Azofra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Azofra
Azofra mit Kirche Nuestra Señora de los Angeles
Azofra mit Kirche Nuestra Señora de los Angeles
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Azofra (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Koordinaten 42° 25′ N, 2° 48′ W42.416666666667-2.8559Koordinaten: 42° 25′ N, 2° 48′ W
Höhe: 559 msnm
Fläche: 11,58 km²
Einwohner: 225 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 19,43 Einw./km²
Postleitzahl: 26323
Gemeindenummer (INE): 26022 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José Ayala Sacristán
(Partido Popular)
Lage der Gemeinde
Azofra - La Rioja (Spain) - Municipality Map.svg

Azofra ist ein kleiner Ort am Jakobsweg Camino Francés in der Autonomen Gemeinschaft La Rioja.

Azofra wurde erstmals 989 aufgrund einer Schenkung des navarrischen Königs García Sanchez II. an das Kloster San Juan de la Peña erwähnt. Der Ort liegt auf einem Hügel inmitten von Weinfeldern im Cañas-Tal und zeigt heute noch die für Orte an Pilgerwegen typische Struktur des Straßendorfs. Außer der Pfarrkirche Nuestra Señora de los Ángeles gab es früher die zu einem Pilgerfriedhof gehörende Kirche San Pedro, die samt Friedhof und Pilgerhospiz von Isabella I. (Kastilien) gestiftet wurde. Vorläufer dieses Komplexes war ein 1168 gegründetes Pilgerhospiz.

Neben der Kirche gibt es eine Pilgerherberge, die von Mitgliedern der Santiago-Freunde Köln eingerichtet wurde. Weitere Pilgerherbergen werden vom Dorf bzw. privat betrieben.

Am Dorfausgang Richtung Cirueña befindet sich die Pilgerquelle Fuente de Romeros.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Wegner: Der Spanische Jakobsweg, Dumont, Köln 1995, ISBN 3-7701-3415-X
  • Cordula Rabe: Spanischer Jakobsweg. Von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München 2008, ISBN 978-3-7633-4330-0 (Rother Wanderführer).
  • Bert Teklenborg: Radwandern entlang des Jakobswegs. Vom Rhein an das westliche Ende Europas. (Radwanderreiseführer, Routenplaner). 3. überarbeitete Auflage. Verlagsanstalt Tyrolia, Innsbruck 2007, ISBN 978-3-7022-2626-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Azofra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Nájera 5,5 km  | Azofra | Nächster Ort: Cirueña 9,2 km oder
Cañas (Variante zum Kloster San Millán de la Cogolla)
 →