Saïx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saïx
Wappen von Saïx
Saïx (Frankreich)
Saïx
Region Okzitanien
Département Tarn
Arrondissement Castres
Kanton Le Pastel (Hauptort)
Gemeindeverband Sor et l’Agout
Koordinaten 43° 35′ N, 2° 11′ OKoordinaten: 43° 35′ N, 2° 11′ O
Höhe 147–263 m
Fläche 13,79 km2
Einwohner 3.509 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 254 Einw./km2
Postleitzahl 81710
INSEE-Code
Website http://www.ville-saix.fr/

Rathaus in Saïx

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Saïx (okzitanisch Sais) ist eine französische Gemeinde mit 3509 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Tarn in der Region Okzitanien. Sie liegt im Arrondissement Castres und gehört zum Kanton Le Pastel.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saïx liegt in der Nähe der Monts du Sidobre und der Montagne Noire, am südlichen Ufer des Flusses Agout, eines Zuflusses des Tarn, etwa 5,5 Kilometer westsüdwestlich von Castres, 59 km östlich von Toulouse und 37 km südlich von Albi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname leitet sich vom lateinischen saxum (Felsen) her. Die Gemeinde besteht aus den Orten Saïx und Longuegineste.

Im 12. Jahrhundert stand das Gebiet in und um Saïx unter der Herrschaft der Benediktiner von Castres. Sowohl im hundertjährigen Krieg als auch im Religionskrieg von 1563 bis 1568 wurde Saïx mehrfach zerstört. Die Burg wurde 1582 geschleift.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1793: 1.067
  • 1831: 1.206
  • 1901: 1.133
  • 1954: 1.200
  • 1962: 1.271
  • 1968: 1.361
  • 1975: 1.646
  • 1982: 2.252
  • 1990: 2.900
  • 1999: 3.277
  • 2006: 3.326

ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saïx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien