Dick Advocaat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dick Advocaat
Dick Advocaat 2011 Russia.jpg
Advocaat, 2011
Spielerinformationen
Name Dirk Nicolaas Advocaat
Geburtstag 27. September 1947
Geburtsort Den HaagNiederlande
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1966–1973 ADO Den Haag 143 (7)
1973–1977 Roda Kerkrade 121 (2)
1977–1979 VVV Venlo 74 (6)
1979 Chicago Sting 32 (3)
1979–1980 ADO Den Haag 11 (1)
1980 Chicago Sting 31 (1)
1980–1982 Sparta Rotterdam 61 (6)
1982–1983 Berchem Sport 10 (0)
1983–1984 FC Utrecht 39 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1981–1984 DSVP
1984–1987 Niederlande (Co-Trainer)
1987–1989 HFC Haarlem
1989–1992 FC Dordrecht
1992–1993 Niederlande (Co-Trainer)
1993–1995 Niederlande
1995–1998 PSV Eindhoven
1998–2002 Glasgow Rangers
2002–2004 Niederlande
2004–2005 Borussia Mönchengladbach
2005 Vereinigte Arabische Emirate
2005–2006 Südkorea
2006–2009 Zenit St. Petersburg
2009–2010 Belgien
2009–2010 AZ Alkmaar
2010–2012 Russland
2012–2013 PSV Eindhoven
2013–2014 AZ Alkmaar
2014 Serbien
2015–2016 AFC Sunderland
2016–2017 Fenerbahçe Istanbul
2017– Niederlande
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dirk Nicolaas „Dick“ Advocaat (* 27. September 1947 in Den Haag) ist ein niederländischer Fußballtrainer und ehemaliger Spieler.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dick Advocaat begann seine Karriere bei ADO Den Haag. Dort spielte er bis 1973 und wechselte dann zu Roda Kerkrade. 1977 unterschrieb er bei der VVV Venlo, um zwei Jahre später in die Vereinigten Staaten zu wechseln, da er das Angebot der Chicago Sting annahm, für diesen Verein in der North American Soccer League zu spielen.

Advocaat kehrte in der Saison 1979/80 kurzfristig in die Niederlande zurück, um wieder für Den Haag zu spielen, wechselte am Ende der Saison aber zurück nach Chicago. Von 1980 bis 1982 war er bei Sparta Rotterdam unter Vertrag, in der Saison 1982/83 bei Berchem Sport, einem Verein aus Belgien. Nach einem Jahr beim FC Utrecht beendete er seine Karriere.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederländische Vereine/Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Advocaat begann 1981 als Trainer von Door Samenwerking Verkregen Pijnacker (DSVP). 1984 wurde er Co-Trainer von Rinus Michels bei der niederländischen Fußballnationalmannschaft.

Von 1987 bis 1989 trainierte er den HFC Haarlem, anschließend den FC Dordrecht.

Ab 1992 war er wieder Co-Trainer von Rinus Michels bei der niederländischen Nationalmannschaft. Als Michels nach der EM 1992 – man verlor im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Dänemark – zurücktrat, übernahm Advocaat den Posten als Bondscoach bis 1994. Er erreichte mit ihr bei der WM 1994 das Viertelfinale.

Von 1995 bis 1998 war er Trainer der PSV Eindhoven. Mit Eindhoven wurde er 1996 Pokalsieger und 1997 Meister.

Internationale Vereine/Nationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1998 bis 2001 trainierte er die Glasgow Rangers, mit denen er 1999 und 2000 Meister und Pokalsieger wurde.

Von 2002 bis 2004 war Advocaat erneut Bondscoach. Bei der Fußball-Europameisterschaft 2004 erreichten die Niederlande das Halbfinale, schieden dann aber gegen Portugal aus.

Nachdem er zwischen November 2004 und April 2005 Borussia Mönchengladbach in der 1. Bundesliga betreut hatte, war er von Juli bis September 2005 Trainer der Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, verließ diese Stelle aber vorzeitig, um von Oktober 2005 bis Juni 2006 die südkoreanische Nationalmannschaft zu trainieren.

Im Juli 2006 unterschrieb Advocaat bei Zenit St. Petersburg, mit denen er ein Jahr später russischer Meister wurde. In der Saison 2007/2008 gewann er mit Zenit den UEFA-Pokal. Am 10. August 2009 wurde er dort vorzeitig entlassen.

Zwar war vorgesehen, dass Advocaat ab Januar 2010 das Traineramt der belgischen Nationalmannschaft übernehmen sollte, doch als der Übergangstrainer Franky Vercauteren sein Amt niedergelegt hatte, einigte man sich darauf, dass Advocaat bereits ab Oktober 2009 einspringen werde. Advocaat war der erste ausländische Trainer seit dem Ungarn Géza Toldi.

Am 6. Dezember 2009 wurde bekannt, dass Advocaat parallel zu seiner Tätigkeit bei der belgischen Nationalmannschaft auch Trainer des niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar werde. Er übernahm das Traineramt von Ronald Koeman bis zum Saisonende.[1]

Am 15. April 2010 erklärte Advocaat seinen Rücktritt als Trainer der belgischen Fußballnationalmannschaft.[2] Einen Monat später wurde Advocaat als neuer Trainer der russischen Nationalmannschaft vorgestellt. Er erhielt einen Vertrag bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014.

