webvideoproduzent mit über 400.000 Abonnenten und 4-7 millionen Videoabrufen im Monat. Zu dieser Person gibt es zwar einige Google Einträge mit weiterführenden Informationen, allerdings noch keinen Wikipedia Eintrag.

Zudem betreibt Lucas Bürger zwei Server für Minecraft mit einmal über 400.000 registrierten Spielern und einmal über 300.000 registrierten Spielern. Die Links findet ihr hier: https://www.youtube.com/channel/UCLTALEezHg3uzN3bdfqrhfQ https://shop.griefergames.net/ http://www.minesucht.net/ https://www.bbv-net.de/Lokales/Rhede/Rheder-finanziert-sein-Studium-mit-eigenem-YouTube-Kanal-110530.html https://trends.google.de/trends/explore?q=abgegrieft,lucas%20b%C3%BCrger

Ich bitte um Feedback in Bezug auf die Relevanz zu einem Artikel über Lucas Bürger "Abgegrieft".

Freundliche Grüße

Hallo. Leider gibt es keine Relevanzkriterien für Youtube (oder auch ähneliche Portale). Behelfsweise würde ich das nicht umgesetzte Meinungsbild für Youtube-Kanäle heranziehen. Danach ist keine enzyklopädische Relevanz zu sehen. Das Betreiben von Servern, für egal was, ist natürlich nicht relevanzstiftend. Allgemeine enzyklopädische Relevanz ist bei diesem Nachrichtenaufkommen völlig ausgeschlossen. Also: Bitte keinen Artikel anlegen. Er würde mit hoher Wahrscheinlichkeit gelöscht werden. Gruß. --Ocd→ schreib´ mir 13:08, 13. Okt. 2017 (CEST)

Kinderzauberer Markus[Quelltext bearbeiten]

Kinderzauberer Markus Zaubern mit und für Kinder hat sich auf das Zaubern mit Kindern spezialisiert. geboren wurde Markus Sperber am 21. April 1974 in Bamberg. Arbeitet hauptberuflich am Oberlandesgericht Nürnberg.

Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland 2. Vorstand im Ortszirkel des Magischen Zirkels von Deutschland in Bamberg

Mehrere Auszeichnungen vom Kinderzauberseminar am Hölzernen See

Um mit BAP zu sprechen: Changs wie se'n Schneeflock hätt, Mitte August. Hast du dir mal die Relevanzkriterien durchgelesen? --Mramius (Diskussion) 21:07, 12. Okt. 2017 (CEST)

Burgerista-Kette[Quelltext bearbeiten]

Burger-Systemgastronomiekette mit 18 Filialen, 9 in DE, 9 in AT.

--82.113.121.11 20:44, 15. Okt. 2017 (CEST)

WP:Was Wikipedia nicht ist#7.2. Keine Hinweise auf eine besondere Außenwahrnehmung und/oder -wirkung; die WP:Relevanzkriterien#U werden offensichtlich nicht erfüllt. Hätte man sich die Mühe gemacht, das Seitenintro und die Tipps vor dem Erstellen der Anfrage zu lesen, wäre letztere ggf. gehaltvoller. So wird das jedenfalls nichts (eine Schnelllöschung gab es ja bereits). --Verzettelung (Diskussion) 21:12, 15. Okt. 2017 (CEST)
Entschuldigung für die Anfrage. Der Umsatz der Kette war für mich nicht zu finden. Und mit 18 Filialen ist sie ja kurz vor den geforderten 20 Filialen. Zudem ist das Unternehmen länderübergreifen tätig. Bitte akzeptiere, dass dies für normale Menschen als "relevant" erscheint. Außerdem widerspricht #7.2 dem Kategorischen Imperativ. Wenn alle Nachschlagewerke nur Lemma aufnehmen, die auch von anderen Nachschlagewerken aufgenommen wurden, dann gäbe es keine Nachschlagewerke, da dann alle Nachschlagewerke leer wären. --82.113.121.11 21:45, 15. Okt. 2017 (CEST)
Lesen ist schwer: Weder verlangt WP:WWNI#7.2 das Vorliegen eines Eintrags in anderen Nachschlagewerken noch fordern die WP:RK#U simple 20 Filialen, sondern stellen weitere nicht erfüllte Bedingungen für automatische Relevanz auf. Bitte akzeptiere, dass weder du oder ich noch sonst ein einzelnes Individuum letztlich festlegen kann, was normalen Menschen als relevant erscheinen soll, denn mit der Relevanz ist es ein Stück weit wie mit der Normalität, sie richtet sich an einer Mehrheit aus. Was sagt eine überregionale Betätigung wohl über die enzyklopädische Relevanz aus, wenn die Betätigung nicht überregional, und schon gar nicht in einem besonderen Maß, wahrgenommen wird? Du darfst aber gerne bspw. mit einer erheblichen Berichterstattung unmittelbar zum Unternehmen überzeugen, oder doch noch die Erfüllung eines quantitativen Relevanzkriteriums nachweisen (und nein, zwei zusätzliche Franchise-Filialen machen nicht automatisch relevant), andernfalls bleibt "erfahrenen Autoren" wohl nur von der Artikelerstellung abzuraten. Ach ja, die Website des Unternehmens ist als primäre Quelle für einen Artikel über das Unternehmen ausdrücklich nicht zulässig. --Verzettelung (Diskussion) 23:26, 15. Okt. 2017 (CEST)
Aufgrund der umfangreichen Presseartikel in D und AT sehe ich Relevanz. --M@rcela Miniauge2.gif 12:28, 16. Okt. 2017 (CEST)
  • Oberösterreichische Nachrichten, 22.12.2014, S. 1: Markenprobleme: Wie aus Burgers Burgerista wurde
  • WirtschaftsBlatt, 26.01.2015, Nr. 4772, S. 18: Warum Kornspitz keine Marke mehr sein darf
  • Salzburger Nachrichten Nr. 40 vom 18.02.2015 Seite: 15: Gutes Fast Food im Vormarsch
  • Kronen Zeitung vom 13.03.2015 Seite: 40: Der neue Kampf der Burger-Meister
  • Rheinische Post Nr. 291 vom 14.12.2015: Burgerista
  • Kronen Zeitung vom 18.05.2016 Seite 28: Burgerista schmeckt auch den Deutschen
  • Kölner Stadt-Anzeiger vom 10.04.2017: Burger-Laden mit Ladestation

