Sansol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Sansol
Panorama von Sansol
Panorama von Sansol
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Sansol
Sansol (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: NavarraNavarra Navarra
Provinz: Navarra
Comarca: Estella Occidental
Koordinaten 42° 33′ N, 2° 16′ W42.553611111111-2.2675485Koordinaten: 42° 33′ N, 2° 16′ W
Höhe: 485 msnm
Fläche: 13,31 km²
Einwohner: 111 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 8,34 Einw./km²
Postleitzahl: 31220
Gemeindenummer (INE): 31219 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Francisco Javier Díaz de Ilarraza Sanz
(Grupo Indep de Sansol)

Sansol ist ein Ort am Jakobsweg im spanischsprachigen Teil der Autonomen Gemeinschaft Navarra[2].

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1176 gegründet, als König Sancho der Weise den Platz zur Besiedlung frei gab. Der Name resultiert aus einer abgeschliffenen Form des Märtyrers San Zoilo aus Cordoba, dessen Patronat das KlosterSan Zoilo de Carrión de los Condes gewählt hatte, das in diesem Ort eine Komturei unterhielt. Dem Ort verbliebener Beleg für die Aktivitäten des zeitweise sehr einflussreichen Klosters ist die San Zoilo gewidmete Pfarrkirche. Bravo Lozano[3] vermutet Sansol als Ort eines Hospizes, dessen Lage im Jakobsbuch hinter Los Arcos und dem ersten Fluss angegeben wird[4]. Zwischen 1463 und 1753 gehörte Sansol zum Königreich Kastilien.


Bevölkerungsentwicklung von Sansol zwischen 1998 und 2006
1998 2000 2002 2004 2006
124 123 120 110 123

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die barocke Pfarrkirche San Zoilo integriert teilweise bauliche Strukturen eines Vorgängerbaus. Der Turm aus der Zeit des Neubaus erhebt sich schmal und über viereckigem Grundriss, geht auf Höhe des Glockenstuhls ins Achteck und über eine kleine Kuppel zur Turmlaterne über.
Im Inneren finden sich ein Taufstein aus dem 16. Jh. und Malereien aus dem 18. Jh. Das Hauptretabel ist neoklassizistisch und sparsam dekoriert, neben Marmor imitierenden Malereien kommen Übergoldungen vor, die Kalvarienszene stammt aus dem 17. Jh. Im Querschiff gibt es einen ebenfalls neoklassizistischen Altar, der ein Bild der Virgen de Nieva beinhaltet. Das 14. Jh. ist die Entstehungszeit einer interessanten Petrus-Figur, auf einem Thron mit Löwen dargestellt. In der Sakristei gibt es zwei Kruzifixe und eine Figur der Virgen del Rosario und ein barockes Reliquiar aus dem 17. Jahrhundert sowie einen silbernen Kelch im Rokokostil. Ein vergoldetes Portapaz, ein Messutensil, wird heute im Diözesanmuseum in Pamplona aufbewahrt.

Weiterhin gibt es verschiedene sehenswerte Bürgerhäuser sowie unterhalb der Kirche einen Barockpalast von 1702, der zu den wichtigsten Profanbauten in der Umgebung von Estella gehören.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sansol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Míllan Bravo Lozano: Praktischer Pilgerführer. Der Jakobsweg. Editorial Everest, Léon 1994, ISBN 84-241-3835-X

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Sansol – Ortsinformationen der Regionalregierung Navarra (spanisch)
  3. Bravo Lozano S. 92, siehe Literatur
  4. „Durch den Los Arcos genannten Ort fließt ein todbringendes Wasser, und nach Los Arcos beim ersten Hospiz - genauer zwischen Los Arcos und dieser Herberge...Klaus Herbers, Der Jakobsweg: Mit einem mittelalterlichen Pilgerführer unterwegs nach Santiago de Compostela, Tübingen, 1986, ISBN 3-87808-312-2, S. 92“
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Los Arcos 7 km | Sansol | Nächster Ort: Torres del Río 1 km →