Gödenroth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Gödenroth
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Gödenroth hervorgehoben

Koordinaten: 50° 5′ N, 7° 29′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Hunsrück-Kreis
Verbandsgemeinde: Kastellaun
Höhe: 415 m ü. NHN
Fläche: 6,81 km2
Einwohner: 479 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56290
Vorwahl: 06762
Kfz-Kennzeichen: SIM, GOA
Gemeindeschlüssel: 07 1 40 042
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 1
56288 Kastellaun
Website: www.goedenroth.de
Ortsbürgermeister: Gerd Emmel
Lage der Ortsgemeinde Gödenroth im Rhein-Hunsrück-Kreis
BoppardBadenhardBeulichBickenbach (Hunsrück)BirkheimDörthEmmelshausenGondershausenHalsenbachHausbayHungenrothKarbach (Hunsrück)KratzenburgLeiningen (Hunsrück)LingerhahnMaisbornMermuthMorshausenMühlpfadNey (Hunsrück)NiedertNorathPfalzfeldSchwall (Rhein-Hunsrück-Kreis)ThörlingenUtzenhainAlterkülzBell (Hunsrück)BeltheimBraunshornBuch (Hunsrück)DommershausenGödenrothHasselbach (Hunsrück)HollnichKastellaunKorweilerLahrMastershausenMichelbach (Hunsrück)MörsdorfRoth (Rhein-Hunsrück-Kreis)SpesenrothUhlerZilshausenBärenbach (Hunsrück)BelgBüchenbeurenDickenschiedDill (Gemeinde)DillendorfGehlweilerGemünden (Hunsrück)Hahn (Hunsrück)Hecken (Hunsrück)HeinzenbachHenau (Hunsrück)Hirschfeld (Hunsrück)Kappel (Hunsrück)Kirchberg (Hunsrück)KludenbachLaufersweilerLautzenhausenLindenschiedMaitzbornMetzenhausenNieder KostenzNiedersohrenNiederweiler (Hunsrück)Ober KostenzRaversbeurenReckershausenRödelhausenRödern (Hunsrück)Rohrbach (Hunsrück)SchlierschiedSchwarzenSohrenSohrschiedTodenrothUnzenbergWahlenauWomrathWoppenrothWürrichArgenthalBenzweilerDichtelbachEllern (Hunsrück)Erbach (Hunsrück)KisselbachLiebshausenMörschbachRiesweilerRheinböllenSchnorbachSteinbach (Hunsrück)DamscheidLaudertNiederburgOberweselPerscheidSankt GoarUrbar (Rhein-Hunsrück-Kreis)WiebelsheimBubachRiegenrothLaubach (Hunsrück)Horn (Hunsrück)KlosterkumbdBudenbachBergenhausenRayerschiedWahlbach (Hunsrück)AltweidelbachPleizenhausenMutterschiedNiederkumbdSimmern/HunsrückNeuerkirchWüschheim (Hunsrück)Reich (Hunsrück)BiebernKülz (Hunsrück)KümbdchenKeidelheimFronhofenHolzbachNannhausenTiefenbach (Hunsrück)OhlweilerSargenrothSchönborn (Hunsrück)OppertshausenBelgweilerRavengiersburgMengerschiedHessenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Bad KreuznachLandkreis BirkenfeldLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Lahn-KreisLandkreis Mayen-KoblenzLandkreis Cochem-ZellKarte
Über dieses Bild
Gemeindehaus an der Hunsrückhöhenstrasse
Ehemaliges Rathaus, heute im Freilichtmuseum Roscheider Hof

Gödenroth ist eine Ortsgemeinde in der Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kastellaun an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 150 Meter von Gödenroth in Richtung Hollnich entfernt liegt der Kleinbergerhof, der aus zwei Häusern besteht und von zwei Familien bewohnt wird. Er gehört rechtlich zu Gödenroth.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beltheim Frankweiler Schnellbach
Roth Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Braunshorn
Kastellaun Hollnich Ebschied

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Jahr 1310, nach neueren Erkenntnissen des Landeshauptarchiv Koblenz wohl 1330–1335, wird der Ort unter dem Namen Godilrait im Sponheimischen Gefälleregister der Grafschaft Sponheim erwähnt.[2][3][4]

Der Ort gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zur Hinteren Grafschaft Sponheim. Die Boos von Waldeck und die Grafen von Katzenelnbogen hatten Einkünfte aus dem Ort.