Pastor Wilhelm Voigt[Quelltext bearbeiten]

Pastor Wilhelm Voigt war Evangelischer Pfarrer. im Dritten Reich führte er in Celle die sog. "Judentaufen" durch, wodurch er ins Visier des Regimes geriet, was ihn sozusagen zu einem Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime macht. Aufgrund dessen würde ich seine Person als relevant ansehen. Gegen die Relevanz könnte man anführen, daß er kein sonderlich "populärer" Widerstandskämpfer ist, da er nur in seinem direkten Umfeld (der Stadt Celle) tätig war. Immerhin ist aber in Celle eine Straße nach ihm benannt.

Als Quellen würde ich angeben:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pastor-Voigt-Gasse,_Celle,_Wilhelm_Voigt_1889-1939_Kirchengemeinde_Neuenh%C3%A4usen,_ab_1934_Obmann_Bekennergemeinschaft_Evangelisch-lutherische_Landeskirche.jpg

http://www.celle-im-nationalsozialismus.de/stadtrundgang/familie-kohls-judentaufe

Hier] ist ein erster Rohtext.


Vielen Dank


--HHDV-Wiki (Diskussion) 10:27, 16. Okt. 2017 (CEST)

Das scheint mir noch ein bisschen dünn. Die Straßenbenennung ist ein Anhaltspunkt für Relevanz, aber sicher noch keine Garantie für Behalten. Die Romantrilogie im Shaker Verlag (der nach meiner Kenntnis ein Zuschussverlag ist) würde auch nur etwas nützen, wenn eine nennenswerte Rezeption nachweisbar ist. Überhaupt müssten Belege in den Artikel, und möglichst nicht nur aus der Lokalpresse, aber scheint es nicht viel zu geben (vgl. die google-Suche).--Zweioeltanks (Diskussion) 12:14, 16. Okt. 2017 (CEST)
Die Romantrilogie ist kein enzyklopädisches Werk sondern Belletristik und verschafft deshalb so ohne Weiteres keine enzyklopädische Relevanz. Ansonsten schließe ich mich Zweioeltanks umfänglich an.--Ocd→ schreib´ mir 12:30, 16. Okt. 2017 (CEST)

Hallo,

der Autor der erwähnten Trilogie ist ein direkter Nachfahre des Pastors Voigt, der Roman ist zwar Belletristik, aber nach der Familienchronik geschrieben, beruht also auf wahren Begebenheiten. Es ist schwierig, unabhängige Quellen im Netz zu finden, bei sich zuhause hat der Autor natürlich jede Menge Material...

Lohnt es sich, den Artikel "erstmal" zu erstellen, oder würde der sowieso gleich gelöscht?

--HHDV-Wiki (Diskussion) 09:38, 17. Okt. 2017 (CEST)

Die Quellen müssen nicht online sein; aber sie müssen öffentlich verfügbar sein, d..h. Literatur, die man in Bibliotheken findet, ist natürlich auch geeignet. Aber wenn es auch davon kaum etwas gibt, ist das ein deutlicher Hinweis auf fehlende Relevanz. Wenn nicht doch noch dargestellt wird, dass der Pastor in der Forschung thematisiert worden ist, wird ein Artikel höchstwahrscheinlich einen LA einfangen undd ann mit großer Wahrscheinlichkeit gelöscht werden.--Zweioeltanks (Diskussion) 13:36, 17. Okt. 2017 (CEST)

Millwall Brick[Quelltext bearbeiten]

Siehe: en:Millwall brick bzw. Millwall Brick. Möchte mir nicht die Mühe machen, wenn das kuhblasenmässig weggelöscht wird. fossa net ?! 13:06, 16. Okt. 2017 (CEST)

Als Freund unnützen Wissens finde ich das durchaus interessant ;-) Wobei mir die Praxis der en.wp, wahllos zusammengestoppelte Fundstellen eines Begriffs zu "Cultural references" hochzujazzen, etwas lächerlich erscheint. Grüße, Stefan64 (Diskussion) 13:21, 16. Okt. 2017 (CEST)
„Interessant“ ist ja kein RK. Übrigens steht im englischen Artikel, dass das Ding in den 1960ern erfunden wurde, im von mir aus dem Italienischen übersetzten Artikel haben es aber die Bushwackers "erfunden", die erst in den 1980ern gegründet wurden. Das mit ddem "Hochjazzen" ist angesagt in der en. fossa net ?! 13:49, 16. Okt. 2017 (CEST)

Deutscher Kubb-Bund e.V.[Quelltext bearbeiten]

Genau wie der Deutsche Fußball Bund (DFB) und andere Sportorganisationen ist der Deutsche Kubb-Bund e.V. ein gemeinnütziger Verein, der es sich als Dachverband aller deutschen Kubb-Vereine zur Aufgabe gemacht hat, Interessenten und Neugierigen die Möglichkeit zu geben, sich über das Thema Kubb als Sportart besser zu informieren und Auskünfte zum Deutschen Kubb-Bund zu geben. Ähnlich wie die Deutsche Jungendmeisterschaft im Kubb, wird es im nächsten Jahr auch eine Deutsche Meisterschaft unter der Schirmherrschaft des Deutschen Kubb-Bundes geben. Daher sehe ich es unbedingt notwendig, dass dieser Verein nun endlich auch einen eigenen Wikipedia Eintrag bekommt. [www.dkubbb.de] --> https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Grit_Thor/Artikelentwurf

Mit freundlichen Grüßen,


Grit Thor--Grit Thor (Diskussion) 13:34, 16. Okt. 2017 (CEST)

ich sehe keine Relevanz bei einer derart frisch gegründeten Vereinigung. Wie sähen denn die WP:Belege aus? --Schnabeltassentier (Diskussion) 03:49, 17. Okt. 2017 (CEST)
Grit Thor, einen eigenen Artikel sehe ich hier auch nicht. Aber warum nicht einen entsprechenden kurzen (!) Abschnitt in den Artikel Kubb setzen? Wann gegründet, wo ist der Sitz, wieviele Mitgliedsvereine oder Mitglieder, welche Turniere organisiert/ausgerichtet und schon ist Leserin und Leser vollumfänglich informiert. Belege für alle Angaben aus halbwegs unabhängigen Quellen, z.B. mit Zeitungs- oder TV-Beiträgen sind natürlich dennoch erforderlich. --elya (Diskussion) 08:01, 17. Okt. 2017 (CEST)

Miguel Estrada[Quelltext bearbeiten]

In US-Juristenkreisen sehr bekannter US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Jurist:

  • Ehemaliger Herausgeber des Harvard Law Review
  • Hat insgesamt 7 Fälle vor dem Obersten Gerichtshof der USA vertreten sowie zahlreiche weitere Fälle vor hohen Bundesgerichten
  • Im Jahr 2011 vom obersten Gerichtshof der USA bestellter Gutachter in zwei Fällen
  • "Litigator of the Year" der Zeitschrift "The American Lawyer" im Jahr 2014
  • Ehemals hoher Staatsbeamter (Deputy Chief of the Appellate Section, U.S. Attorney's Office, Southern District of New York)

[1] [2]