Ende April 2012 erklärte Advocaat, dass er nach der Europameisterschaft 2012 zurücktreten werde.[3] Die EM in Polen und der Ukraine endete für die Russen mit dem Vorrunden-Aus. Zur Saison 2012/13 übernahm er nach 14 Jahren erneut das Traineramt beim niederländischen Spitzenklub PSV,[4] gab jedoch nach der Niederlage im Pokalfinale gegen den Ligakonkurrenten AZ Alkmaar am 9. Mai 2013 das Ende seines Engagements zum Ende der Saison bekannt.[5] Ab dem 16. Oktober 2013 war er erneut Trainer des damaligen Gegners AZ;[6] er verließ den Club mit Ablauf der Saison 2013/2014.[7] Am 1. August 2014 wurde er Trainer der serbischen Nationalmannschaft, sein Vertrag sollte bis zum Ende der Europameisterschaft 2016 laufen.[8] Nachdem Serbien am 14. November 2014 im EM-Qualifikationsspiel mit 1:3 gegen Dänemark verloren hatte, trat Advocaat aber bereits nach vier Spielen (inkl. des abgebrochenen Spiels gegen Albanien) von seinem Amt als Trainer der serbischen Nationalmannschaft zurück.[9]

Am 17. März 2015 wurde Advocaat Trainer beim AFC Sunderland.[10] Nachdem er dem Verein den Klassenerhalt sicherte, erklärte er am 27. Mai 2015, den Verein am Saisonende verlassen und seine Trainerkarriere beenden zu wollen.[11][12] Acht Tage später jedoch entschied er sich um, nachdem ihn die Vereinsführung zum Bleiben überzeugen konnte, und verlängerte seinen Vertrag in Sunderland um ein Jahr bis Ende Juni 2016;[13] nach seinem Ausscheiden aus dem Amt bewertete er diese Entscheidung positiv.[14] Am 4. Oktober 2015 trat Advocaat von seinem Amt zurück,[15] da er die Mannschaft Sunderlands „einfach nicht gut genug“ für einen erneuten Klassenerhalt einschätze und die Klubführung ihn über die Höhe der finanziellen Mittel zur Verstärkung des Kaders im Unklaren gelassen habe.[14][16]

Am 17. August 2016 präsentierte der türkische Erstligist Fenerbahçe Istanbul Advocaat als Nachfolger von Vítor Pereira.[17] Am 19. März 2017 kündigte Advocaat das Ende seiner Trainerkarriere zum Ende der Saison 2016/17 an.[18]

Am 9. Mai 2017 teilte der Königliche Niederländische Fußballbund mit, dass Advocaat ab Juni neuer Bondscoach wird.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Advocaat vervangt Koeman bij AZ 6. Dezember 2009
  2. Advocaat erklärt seinen Rücktritt 15. April 2010
  3. http://www.transfermarkt.de/advocaat-hoert-nach-der-em-als-russland-trainer-auf-/view/news/89219
  4. Dick Advocaat tekent contract bij PSV, Vereinshomepage der PSV vom 10. Mai 2012
  5. Advocaat hört auf - für immer?, Kicker Online vom 10. Mai 2013. Abgerufen am 10. Mai 2013.
  6. Advocaat nieuwe hoofdtrainer AZ, Vereinshomepage von AZ vom 16. Oktober 2013
  7. [1]
  8. [2]
  9. fifa.com: „Ranieri entlassen, Ketsbaia und Advocaat zurückgetreten“
  10. Black Cats appoint Advocaat, Internetpräsenz des AFC Sunderland (englisch), abgerufen am 17. März 2015
  11. Advocaat schmeißt in Sunderland hin sport1.de 27. Mai 2015
  12. Transfermarkt.de: AFC: Trainer Advocaat hört auf; vom 27. Mai 2015, abgerufen am 4. Juni 2015
  13. Transfermarkt.de: AFC Sunderland: Advocaat verlängert bis 2016; veröffentlicht und abgerufen am 4. Juni 2015
  14. a b Dick Advocaat: Sunderland not good enough for Premier League battle; espnfc.com, Englisch, veröffentlicht und abgerufen am 5. Oktober 2015
  15. Dick Advocaat ist von seinem Amt als Cheftrainer beim AFC Sunderland zurückgetreten, 4. Oktober 2015, abgerufen am 4. Oktober 2015
  16. Coach Advocaat: „Die Mannschaft war einfach nicht gut genug“; transfermarkt.de, veröffentlicht und abgerufen am 5. Oktober 2015
  17. Fenerbahçe presenteert Advocaat, De Telegraaf, Telesport vom 17. August 2016
  18. dpa: Trainer Advocaat kündigt Karriereende an. In: transfermarkt.de. Transfermarkt.de GmbH & Co. KG, 19. März 2017, abgerufen am 19. März 2017.
  19. Dick Advocaat neuer Nationaltrainer der Niederlande. In: sueddeutsche.de. 9. Mai 2017, abgerufen am 9. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dick Advocaat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien