Colt Runabout Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Colt Runabout war ein US-amerikanischer PKW, der 1907 von der Colt Runabout Company in Yonkers (New York) gebaut wurde. Die Firma wurde von William Mason Turner, seit 1891 Geschäftsmann in Yonkers, gegründet.

Es war ein Zweisitzer mit 2667 mm Radstand, langer Motorhaube und kurzem Heck, auf dem zwei Reservereifen montiert waren. Der Wagen war für seine Zeit charakteristisch und wog 816 kg. Sein Preis lag bei US$ 1500,–. Im Vergleich dazu kostete der in Großserie hergestellte Oldsmobile Curved Dash US$ 650,–, Fords „Doctor’s Car“ US$ 850,–, aber der Oakland 40 mit US$ 1600,– und das billigste Modell von American US$ 4250,–, dass teuerste kostete US$ 5.250,–.

Der Runabout besaß einen Sechszylinder-Reihenmotor mit 7.816 cm³ Hubraum, der 40 bhp (29 kW) Leistung lieferte. Colt gab an, dass der Wagen 100 km/h erreichte, eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit für das Jahr 1907.

Schon im Dezember 1907 musste die Gesellschaft Konkurs anmelden. Die Angaben über die Zahl der tatsächlich gebauten Wagen schwanken zwischen 2 und „weniger als 100“ Exemplaren.

Quelle[Bearbeiten]

  • Clymer, Floyd. Treasury of Early American Automobiles, 1877–1925, Bonanza Books, New York (1950)
  • Kimes, Beverly Ray & Clark jr,. Henry Austin: Standard Catalog of American Cars 1805–1942, Krause Publications, Iola WI (1985), ISBN 0-87341-045-9