Mexicana de Aviación

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mexicana de Aviación
Logo der Mexicana seit 2008
Airbus A319-100 der Mexicana in neuer Lackierung seit 2008
IATA-Code: MX
ICAO-Code: MXA
Rufzeichen: MEXICANA
Gründung: 1921
Betrieb eingestellt: 2010
Sitz: Mexiko-Stadt, MexikoMexiko Mexiko
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Mexiko Stadt-Benito Juárez
Leitung: Manuel Borja Chico (CEO)
Allianz: oneworld[1]
bis 2004 Star Alliance
Vielfliegerprogramm: Mexicana Go
Flottenstärke: 64
Ziele: National und international
Mexicana de Aviación hat den Betrieb 2010 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Die Compañia Mexicana de Aviación, S.A. de C.V., im Außenauftritt kurz Mexicana, war eine mexikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Mexiko-Stadt. Sie war die erste Fluggesellschaft des Landes und nach Aeroméxico die zweitgrößte Airline Mexikos, sowie nach KLM, Avianca und Qantas die viertälteste noch operierende Fluggesellschaft der Welt.

Im August 2010 beantragte die Gesellschaft Insolvenz beziehungsweise Gläubigerschutz, wollte den Flugverkehr jedoch mit Ausnahme der Langstreckenflüge aufrechterhalten.[2] Am 28. August 2010 wurden jedoch bis auf Weiteres alle Flüge eingestellt.[3] Bis Ende 2012 wurde der Betrieb nicht wieder aufgenommen. Im April 2014 wurde schließlich die Auflösung eingeleitet, nachdem Rettungsversuche aussichtslos erschienen.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Jahre[Bearbeiten]

Mexicana wurde 1921 als Compañía Mexicana de Transportación Aérea, S.A. (CMTA) von L.A. Winship und Harry J. Lawson gegründet. Der Erstflug erfolgte von Mexiko-Stadt nach Tampico. 1924 wurde die Gesellschaft von der von William Mallory und George Rihl geführten Compañia Mexicana de Aviación gekauft und führte den aktuellen Namen am 20. August 1924 ein. 1929 kaufte Pan American Airways die Linie, gab sie aber 1968 nach dem Konkurs wieder auf.

In den 1930er Jahren wurde das Streckennetz laufend erweitert und der Service verbessert. Mexicana war die erste ausländische Fluggesellschaft, die ab 3. Januar 1936 Los Angeles anflog.

Das Jet-Zeitalter[Bearbeiten]

Anfang der 1960er Jahre flottete Mexicana vier de Havilland Comet ein. Der erste Flug mit einer düsengetriebenen Maschine erfolgte am 4. Juli 1960 von Mexiko-Stadt nach Los Angeles. Ende der 1960er Jahre ging Mexicana in Konkurs. Zwischenzeitlich wurde 1966 die Boeing 727 eingeführt. Nach der Übernahme der Geschäftsführung durch Crescencio Ballesteros als Chairman und Manuel Sosa de la Vega am 15. Januar 1968 wurden die strategischen Pläne geändert und die ökonomischen Probleme in kurzer Zeit bewältigt.

In den 1970er Jahren vergrößerte sich die Flotte auf 19 Jets und war damit die größte düsengetriebene Flotte Lateinamerikas. Man betrieb in Mexiko-Stadt einen Boeing-727-Simulator. Mexicana besaß damals die größte Boeing-727-Flotte außerhalb der USA.

Am 15. Juli 1982 wurde die mexikanische Regierung mit einem Anteil von 58 % größter Aktionär. 1984 bezog Mexicana den neuen Hauptsitz in Mexiko-Stadt. 1988 meldete der Hauptkonkurrent Aeronaves de México (Aeroméxico) Konkurs an und Mexicana übernahm einige der Langstrecken, einschließlich Flüge nach Kanada und Südamerika.

