Laktaši

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laktaši
Лакташи

Wappen von Laktaši

Laktaši (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Republika Srpska
Koordinaten: 44° 54′ N, 17° 18′ OKoordinaten: 44° 54′ 26″ N, 17° 18′ 7″ O
Höhe: 125 m. i. J.
Fläche: 387 km²
Einwohner: 24.966 (2013)
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 51
Postleitzahl: 78250
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Bürgermeister: Ranko Karapetrović (SNSD)
Webpräsenz:
SokolacRogaticaRudoVišegradPaleFočaGackoKalinovikNevesinjeBilećaTrebinjeRavnoLjubinjeKonjicIstočni MostarBerkovićiNeumMostarStolacČapljinaČajničeGoraždePale-PračaUstipračaFoča-UstikolinaSrebrenicaBratunacMilićiHan PijesakZvornikBijeljinaBrčkoUgljevikLopareVlasenicaŠekovićiOsmaciOlovoIlijašHadžićiIlidžaTrnovoIstočni Stari GradIstočna IlidžaVogošćaSarajevo-Stari GradSarajevo-CentarSarajevo-Novi GradIstočno Novo SarajevoNovo SarajevoVisokoGlamočLivnoBosansko GrahovoKupresKupres (RS)ŠipovoJajceDonji VakufBugojnoGornji VakufProzor-RamaJablanicaTomislavgradPosušjeGrudeŠiroki BrijegLjubuškiČitlukFojnicaKreševoKiseljakBusovačaNovi TravnikTravnikZenicaVitezKakanjVarešBrezaKladanjŽiviniceKalesijaSapnaTeočakTuzlaLukavacČelićSrebrenikBanovićiZavidovićiŽepčeMaglajTešanjUsoraDobretićiGradačacGračanicaDoboj IstokVelika KladušaCazinBužimBosanska KrupaBihaćBosanski PetrovacDrvarSanski MostKljučPetrovac (RS)Istočni DrvarRibnikMrkonjić GradJezeroKneževoKotor VarošTeslićBanja LukaOštra LukaKrupa na UniPrijedorNovi GradKostajnicaKozarska DubicaGradiškaSrbacLaktašiČelinacPrnjavorDerventaDobojStanariModričaBrodPelagićevoDonji ŽabarOrašjeDomaljevac-ŠamacŠamacOdžakVukosavljeLage der Gemeinde Laktaši in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Straße im Zentrum der Stadt

Laktaši (serbisch-kyrillisch Лакташи) ist eine Stadt und die zugehörige Gemeinde im Norden von Bosnien und Herzegowina. Administrativ gehört sie seit dem Bosnienkrieg zur Republika Srpska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laktaši liegt rund 19 Kilometer nördlich von Banja Luka am Fluss Vrbas. Laktaši hat ungefähr 5.000 Einwohner und ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde (Opština Laktaši) mit etwa 35.000 Einwohnern.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleksići, Bakinci, Aleksandrovac, Boškovići, Bukovica, Čardačani, Ćetojevići, Devetina, Dovići, Drugovići, Glamočani, Jablan, Jakupovci, Jaružani, Kadinjani, Kobatovci, Koljani, Kosijerovo, Kriškovci, Krnete, Laktaši, Ljubatovci, Maglajani, Mahovljani, Malo Blaško, Milosavci, Miloševci, Mrčevci, Papažani, Petoševci, Rajčevci, Riječani, Slatina, Šeškovci, Šušnjari, Trn und Veliko Blaško.

Trn war bereits 1991 der größte Ort der Gemeinde und wurde als unmittelbarer Vorort von Banja Luka in den 2000er Jahren von einem Bauboom erfasst. Es entstanden zahlreiche neue Wohnhäuser und Gewerbebauten.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 1971 lebten in Laktaši 25.997 Menschen, davon:

Nach der Volkszählung 1991 lebten in Laktaši 29.910 Menschen, von denen

Heute wohnen fast ausschließlich Serben in der Opština Laktaši (95,7 %).[1]

Die Serbisch-orthodoxe Kirche in Laktaši

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballklub FK Laktaši spielte bis zur Saison 2009/10 in der Premijer Liga, der höchsten Spielklasse des Landes. Der Basketballklub KK Igokea ist mehrfacher Meister der bosnischen Liga und regelmäßiger Teilnehmer der regionalen Adriatischen Basketballliga (ABA-Liga).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autobahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2004 wurde an der Autobahn von Banja Luka in Richtung Gradiška und Kroatien gebaut.[2] Der erste Abschnitt von Banja Luka bis zum Laktašer Ortsteil Mahovljani, in dem sich der Flugplatz Banja Luka befindet, sollte ursprünglich im September 2006 fertiggestellt werden, der Restabschnitt bis Ende 2008. Die Errichtung der circa 45 Kilometer langen Autobahn sollte rund 71 Millionen KM kosten (rund 36 Millionen ). Der Baufortschritt hat sich aber immer wieder verzögert, unter anderem durch den Bau des Tunnels im Ortsteil Klašnice sowie des umstrittenen Tunnels im Zentrum von Laktaši. Seit der Fertigstellung des Teilabschnittes, der Laktaši umgeht, werden die Dörfer entlang der Strecke Gradiška–Banja Luka sowie die Stadt Laktaši selbst vom Durchgangsverkehr entlastet. Eine weitere Entlastung soll mit der Eröffnung des neuen Autobahngrenzüberganges nach Kroatien erfolgen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Milorad Dodik, Präsident der Republika Srpska; geboren 1959 in Laktaši

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laktaši – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agencija za statistiku Bosne i Hercegovine: Popis stanovništva, domaćinstava i stanova u Bosni i Hercegovini, 2013. Rezultati popisa. (pdf, 19,7 MB) Sarajevo, Juni 2016; S. 61
  2. Putevi RS: Autoput Gradiška - Banja Luka