Hauptargument ist aber aus meiner Sicht seine gescheiterte Nominierung als Bundesrichter am Berufungsgericht für den D.C. Circuit. Diese scheiterte - trotz weitläufiger positiver Meinungen zu seiner juristischen Qualifikation - hauptsächlich an der Ablehnung der Demokraten. Estrada war der erste nominierte Bundesrichter in der Geschichte der Vereinigten Staaten, dem die Ernennung aufgrund eines Filibusters verwehrt wurde. Der Filibuster ist eine Blockadetaktik, mit der trotz einer Stimmenmehrheit für eine Ernennung (benötigt: 50 Stimmen) nicht über den Kandidaten abgestimmt werden kann, da eine (höhere) Stimmenmehrheit, die zur Beendigung der Debatte im Parlament benötigt wird (60 Stimmen), nicht erreicht wurde (44 von 100 Senatoren blockierten am Ende die Nominierung). Über Estrada konnte deshalb nicht abgestimmt werden und er musste seine Kandidatur zurückziehen, was zum damaligen Zeitpunkt ein Novum in der Geschichte der Vereinigten Staaten war.[3]

Diese erstmalige Ablehnung eines Richters sorgte für großen Aufruhr in den US Medien, der juristischen Gemeinschaft und im politischen Establishment und wird bis heute in der politischen Diskussion über Nominierungen für Richterstellen immer wieder diskutiert. [4] [5] [6] [7] [8] Chaptagai (Diskussion) 23:05, 16. Okt. 2017 (CEST)

Die Grundannahme ist falsch. Das war nicht das erste Mal, dass eine Richterernennung an einem Filibuster scheiterte, nur das erste Mal bei einem Bundesberufungsgericht. Sowohl auf der Ebene einfacher Bundesrichter, wie zum Supreme Court gab es das vorher schon in einer ganzen Reihe von Fällen. Außerdem scheiterten mit ihn zusammen noch zwei andere Richter in ihrer Ernennung für ein Bundesberufungsgericht, so dass er auch damit nicht ein einzelner erstmaliger Fall ist, sondern einer von dreien, die zusammen die ersten waren. Das schließt aber nicht aus, dass er doch relevant sein könnte. Hast du mal geschaut, ob er Publikationen vorzuweisen hat? Letzter Kommentar: Herausgeber der Harvard Law Review ist eine sehr ehrenvolle ehrenamtliche Funktion eines Jurastudenten in Harvard. Also keine berufliche Tätigkeit und auch kein bezahlter Job. Ein ziemlich prominenter Editor der Harvard Law Review war übrigens Barack Obama, also man kann durchaus etwas werden, wenn man diese Funktion inne hatte, aber sie alleine macht nicht relevant. Grüße --h-stt !? 15:41, 17. Okt. 2017 (CEST)
Danke für die Einschätzung. Zu meiner Ehrenrettung: der von Dir wahrscheinlich gemeinte Robert Bork (Jurist) am Supreme Court ist an einer Stimmenmehrheit im Senat gegen ihn gescheitert (nicht an einem Filibuster) und Estrada war der erste der drei von Dir genannten Bush-Appointees über den abgestimmt wurde, insofern meine Aussage nicht ganz falsch ;). Aber zurück zum Thema: Ich suche mal nach seinen Publikationen. Mal angenommen die sind für sich genommen nicht relevanzstiftend (wovon ich im Moment ausgehe), siehst Du eine Chance, dass Relevanz in der Gesamtbetrachtung gegeben ist (HLR-Editor + 7 Fälle am Supreme Court + Gutachter am Supreme Court + Nominiert für ein Bundesberufungsgericht + großes Medienecho seiner Ablehnung)?

Chaptagai (Diskussion) 16:34, 17. Okt. 2017 (CEST)

Das hängt davon ab, was es an Medienrezeption über ihn gibt. Und zwar darf das dann nicht mehr die aktuelle Berichterstattung über seine gescheiterte Ernennung sein, sondern es müsste sich um Portraits handeln, die seine juristische Tätigkeit darstellen und im Kontext einordnen. Grüße --h-stt !? 17:08, 17. Okt. 2017 (CEST)
Habe grad mal kurz geschaut, da wird es auch schwierig, da es 15 Jahre her ist und wenig Online steht. Da müsste man wohl ins Archiv bei der NYT, WaPo etc. schauen, und der Aufwand ist leider prohibitiv hoch. Schade! Aber danke trotzdem für die Einschätzung. Chaptagai (Diskussion) 17:59, 17. Okt. 2017 (CEST)
Da kann ich dir ggf helfen. Ich komme aber erst morgen oder Donnerstag dazu, tief in die Datenbanken zu gehen. Schreib mir doch schon mal eine Mail, dann kann ich dir eventuelle Funde gleich weiterleiten. Grüße --h-stt !? 18:16, 17. Okt. 2017 (CEST)
Das wäre schön, denn ich finde er ist relevant, und für jeden der sich mit Jura-Themen in den USA beschäftigt ist Estrada ein Begriff. Sei mir nicht böse, aber ich würde meine Emails und Wikipedia gern trennen - in WP möchte ich gern anonym bleiben und aus meiner Mailadresse geht meine Identität hervor. Kann ich Dich vielleicht einfach auf Deiner Disk anschreiben? Chaptagai (Diskussion) 18:46, 17. Okt. 2017 (CEST)
Kannst du, aber wie soll ich dir dann die Datenbankauszüge schicken? Grüße --h-stt !? 18:54, 17. Okt. 2017 (CEST)
Ah, Missverständnis, ich dachte Du schickst mir dann Links zu den Treffern aus der Datenbank oder Artikeltitel o.ä. Gibts da keine Möglichkeit innerhalb der Wikipedia zur Versendung der Auszüge? Chaptagai (Diskussion) 21:47, 17. Okt. 2017 (CEST)

