Ethiopian Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ethiopian Airlines
የኢትዮጵያ አየር መንገድ
Logo der Ethiopian Airlines
Boeing 777-200LR der Ethiopian Airlines
IATA-Code: ET
ICAO-Code: ETH
Rufzeichen: ETHIOPIAN
Gründung: 1945
Sitz: Addis Abeba, AthiopienÄthiopien Äthiopien
Drehkreuz:

Addis Abeba

Heimatflughafen:

Addis Abeba

Unternehmensform: Staatsbesitz[1]
IATA-Prefixcode: 071
Leitung: Tewolde Gebremariam (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 7.801[2]
Umsatz: US$ 2,1 Milliarden[2] (2014)
Fluggastaufkommen: 6,0 Millionen[2] (2014)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: ShebaMiles
Flottenstärke: 77 (+ 42 Bestellungen)
Ziele: National und international

Ethiopian Airlines (amharisch የኢትዮጵያ አየር መንገድ), bis 1965 Ethiopian Air Lines, ist die nationale äthiopische Fluggesellschaft mit Sitz in Addis Abeba und Basis auf dem dortigen Flughafen Bole International sowie Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine DC-3 der Ethiopian in Lalibela 1974

Ethiopian Air Lines wurde am 21. Dezember 1945 mit Hilfe der US-amerikanischen TWA gegründet. Der Betrieb wurde am 8. April 1946 mit einem wöchentlichen Flug zwischen Addis Abeba und Kairo mit einer Douglas DC-3 aufgenommen. Am 20. August 1965 erfolgte die Umbenennung in Ethiopian Airlines.[3]

Die Fluggesellschaft wird oftmals als „eine der zuverlässigsten und profitabelsten Airlines in der dritten Welt“ beschrieben, da sie unter anderem eine vergleichsweise moderne Flotte betreibt und gehobene Dienstleistungen wie etwa ein eigenes Vielfliegerprogramm anbietet.

Am 18. Februar 2009 gab Ethiopian Airlines bekannt, sich um die Mitgliedschaft in der internationalen Luftfahrtallianz Star Alliance, an der unter anderem Lufthansa und Singapore Airlines teilnehmen, beworben zu haben[4]. Im September 2010 wurde der Beitritt zur Star Alliance bestätigt, er erfolgte schließlich am 13. Dezember 2011[5].

Am 17. November 2010 übernahm Ethiopian Airlines ihre erste Boeing 777-200LR, gleichzeitig die 900. ausgelieferte Boeing 777[6]. Am 14. August 2012 erhielt Ethiopian Airlines als erste afrikanische Fluggesellschaft ihren ersten Boeing 787-8 Dreamliner[7]. Am 3. Oktober 2014 erhielt sie die 10. 787. Damit ist Ethiopian Airlines größter Betreiber dieses Typs in Afrika[8].

Flugziele[Bearbeiten]

Flugziele der Ethiopian Airlines

Ethiopian Airlines fliegt von Addis Abeba innerhalb Afrika unter anderem Luanda, Cadjehoun, Ouagadougou, Bujumbura, Douala, N’Djamena, Bangui, Abidjan, Ndjili, Lubumbashi, Dschibuti, Kairo, Malabo und Johannesburg an. In Äthiopien werden u.a. Arba Minch, Asosa, Aksum, Bahir Dar und Shilabo angeflogen. Interkontinental fliegt Ethiopian Airlines u.a. nach São Paulo, Toronto, Peking, Guangzhou, Shanghai, Hongkong, Neu-Delhi, Israel, Kuwait, Kuala Lumpur, Dschidda, Singapur und Seoul. In Europa fliegt EA nach Paris, Brüssel, Rom, Mailand, Luxemburg, Madrid, Stockholm und London. Im deutschsprachigen Raum sind Frankfurt am Main und Wien gegenwärtig die einzigen Ziele[9].

Darüber hinaus unterhält die Gesellschaft Codeshare-Abkommen unter anderem mit South African Airways, Lufthansa, TAAG Angola Airlines, Gulf Air, Brussels Airlines und Saudia.

