Laktaši

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laktaši
Лакташи

Wappen von Laktaši

Laktaši (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Republika Srpska
Koordinaten: 44° 54′ N, 17° 18′ OKoordinaten: 44° 54′ 26″ N, 17° 18′ 7″ O
Höhe: 125 m. i. J.
Fläche: 387 km²
Einwohner: 24.966 (2013)
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 51
Postleitzahl: 78250
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Bürgermeister: Ranko Karapetrović (SNSD)
Webpräsenz:
Sokolac Rogatica Rudo Višegrad Pale Foča Gacko Kalinovik Nevesinje Bileća Trebinje Ravno Ljubinje Konjic Istočni Mostar Berkovići Neum Mostar Stolac Čapljina Čajniče Goražde Pale-Prača Ustiprača Foča-Ustikolina Srebrenica Bratunac Milići Han Pijesak Zvornik Bijeljina Brčko Ugljevik Lopare Vlasenica Šekovići Osmaci Olovo Ilijaš Hadžići Ilidža Trnovo Istočni Stari Grad Istočna Ilidža Vogošća Sarajevo-Stari Grad Sarajevo-Centar Sarajevo-Novi Grad Istočno Novo Sarajevo Novo Sarajevo Visoko Glamoč Livno Bosansko Grahovo Kupres Kupres (RS) Šipovo Jajce Donji Vakuf Bugojno Gornji Vakuf Prozor-Rama Jablanica Tomislavgrad Posušje Grude Široki Brijeg Ljubuški Čitluk Fojnica Kreševo Kiseljak Busovača Novi Travnik Travnik Zenica Vitez Kakanj Vareš Breza Kladanj Živinice Kalesija Sapna Teočak Tuzla Lukavac Čelić Srebrenik Banovići Zavidovići Žepče Maglaj Tešanj Usora Dobretići Gradačac Gračanica Doboj Istok Velika Kladuša Cazin Bužim Bosanska Krupa Bihać Bosanski Petrovac Drvar Sanski Most Ključ Petrovac (RS) Istočni Drvar Ribnik Mrkonjić Grad Jezero Kneževo Kotor Varoš Teslić Banja Luka Oštra Luka Krupa na Uni Prijedor Novi Grad Kostajnica Kozarska Dubica Gradiška Srbac Laktaši Čelinac Prnjavor Derventa Doboj Stanari Modriča Brod Pelagićevo Donji Žabar Orašje Domaljevac-Šamac Šamac Odžak VukosavljeLage der Gemeinde Laktaši in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Straße im Zentrum der Stadt

Laktaši (serbisch-kyrillisch Лакташи) ist eine Stadt und die zugehörige Gemeinde im Norden von Bosnien und Herzegowina. Administrativ gehört sie seit dem Bosnienkrieg zur Republika Srpska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laktaši liegt rund 19 Kilometer nördlich von Banja Luka am Fluss Vrbas. Laktaši hat ungefähr 5.000 Einwohner und ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde (Opština Laktaši) mit etwa 35.000 Einwohnern.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleksići, Bakinci, Aleksandrovac, Boškovići, Bukovica, Čardačani, Ćetojevići, Devetina, Dovići, Drugovići, Glamočani, Jablan, Jakupovci, Jaružani, Kadinjani, Kobatovci, Koljani, Kosijerovo, Kriškovci, Krnete, Laktaši, Ljubatovci, Maglajani, Mahovljani, Malo Blaško, Milosavci, Miloševci, Mrčevci, Papažani, Petoševci, Rajčevci, Riječani, Slatina, Šeškovci, Šušnjari, Trn und Veliko Blaško.

Trn war bereits 1991 der größte Ort der Gemeinde und wurde als unmittelbarer Vorort von Banja Luka in den 2000er Jahren von einem Bauboom erfasst. Es entstanden zahlreiche neue Wohnhäuser und Gewerbebauten.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 1971 lebten in Laktaši 25.997 Menschen, davon:

Nach der Volkszählung 1991 lebten in Laktaši 29.910 Menschen, von denen

Heute wohnen fast ausschließlich Serben in der Opština Laktaši (95,7 %).[1]

Die Serbisch-orthodoxe Kirche in Laktaši

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballklub FK Laktaši spielte bis zur Saison 2009/10 in der Premijer Liga, der höchsten Spielklasse des Landes.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autobahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2004 wurde an der Autobahn von Banja Luka in Richtung Gradiška und Kroatien gebaut.[2] Der erste Abschnitt von Banja Luka bis zum Laktašer Ortsteil Mahovljani, in dem sich der Flugplatz Banja Luka befindet, sollte ursprünglich im September 2006 fertiggestellt werden, der Restabschnitt bis Ende 2008. Die Errichtung der circa 45 Kilometer langen Autobahn sollte rund 71 Millionen KM kosten (rund 36 Millionen ). Der Baufortschritt hat sich aber immer wieder verzögert, unter anderem durch den Bau des Tunnels im Ortsteil Klašnice sowie des umstrittenen Tunnels im Zentrum von Laktaši. Seit der Fertigstellung des Teilabschnittes, der Laktaši umgeht, werden die Dörfer entlang der Strecke Gradiška–Banja Luka sowie die Stadt Laktaši selbst vom Durchgangsverkehr entlastet. Eine weitere Entlastung soll mit der Eröffnung des neuen Autobahngrenzüberganges nach Kroatien erfolgen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Milorad Dodik, Präsident der Republika Srpska; geboren 1959 in Laktaši

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laktaši – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agencija za statistiku Bosne i Hercegovine: Popis stanovništva, domaćinstava i stanova u Bosni i Hercegovini, 2013. Rezultati popisa. (pdf, 19,7 MB) Sarajevo, Juni 2016; S. 61
  2. Putevi RS: Autoput Gradiška - Banja Luka