Ich glaube leider nicht, dass die Publikationen oder Portraits für sich genommen für Relevanz ausreichen werden, aber vielleicht nochmal zurück zum Ursprungsargument: Ein Filibuster (oder eine Ablehnung) eines nominierten Kandidaten für ein Bundesberufungsgericht oder den Supreme Court ist doch eigentlich so selten und außergewöhnlich, dass man dadurch Relevanz begründen können müsste (oder es zumindest versuchen). Auf niedrigeren Ebenen (District Court etc.) mag das immer wieder mal vorkommen, aber für die Circuit Courts of Appeals ist das doch schon was Besonderes.

Nach einiger Recherche habe ich nur eine Handvoll Fälle gefunden, in denen eine Nominierung durch tatsächliche Abstimmung blockiert wurde (also nicht vorher zurückgezogen wie bei Harriet Miers): Robert Bork (Ablehnung durch Stimmenmehrheit), Abe Fortas (war schon Justice und sollte zum Chief befördert werden, was durch Filibuster verhindert wurde), Goodwin Liu (Filibuster nach Nominierung für den 9th Circuit), Neil Gorsuch (wobei der es dann ja später noch geschafft hat) und eben die drei Bush-Appointees von denen Estrada der erste war. (Wenn's sonst noch jemand gibt, ich lerne gerne dazu!)

Auch wenn mir vielleicht der eine oder andere Fall jetzt durch die Lappen gegangen ist, so ist doch deutlich, dass eine Abstimmungsniederlage (Filibuster oder anderweitig) bei Nominierungen für ein Bundesberufungsgericht äußerst selten ist, und Estrada's Fall war darunter noch besonders prominent und aufsehenerregend. Außerdem wäre Harriet Miers ein Präzedenzfall, wo schon einmal Relevanz mit ähnlicher Argumentation festgestellt wurde (zumindest wäre mir nicht ersichtlich, warum sie ohne die gescheiterte Bush-Nominierung relevant wäre).

Wäre es also vielleicht das Risiko wert, den Artikel mal anzulegen, und zu hoffen, die anderen WP-Autoren mit diesen Argumenten überzeugen zu können? Die Erfüllung der formellen RK ist ja zwar hinreichend aber nicht notwendig, insofern besteht wohl zumindest eine gute Chance, dass der Artikel akzeptiert wird. VG Chaptagai (Diskussion) 04:39, 19. Okt. 2017 (CEST)

Nein, darin sehe ich keine Relevanz. Zumal deine Vorstellung von Estrada oben als Rechtswissenschaftler nach meiner bisherigen Lektüre falsch ist. Er ist reiner Praktiker, kein Wissenschaftler. Das war ja gerade der Grund, warum seine Nominierung scheiterte: Er hatte noch nie etwas publiziert, woraus seine Position zu strittigen Themenfeldern abgeleitet werden hätte können. Er hat gar nichts publiziert. Damals nicht udn seither nicht. Er ist einfach ein Anwalt, der seinen Job macht und der einen anderen Job nicht bekommen hat. Grüße --h-stt !? 16:03, 19. Okt. 2017 (CEST)
OK, dann lassen wir es wahrscheinlich besser. Vielleicht wird er ja irgendwann nochmal was, was ihn relevant macht. Chaptagai (Diskussion) 18:42, 19. Okt. 2017 (CEST)
Aber ein letzter Nachtrag noch zu Deiner letzten Antwort: Ich denke ich habe schon alle Sachverhalte fair und richtig dargestellt. Weiter oben habe ich ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich denke dass die Publikationstätigkeit nicht für Relevanz ausreicht. Als "Rechtswissenschaftler" habe ich ihn bezeichnet, weil er Herausgeber des Harvard Law Reviews war, gem. Artikel eine "Rechtswissenschaftliche Zeitschrift". Ich hätte den Artikel sehr gern geschrieben und habe sicher versucht hier in Richtung Relevanz zu argumentieren, aber meiner Meinung war meine Darstellung trotzdem objektiv und neutral. Viele Grüße. Chaptagai (Diskussion) 19:05, 19. Okt. 2017 (CEST)

BURKHARDT+WEBER Fertigungssysteme GmbH[Quelltext bearbeiten]

Es ist ein Unternehmen mit fast 130-jähriger Firmengeschichte in Reutlingen. Regionale Medien (GEA Reutlingen, Stuttgarter Zeitung--BW1888 (Diskussion) 13:55, 17. Okt. 2017 (CEST)) und Fachzeitschriften (bspw. NC-Fertigung) berichten über das Unternehmen.

Wird wahrscheinlich schwierig. Die Kriterien sind lt. Relevanzkriterien entweder >1000 Mitarbeiter oder >100 Mio. € Umsatz (oder bestimmte andere Kriterien, die hier aber wohl nicht vorliegen, z.B. Börsennotierung). Eine Alternative wäre vielleicht: Der brasilianische Mutterkonzern Indústrias Romi S.A. ist sehr wahrscheinlich relevant. Man könnte einen Artikel zum Mutterkonzern anlegen und dort einen Abschnitt zur deutschen Tochter Burkhardt+Weber schreiben. Chaptagai (Diskussion) 15:39, 17. Okt. 2017 (CEST)

Adelheid Seltmann entire3 Berlin digital art poetry crossmedia eBooks[Quelltext bearbeiten]

Die angeführten poetischen Werke sind fast alle bei apple/iTunes und Amazon/Kindle in Deutsch und Englisch veröffentlicht. Aufführungen der Video/Filme u.a.08.05.2008 Gallus-Theater Frankfurt. Kritiken: "Schöpfung und Zerstörung" Ulrich Clauß Welt am Sonntag ,4.4.2012, "Crossmedialer Urknall", Michael G.Meyer,28.05.2012

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Spirale17 https://linkmaker.itunes.apple.com/de-de https://authorcentral.amazon.de/gp/books Am 22.08.2017 um 13:53 schrieb Nadine Weidenhaupt:E-Mail-Adresse entfernt

ShakerMedia Veröffentlichungen 1. 978-3-940459-96-1 (Feuer) 2. 978-3-940459-95-4 (Stadt Hieronymus) 3. 978-3-940459-94-7 (flüchten) 4. 978-3-86858-010-5 (Epitaph) 5. 978-3-86858-862-0 (schwarzweiss) 6. 978-3-86858-868-2 (Feuer) Bei Nummer 4 haben Sie uns die E-Book-Veröffentlichung vertraglich eingeräumt, weshalb wir hier auch das E-Book anbieten. (Nadine Weidenhaupt)

Es geht wohl um diese Autorin. Hat sie gemäß unseren Richtlinien zwei Werke in unabhängigen, renommierten Verlagen veröffentlicht, die in den Druck gingen? Dann wäre sie relevant. --Schnabeltassentier (Diskussion) 18:28, 18. Okt. 2017 (CEST)

Relevanzcheck für Cartoonist Hösti[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Es geht um folgenden Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:McBrodie/H%C3%B6sti Ich habe ihn in Begleitung mit HerrnSonderbar als Mentee erstellt und bin jetzt der Meinung, dass die öffentliche Bedeutsamtkeit der Person Hösti und der Artikel den Relevanzkriterien standhält. Leider ist mein Leben derzeit ein Auf und Ab und ich kann nicht versprechen, in ein bzw. zwei Tagen vorbeizuschauen, um Eure Fragen zu beantworten. Es kann also evtl. länger dauern, bis ich antworte. Danke für Ihre und Eure Mühe im Voraus! --McBrodie (Diskussion) 10:03, 19. Okt. 2017 (CEST)

Naja, Schnellzeichener auf Weihnachtsmärkten verleiht keine enzyklopädische Relevanz und auch nicht das bloße Erfinden von Cartoon-Figuren. In der DNB sind 2 Veröffentlichungen die aber nicht in einem regulären Verlag erschienen. Der Schutz der Wort- und Bildmarke sowie die Verwendung auf Merchandise-Artikeln ist nicht per se relevanzstiftend. Enzyklopädische Relevanz kann nur über RK#A automatisch eintreten. Dafür ist es mMn noch zu früh. Ich würde den Artikel nicht in den ANR verschieben und auch die Qualität (hier:Auflistung der Cartoon-Charaktere) ist eher nicht enzyklopädisch in einer Biographie. Aber vielleicht andere Meinungen!?--Ocd→ schreib´ mir 10:39, 19. Okt. 2017 (CEST)

Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH[Quelltext bearbeiten]