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 737-800 der Ethiopian
Boeing 757-200 der Ethiopian
Boeing 787-8 der Ethiopian

Mit Stand Dezember 2014 besteht die Flotte der Ethiopian Airlines aus 77 Flugzeugen[10] mit einem Durchschnittsalter von 8,7 Jahren[11]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[12][13] Bemerkungen Sitzplätze[14]
(Business/Economy)
Airbus A350-900 0 12 Auslieferung vsl. ab 2016 - offen -
Boeing 737-400F 01 Frachtmaschine
Boeing 737-700 08 3 betrieben für Asky 118 (16/102)
Boeing 737-800 11 03 1 betrieben für Malawian Airlines 154 (16/138)
Boeing 737 MAX 20 - offen -
Boeing 757-200ER 04 160 (16/144)
Boeing 757-200PF 02 Frachtmaschinen
Boeing 767-300ER 10 ET-ALO in Star Alliance-Sonderlackierung 245 (24/221)
Boeing 777-200LR 06 Erste Auslieferung am 17. November 2010[6] 321 (34/287)
Boeing 777-300ER 02 02 399 (34/365)
Boeing 777F 04 02 Frachtmaschinen
Boeing 787-8 10 03 Erste Auslieferung am 17. August 2012 270 (24/246)
Bombardier Dash 8Q-400 17 4 betrieben für Asky, 1 für Malawian Airlines 78 (-/78)
71 (7/64)
McDonnell Douglas MD-11F 02 Frachtmaschinen
Gesamt 77 42

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Das Aviation Safety Network verzeichnet für Ethiopian Airlines seit 1945 20 Zwischenfälle mit Todesopfern[3], von denen die aktuellsten hier gelistet sind:

  • Am 15. September 1988 hob eine Boeing 737 von Bahir Dar ab, als einige Tauben in beide Triebwerke gesaugt wurden. Beide Triebwerke verloren durch den Vogelschlag an Schubkraft. Die Cockpit-Besatzung schaffte trotzdem noch eine Notlandung am Flughafen, bei der jedoch 31 der 105 Passagiere ums Leben kamen.
  • Am 23. November 1996 wollten Entführer den Ethiopian-Airlines-Flug 961 von Addis Abeba nach Nairobi, Kenia, nach Australien umleiten. Wegen Treibstoffmangels führten die Piloten eine Notwasserung der Boeing 767 vor der Hauptinsel Grande Comore der Komoren durch. Dabei überschlug sich das Flugzeug und 125 der 175 Insassen kamen um. Die Notlandung wurde von am Strand anwesenden Touristen auf Video festgehalten.
  • Am 25. Januar 2010 stürzte Ethiopian-Airlines-Flug 409, eine Boeing 737-800, fünf Minuten nach dem Start in Beirut ins Meer. Alle an Bord der Maschine befindlichen 82 Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder starben. Im Abschlussbericht der Libanesischen Zivilluftfahrtbehörde werden als wahrscheinliche Absturzursache Pilotenfehler genannt.[15]
  • Am 12. Juli 2013 brannte eine Boeing 787 der Ethiopian Airlines auf dem Flughafen London Heathrow. Auf von der BBC gezeigten Aufnahmen sind Brandschäden an der Rumpfoberschale im Heckbereich zu erkennen. [16]
  • Am 17. Februar 2014 wurde der Ethiopian-Airlines-Flug 702 unter Androhung von Gewalt vom Copiloten nach Genf entführt. Der Copilot liess sich ohne Widerstand in Genf festnehmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Unternehmensprofil. Ethiopian Airlines, abgerufen am 24. Juni 2013 (englisch).
  2. a b c Factsheet Ethiopian Airlines (Star Alliance) 2014 abgerufen am 4. Oktober 2014
  3. a b Daten über die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines im Aviation Safety Network
  4. aero.de: „Ethiopian Airlines will Star Alliance beitreten“ (18. Februar 2009)
  5. airliners.de - Ethiopian tritt Star Alliance bei 13. Dezember 2011
  6. a b prnewswire.com – Boeing Delivers Its 900th 777 Airplane to Ethiopian Airlines (englisch) 17. November 2010
  7. aero.de - Ethiopian Airlines erhälte erste 787 am 14. August 7. August 2012
  8. ethiopianairlines.com - Ethiopian Receives its 10th B787, the Largest Operator of the Aircraft in Africa (englisch) abgerufen am 4. Oktober 2014
  9. Ethiopian Airlines Re-Opens Vienna Reservation due June 2014
  10. Ethiopian Airlines. ch-aviation.com, abgerufen am 2. Dezember 2014 (englisch).
  11. Fleet age Ethiopian Airlines. airfleets.net, abgerufen am 2. Dezember 2014 (englisch).
  12. Orders & Deliveries. airbus.com, 4. Oktober 2014, abgerufen am 4. Oktober 2014 (XLS-Datei; 541 kB, englisch).
  13. Customer Summary. Boeing, 4. Oktober 2014, abgerufen am 4. Oktober 2014 (englisch).
  14. ethiopianairlines.com - Seat maps (englisch) abgerufen am 4. Oktober 2014
  15. Abschlussbericht der libanesischen Behörde vom 17. Januar 2012, abgerufen am 13. Dezember 2013 - (pdf, 7MB)
  16. http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article118003508/Brennender-Boeing-Dreamliner-auf-Londoner-Airport.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ethiopian Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien