Maglaj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maglaj
Маглај

Wappen von Maglaj

Maglaj (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation
Kanton: Zenica-Doboj
Koordinaten: 44° 33′ N, 18° 6′ O44.5518.1216Koordinaten: 44° 33′ 0″ N, 18° 6′ 0″ O
Höhe: 216 m. i. J.
Einwohner: 24.980 (2013)
Telefonvorwahl: +387 (0) 32
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Mehmed Mustabašić (SDA)
Webpräsenz:

Maglaj ist eine Stadt im Kanton Zenica-Doboj in Bosnien und Herzegowina. Sie liegt am Fluss Bosna und hat knapp 25.000 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor dem Ausbruch des Bosnienkrieges in den 1990er Jahren lebten noch 43.388 Menschen in der Gemeinde Maglaj, und zwar 19.569 (45,10 %) Bosniaken, 13.312 (30,68 %) bosnische Serben, 8.365 (19,27 %) bosnische Kroaten und 1.508 (3,47 %) Jugoslawen.

Tausende Serben und Kroaten verließen die Stadt in den 1990er Jahren, sodass heute praktisch ausschließlich Bosniaken in der Stadt leben. Viele bosnische Serben und Kroaten blieben in Maglaj auch während des Krieges.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch die Stadt verläuft die Eisenbahnlinie ZagrebDobojSarajevoMostarPloče. Da die Stadt an der Entitätsgrenze zur Republika Srpska liegt, werden hier die Lokomotiven der ŽFBH (Eisenbahngesellschaft der Föderation) und der ŽRS (Eisenbahngesellschaft der Republika Srpska) gewechselt.

Kultur[Bearbeiten]

In Maglaj gibt es eine Festung sowie die Moschee Kuršumlija, die sich in der Altstadt in der Nähe der Festung befindet. Kalvan Jusuf Paša ließ die Moschee im Jahre 1560 bauen. In der Stadt findet man auch eine moderne katholische Kirche sowie eine Orthodoxe Kirche, die während des Bosnienkrieges zerstört und nach dem Krieg wiederaufgebaut wurde.

Der Name Maglaj (im Bosnischen, Serbischen und Kroatischen bedeutet „magla“ Nebel) stammt von dem mystischen Nebel, der sehr oft in diesem Teil des Bosna-Tales vorkommt, besonders in den Morgenstunden.

Stadtverwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Mehmed Mustabasic (SDA). Der Vorsitzender des Gemeinderates ist Mirsad Nalic. Seitdem der neue Bürgermeister die Stadtverwaltung übernommen hat, ist die Wirtschaft in der Stadt vorangekommen. Die Infrastruktur wurde verbessert, Bau der im Krieg zerstörten Häuser wurde beschleunigt und somit auch die Rückkehr der Flüchtlinge.

Weblinks[Bearbeiten]