Guten Tag,

für das Unternehmen in dem ich beschäftigt bin, würde ich gerne einen Wikipedia-Eintrag erstellen. Darin sollte dann z.B. die Unternehmensgeschichte ( seit 1949 ) und die recht interessante Entwicklung bis heute beschrieben werden. Auf unserer Homepage haben wir das in kompakter Form schon gemacht, das würde ich gerne ausbauen ( https://www.meyer-machines.com/unternehmen/galerie/ ) Jetzt würde mich interessieren, ob unsere Firma mit rund 200 Mitarbeitern, einer beinahe 70-jährigen Unternehmensgeschichte und Kunden auf der ganzen Welt für einen Eintrag relevant genug ist. Auf die Produkte möchte ich nicht detailliert eingehen, sondern nur in der Art: " Folgende Produkte werden heute angeboten: Maschine xyz ist eine Fixiermaschine, die für ( "Link zum passenden Artikel" ) eingesetzt wird. " Es soll vorrangig Hintergrundwissen zum Unternehmen vermittelt werden, damit man sich als Anwohner, Bewerber, Kunde, oder jemand der den Namen in der Zeitung sieht, über uns informieren kann. Für Werbung haben wir ja eine Homepage...

Auf Feedback bin ich gespannt :)

bitte lies WP:RK#U. Welcher Punkt davon wäre erfüllt? --Schnabeltassentier (Diskussion) 12:22, 19. Okt. 2017 (CEST)
Da würde höchstens der vorletzte Punkt zutreffen, aber wie soll man das belegen... "bei einer relevanten Produktgruppe oder Dienstleistung eine marktbeherrschende Stellung oder innovative Vorreiterrolle haben (unabhängige Quelle erforderlich)"
Bin keine "Alter Hase" im Lexikonschreiben, aber als Quellen würden sich anbieten Fachliteratur, Zeitungsartikel die nicht wiederum auf Unternehmensangaben beruhen. Seit Ihr auf Messen über die in renommierten Zeitungen berichtet wurde und dabei Deine Angaben belegt werden? So Weich wie das Kriterium ist so schwierig wird es wohl sein dies zu belegen. Marktbeherrschende Stellung, mal ein Kartellverfahren wegen Mitßbrauchs einer marktbehrrschenden Stellung gehabt? Auch selten sowas. Innovative Vorreiterrolle, das behauptet wahrscheinlich die halbe Branche, da wird es auch schwierig.--De nue pw (Diskussion) 15:18, 19. Okt. 2017 (CEST)

„Da würde höchstens der vorletzte Punkt zutreffen, aber wie soll man das belegen...“ genau da liegt das Problem... Solange man dafür keine geeigneten Belege beibringen kann, wird das Unternehmen hier als irrelevant eingestuft und ein Artikel hierzu binnen Kürze gelöscht werden. --Schnabeltassentier (Diskussion) 18:33, 19. Okt. 2017 (CEST)

Winand Victor[Quelltext bearbeiten]

Bildender Künstler, Maler

http://www.winand-victor.de/

http://www.gea.de/nachrichten/kultur/winand+victor+ist+im+alter+von+96+jahren+gestorben.3677324.htm

geplanter Inhalt: 1 Leben und Werk 2 Künstlerische Bedeutung 3 Werke (Auswahl) 4 Ausstellungen 5 Ehrungen 6 Einzelnachweise 7 Literatur 8 Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Die_Petra_S/Artikelentwurf --Die Petra S (Diskussion) 13:23, 20. Okt. 2017 (CEST)

Relevanz ist zu bejaen. --Magnus (Diskussion) 13:25, 20. Okt. 2017 (CEST)
sehe ich auch so--Lutheraner (Diskussion) 16:13, 20. Okt. 2017 (CEST)

Johanna Schneider[Quelltext bearbeiten]

Johanna Schneider ist eine der bedeutenderen deutschen Kinderbuchillustratorinnen und verdient nach über 40 Veröffentlichungen einen Eintrag. Unabhängige Quellen: Ihre Website www.johanna-artwork.de oder Recherche im Internet mit Ihrem Namen und dem Zusatz Kinderbücher o.ä. Basisdaten: In Siebenbürgen (Rumänien) 1963 geborenen Deutsche. Mutter von 2 erwachsenen Söhnen. Veröffentlichung von über 40 von ihr illustrierten Kinderbüchern seit 1990.--reduktion (Diskussion) 12:48, 21. Okt. 2017 (CEST)-

