Elmore Manufacturing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Marke Elmore
Elmore Modell 40 (1908)

Die Elmore Manufacturing Company war ein US-amerikanischer Automobilhersteller, der von 1899 bis 1912 in Clyde (Ohio) ansässig war.[1] Ihren Namen hatte die Gesellschaft vom nahegelegenen Ort Elmore (Ohio), wo die ersten Produktionsstätten lagen. Firmengründer waren die Gebrüder James und Burton Becker, die in der Holzmühle ihres Vaters zuerst eine Fahrradproduktion aufbauten und dann Automobile bauten. Elmore stattete seine Fahrzeuge mit Zweitaktmotoren aus; meistens handelte es sich um Ein- oder Reihenzweizylindertriebwerke, später auch Reihendrei- und -vierzylindermotoren.

Das kleinste Modell 1903 war der Elmore Convertible Runabout. Der viersitzige Tonneau kostete nur US$ 650,–, womit er eines der preisgünstigsten Fahrzeuge auf dem Markt war. Der liegend eingebaute Einzylindermotor in der Mitte des Wagens leistete 6,5 bhp (4,8 kW) und seine Kraft wurde über ein Zweigang-Planetengetriebe an die Hinterräder weitergeleitet. Der Wagen wog 476 kg.

Der nächstgrößere Wagen war der Elmore Runabout. Er bot nur Platz für 2 Passagiere und kostete US$ 800,–. Der stehend eingebaute Zweizylindermotor saß ebenfalls in der Fahrzeugmitte und leistete 8 bhp (5,9 kW). Es war ein Dreiganggetriebe eingebaut. Der Wagen mit Winkeleisenrahmen wog 635 kg.

Das Spitzenmodell war der Elmore Tonneau. Er hatte vier Sitzplätze und war für US$ 1.400,– zu haben. Der vorne liegend eingebaute Zweizylindermotor leistete 12 bhp (8,8 kW) und war ebenfalls mit einem Dreiganggetriebe verbunden. Auch dieser Wagen hatte einen Rahmen aus Winkeleisen und wog 680 kg.

1907 stellte Elmore 400 Automobile her, das beste Jahresergebnis der Firma. 1908 erregte der Dreizylinder-Zweitakt-Elmore die Aufmerksamkeit von William C. Durant, dem Gründer von General Motors. Er kaufte die Firma im Folgejahr für US$ 500.000,– auf und so wurde Elmore eine Marke von General Motors. Nachdem Durant 1910 General Motors verlassen musste, stellte man bald die Marke Elmore ein, ebenso wie etliche andere, wenig leistungsfähige Marken. Dies sollte General Motors finanzielle Stabilität verleihen.

Modelle[Bearbeiten]

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand Aufbauten
Runabout 1901-1902 1 3,5 bhp (2,6 kW) 1.575 mm Runabout 2 Sitze
Trap 1901-1902 1 6 bhp (4,4 kW) 1.575 mm
6 1903 1 6,5 bhp (4,8 kW) 1.575 mm Runabout 4 Sitze
7 1903 2 Reihe 8 bhp (5,9 kW) 1.575 mm Runabout 2 Sitze
8 1903 2 Reihe 12 bhp (8,8 kW) 1.575 mm Tonneau 5 Sitze
9 1904 1 10 bhp (7,4 kW) 1.981 mm Runabout 2 Sitze, Tonneau 4 Sitze, Lieferwagen 2 Sitze
10 1905 1 10 bhp (7,4 kW) 1.981 mm Tonneau 4 Sitze
11 1905 2 Reihe 16 bhp (11,8 kW) 2.108 mm Tonneau, Tonneau-Cabriolet
14 1906 3 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2.337 mm Tourenwagen 5 Sitze
15 1906 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2.642 mm Tourenwagen 5 Sitze
16 / 17 1907 3 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2.642 mm Runabout 2 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze
18 1907 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2.794 mm Tourenwagen 5 Sitze
30 1908 3 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2.591 mm Roadster, Tourenwagen 5 Sitze
40 1908 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2.769 mm Tourenwagen 5 Sitze
33 1909 3 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2.642 mm Roadster 4 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze, Landaulet 5 Sitze
44 1909 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2.794 mm Tourenwagen 5 Sitze
36 1910 4 Reihe 36 bhp (26,5 kW) 2.794 mm Tourenwagen 5 Sitze, Demi-Tonneau
46 1910 4 Reihe 46 bhp (34 kW) 3.048 mm Tourenwagen 7 Sitze
25 1911 4 Reihe 25 bhp (18,4 kW) 2.756 mm Roadster 4 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze
36-B 1911 4 Reihe 50 bhp (37 kW) 2.896 mm Tourenwagen 7 Sitze
46-B 1911 4 Reihe 70 bhp (51 kW) 3.239 mm Tourenwagen 7 Sitze
26 / 27 1912 4 Reihe 25,6 bhp (18,8 kW) 2.756 mm Roadster 4 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze
37 / 38 1912 4 Reihe 32,4 bhp (23,8 kW) 2.896 mm Demi-Tonneau, Tourenwagen 5 Sitze

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Elmore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • Frank Leslie's Popular Monthly (Januar 1904)
  • Kimes, Beverly Ray & Clark jr,. Henry Austin: Standard Catalog of American Cars 1805-1942, Krause Publications, Iola WI (1985), ISBN 0-87341-045-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clymer, Floyd: Treasury of Early American Automobiles, 1877-1925, Bonanza Books, New York (1950)