Mit der Besetzung des Linken Rheinufers (1794) durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet.

Seit 1946 ist der Ort Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Das ehemalige Rathaus von Gödenroth wurde 1974 als erstes Gebäude im Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof wieder aufgebaut. Es ist beispielhaft für die Rathäuser in den evangelischen Gemeinden des Hunsrücks. Römisch-Katholische Gemeinden unterstanden dem Erzbistum Trier und von diesem wurde keine gemeindliche Selbstverwaltung geduldet. Das Erdgeschoss wurde zeitweise als Armenhaus der Gemeinde genutzt. Die Remise nebenan diente zunächst als Kleintierstall, später zur Unterbringung der Feuerlöschgeräte.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Gödenroth besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Gerd Emmel. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 92,93 % in seinem Amt bestätigt.[6]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gödenroth gibt es eine evangelische Kirche. Seit dem 1. Januar 2019 gehört die Kirchengemeinde Gödenroth im Kirchenkreis Simmern-Trarbach zur Kirchengemeinde Zehn Türme. Diese bildete sich aus der Fusion der bis dahin selbstständigen Kirchengemeinden Bell-Leideneck-Uhler, Riegenroth, Gödenroth-Heyweiler-Roth und Horn-Laubach-Bubach[7]

Bedeutende Pfarrer der Kirchengemeinde waren u. a. Friedrich Langensiepen, Manfred Josuttis und Klaus-Peter Jörns.

Einrichtungen und Gewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gödenroth verfügt über eine Grundschule, einen Kindergarten, eine Bank sowie einen Sportplatz. Ein Lebensmittelladen, eine Schreinerei, ein Kleingeräte- und Motorenhandel, einen Metall-bearbeitender Betrieb und ein Dachdeckerbetrieb sind in Gödenroth ansässig und ein Futtermittelhersteller hat ebenfalls seinen Sitz dort.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Dorfkirmes am zweiten Wochenende im August und dem Feuerwehrfest am zweiten Wochenende im September finden noch Karnevalsveranstaltung und Sportfest statt. Es gibt einen Sportverein, eine Freiwillige Feuerwehr, Chor und Landfrauenverein, Theatergruppe und einen Gartenverein.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächstgelegenen Autobahnanschlussstellen sind Emmelshausen, Pfalzfeld und Laudert an der Autobahn 61. Der nächstgelegene Bahnhof ist 11 Kilometer entfernt in Emmelshausen. Dorthin, sowie nach Koblenz, Kastellaun und Simmern bestehen Buslinien.

Der Ort wurde lange Zeit von der B 327, der Hunsrückhöhenstraße, durchschnitten, auf der weit mehr als 12.000 Kraftfahrzeuge täglich den Ort passierten. Seit den 1980er-Jahren wurde eine Umgehungsstraße gefordert. 2009 war die Planfeststellung für die Südumgehung abgeschlossen, im Herbst 2019 wurde sie dem Verkehr übergeben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gödenroth – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2021, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Landeshauptarchiv Koblenz Bestand 33 Nummer 15036. Abgerufen am 15. September 2021.
  3. Zinsen und Gefälle des Grafen von Sponheim um Kastellaun (PDF; 3,14 MB). Abgerufen am 10. Februar 2022.
  4. Abschrift des Zinsen- und Gefälleregisters des Grafen von Sponheim um Kastellaun (PDF; 1,4 MB). Abgerufen am 11. Februar 2022.
  5. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Gödenroth. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  6. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Kastellaun, Verbandsgemeinde, 22. Ergebniszeile. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  7. Die evangelische Kirchengemeinde Zehn Türme. In: Evangelische Kirche im Rheinland. Abgerufen am 17. Februar 2022.