Mexicana als Teil von CINTRA[Bearbeiten]

Der Mexicana de Aviación Tower, Hauptsitz der Mexicana in Mexiko-Stadt

Anfang der 1990er Jahre erfolgte die Deregulierung der Flugindustrie in Mexiko, und es wurden mehrere neue Fluggesellschaften in Mexiko gegründet. Darauf modernisierte Mexicana ab 1991 ihre Flotte durch Airbus-A320-Maschinen und zusätzlich ab 1992 durch Fokker 100. Die 1993 reorganisierte Aeroméxico erwuchs wieder und brachte Mexicana an den Rand des Ruins.

Mitte der 1990er litten alle mexikanischen Fluggesellschaften an der starken Abwertung des mexikanischen Pesos und Mexicana, Aeroméxico sowie deren angeschlossene regionale Fluggesellschaften wurden unter dem Dach nationalen Gesellschaft CINTRA (Corporación Internacional de Transporte Aereo) zusammengeschlossen und vom Staat übernommen. 1995 erfolgte der totale Zusammenschluss von Mexicana und Aeroméxico als ein Teil von CINTRA. Unter dem Dach von CINTRA wuchs Mexicana kontinuierlich und wurde 2000 Mitglied der Star Alliance, trat jedoch wegen Streitigkeiten um Verkehrsrechte mit United Airlines im März 2004 wieder aus.

Neue Eigenständigkeit in den 2000er-Jahren[Bearbeiten]

Ehemaliges Logo der Mexicana bis 2008
Ein Airbus A319-100 der Mexicana in der alten Lackierung bis 2008

Im Jahr 2003 wurden die letzten Boeing 727 außer Dienst gestellt und durch neue Airbus A318, A319 und A320 ersetzt. Nur die Langstrecken werden noch mit Boeing 767 geflogen. 2005 war ein einschneidendes Jahr für Mexicana, da die Gesellschaft und auch Aeroméxico privatisiert wurden. Beide Gesellschaften erhielten ihre Eigenständigkeit zurück. Gleichzeitig wurden mehrere Billigfluggesellschaften in Mexiko gegründet. Mexicana antwortete durch die Gründung einer eigenen Billigfluggesellschaft namens AeroCaribe, später "Click Mexicana". Am 29. November 2005 wurde Mexicana und ihre Tochtergesellschaft von CINTRA an die mexikanische Hotelkette Grupo Posadas verkauft. "Click Mexicana" wurde in "MexicanaClick" umbenannt und zur Regionalfluggesellschaft umgestaltet.

Mexicana arbeitet nach wie vor auch mit einigen Mitgliedern der Star Alliance, Aeroméxico und Avianca zusammen, ist aber am 10. November 2009 der oneworld Alliance beigetreten.[1]

Insolvenz und Restrukturierungsversuche[Bearbeiten]

Am 3. August 2010 beantragte Mexicana sowohl in Mexiko als auch in den USA Insolvenz, nachdem bereits amerikanische und kanadische Leasinggesellschaften Flugzeuge abgezogen hatten. Im Insolvenzverfahren soll die Gesellschaft restrukturiert und saniert werden, wobei der Flugplan, mit einigen wenigen Ausnahmen im Langstreckenbereich, aufrechterhalten werden soll. Die Tochter MexicanaClick ist von der Insolvenz nicht betroffen.[2] Am Abend des 4. August wurde der Ticketverkauf vorläufig eingestellt, bereits gebuchte Flüge sollen jedoch durchgeführt werden.[5] Am 9. August wurde bekanntgegeben, dass die internationalen Verbindungen vorerst eingestellt werden.[6]

Am 23. August wurde bekanntgegeben, dass ein 95-prozentiger Anteil an Mexicana durch das mexikanische Unternehmenskonsortium Tenedora K übernommen wird, während die weiteren 5 Prozent an eine Pilotengewerkschaft gehen.[7]

Am 27. August 2010 stellte Mexicana entgegen früheren Ankündigungen den gesamten Flugbetrieb aufgrund der gegenwärtigen finanziellen Situation und eines stockenden Restrukturierungsprozesses bis auf Weiteres ein.[3] Die neuen Eigentümer Tenedora K erklärten einen Bedarf für weitere Investoren zur Rettung der insolventen Gesellschaft.[8]

Im November 2010 wurde mit PC Capital ein weiterer neuer Investor vorgestellt, der ankündigte, den Betrieb im Dezember 2010 sukzessive mit reduziertem Angebot und Kapazitäten wieder aufnehmen zu wollen.[9] Die Airline plante zunächst, ab 31. Januar 2011 wieder Flugtickets zu verkaufen und bald mit sechs Flugzeugen (zuzüglich einem als Reserve) zunächst elf Ziele anzufliegen.[10] Dies konnte jedoch nicht eingehalten werden.[11] Am 14. Februar wurde ein Testflug mit Beamten der mexikanischen und US-amerikanischen Luftfahrtbehörden nach San Antonio, Texas durchgeführt, um offiziell wieder fliegen zu dürfen.[12] Am 2. März 2011 wurde jedoch bekannt gegeben, dass der Verkauf und die Restrukturierung der Gesellschaft auf Grund einer ungeklärten Finanzierung durch neue Investoren zunächst auf Eis liegt.[13] Mit Stand August 2011 hat die Gesellschaft den Betrieb nach wie vor nicht wieder aufgenommen, die weitere Entwicklung ist bis dato unklar. Den jüngsten Planungen von November 2011 zufolge sollte der Betrieb zunächst ausschließlich mit Charterflügen wieder aufgenommen werden.[14]

Mit Stand März 2013 hat die Gesellschaft jedoch nach wie vor keine Flüge mehr durchgeführt.

Im April 2014, mehr als drei Jahre nach der Betriebseinstellung, erklärte das mexikanische Bundesgericht Mexicana für nicht sanierbar und leitete endgültig die Abwicklung ein.[4]

Ziele[Bearbeiten]

Mexicana betrieb ein nationales und internationales Streckennetz von ihrer Heimatbasis Aeropuerto Internacional Benito Juárez in Mexiko-Stadt.

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A330-200 der Mexicana
Eine Boeing 767-200 der Mexicana

Zur Einstellung des Flugbetriebs im August 2010 bestand die Flotte der Mexicana aus 65 Flugzeugen[15] mit einem Durchschnittsalter von 11,1 Jahren.[16]

Mit Stand August 2011 waren keine Flugzeuge mehr auf Mexicana registriert.[15]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mexicana de Aviación – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mexicana ist Mitglied in Luftfahrtallianz oneworld aero.de (10. November 2009)
  2. a b Mexicana stellt Insolvenzantrag. airliners.de, 4. August 2010
  3. a b Grupo Mexicana suspends flights until further notice. mexicanainforma.com (englisch, spanisch) abgerufen am 28. August 2010
  4. a b aero.de - Endgültiges Aus für die älteste Fluggesellschaft Mexikos 5. April 2014
  5. Mexicana stoppt Ticketverkauf. airliners.de, 5. August 2010
  6. Mexicana streicht internationale Flüge. airliners.de, 9. August 2010
  7. Neue Investoren retten Mexicana. airliners.de, 23. August 2010
  8. Angeschlagene Mexicana stellt Flüge ein aero.de, 28. August 2010
  9. Mexicana will wieder abheben. 12. November 2010
  10. Anthony Harrup: Mexicana Airline To Resume Flights 'Soon' With Seven Planes. In: Wall Street Journal, 24. Januar 2011, Zugriff am 24. Januar 2011
  11. Darren Shannon: Mexicana Plans Feb. 14 Return To Service, 26. Januar 2011, Zugriff am 27. Januar 2011
  12. Mexicana realiza vuelo de aprobación con autoridades de México y EE.UU. Info-Transportes Online, 15. Februar 2011, Zugriff am 19. Februar 2011
  13. Bid to revive Mexicana falls apart usatoday.com (englisch) 2. März 2011
  14. uk.finance.yahoo.com - Grounded Mexicana to offer charter flights (englisch) 8. Oktober 2011
  15. a b Flotte der Mexicana de Aviación ch-aviation.ch (englisch) abgerufen am 27. August 2010
  16. Flottenalter der Mexicana airfleets.net (englisch) abgerufen am 10. August 2010
  17. GECAS leases ex-Mexicana A318s to Avianca flightglobal.com, 30. November 2010