Darüber, was "unabhängige Quellen" sind, informiert WP:Belege - die Website der Person ist unfraglich keine unabhängige sondern eine parteiische Quelle, die ausdrücklich als primäre Quelle für die Artikelerstellung unerwünscht ist. Ist eine besondere Wahrnehmung der Person oder ihres Wirkens mittels erheblicher Berichte o.ä. darstellbar (Rezeption)? Vgl. bitte WP:Relevanzkriterien#Personen und führe aussagekräftige Aurgumente an (also keine bloße Meinung ala "verdient [...] Eintrag"), danke. Es liegen scheinbar keine eigenständigen VÖ und keine Autorenschaft einschlägiger VÖ vor, weshalb ein bloßer Verweis auf die Anzahl von illustrierten Werken mir nicht sachdienlich erscheint. Zur Info: nicht individualiserte GND. Frdl. Grüße --Verzettelung (Diskussion) 13:52, 21. Okt. 2017 (CEST) Erg.: Invidualiserte GND nebst eigenen VÖ als Autorin; der Mellinger Verlag ist jedoch als Selbstkostenverlag tätig. --Verzettelung (Diskussion) 13:59, 21. Okt. 2017 (CEST) P.S.: Johanna Schneider ist aktuell eine Weiterleitung auf Johanna Weiskirch. --Verzettelung (Diskussion) 15:32, 22. Okt. 2017 (CEST)

Daniel Reynolds[Quelltext bearbeiten]

Ich würde gerne einen Artikel über Daniel Reynolds, den Leadsänger der Band Imagine Dragons verfassen. Ich denke, er ist von Relevanz, da er bzw. die Band sehr bekkant ist. Man könnte seinen Beutrag zu der Band erläuter und auch sein Privatleben.

Liebe Grüsse --Flomo01 (Diskussion) 19:13, 21. Okt. 2017 (CEST)Flo

"Mitglieder einer Musikgruppe werden in der Regel im Artikel über diese Gruppe genannt, wenn sie nur in dieser einen Gruppe gewirkt haben. In einem eigenen Artikel werden sie nur dann beschrieben, wenn": Siehe WP:RK#Pop. LG --Verzettelung (Diskussion) 19:22, 21. Okt. 2017 (CEST) P.S.: Den Hal David Starlight Award 2014 der Songwriters Hall of Fame erhielt er (auch Dan Reynolds) persönlich, jedoch wird sich dabei allein auf sein Wirken als Frontmann von Imagine Dragons bezogen. --Verzettelung (Diskussion) 19:47, 21. Okt. 2017 (CEST)

derTomekk[Quelltext bearbeiten]

derTomekk ist das größte Fachmagazin über die Webvideowelt im deutschsprachigen Raum.

Mit rund 200'000 monatlichen Views und rund 13'000 festen Abonnenten schlägt das Unternehmen jegliche Magazine die sich sonst mit dieser Branche befassen (bspw. Broadmark.de und TubeNow.de).

Das Magazin beschäftigt sich mit ausgiebiger Berichterstattung über YouTube und die Branche dahinter - wie bspw. zuletzt bei einer Gerichtsverhandlung gegen einen Millionen-YouTuber. Hier hat das Magazin sogar mit der FUNKE Mediengruppe zusammengearbeitet und vergab an diese ebenfalls Lizenzen zur Nutzung der Fotos, Texte und Infos:

WAZ: https://www.derwesten.de/panorama/youtuber-apored-zu-sieben-monaten-auf-bewaehrung-verurteilt-id212272915.html

Berliner Morgenpost: https://www.morgenpost.de/vermischtes/article212154373/YouTuber-ApoRed-ist-nach-Bombenstreich-jetzt-in-Haft.html

Hamburger Abendblatt: https://www.abendblatt.de/hamburg/article212178317/Bomben-Streich-in-der-City-YouTuber-sitzt-hinter-Gittern.html

Daneben wurde derTomekk als Quelle bei dem Spiegel Online Magazin "bento" verwendet: http://www.bento.de/politik/youtuber-apored-wegen-bomben-pranks-zu-sieben-monaten-bewaehrungsstrafe-verurteilt-1775299/

Die Inhalte erscheinen als Beiträge auf Youtube (https://youtube.com/derTomekk), auf Twitter (https://twitter.com/derTomekk) und teilweise auf der eigenen Homepage (https://dertomekk.de).

Vielleicht auch noch Interessant: Der Leitende Redakteur (https://twitter.com/dieserTomasz) ist auf Twitter verifiziert.

Zunächst mal ist festzustellen, dass die Anfrage sehr werblich formuliert ist. Schon mal schlechte Grundvoraussetzungen...
Sollte es sich um diese Webseite handeln, sehe ich keine Chance, wie die Relevanzkriterien erfüllt werden könnten. Eine Erwähnung bei Spiegel online verhilft bestimmt nicht zu Relevanz gemäß WP:RK#A. In Summe würde ich daher von weiteren Bemühungen um eine Artikelerstellung eindeutig abraten. --Schnabeltassentier (Diskussion) 15:12, 22. Okt. 2017 (CEST)