Saint-Macaire (Gironde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Macaire
Wappen von Saint-Macaire
Saint-Macaire (Frankreich)
Saint-Macaire
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Langon
Kanton L’Entre-deux-Mers
Gemeindeverband Sud Gironde
Koordinaten 44° 34′ N, 0° 13′ OKoordinaten: 44° 34′ N, 0° 13′ O
Höhe 0–30 m
Fläche 1,79 km2
Einwohner 2.088 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.166 Einw./km2
Postleitzahl 33490
INSEE-Code
Website http://www.saintmacaire.fr/

Rathaus

Saint-Macaire, gaskognisch Sent-Macari, ist eine französische Gemeinde mit 2088 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Saint-Macaire gehört zum Kanton L’Entre-deux-Mers. Die Gemeinde gehörte zum Arrondissement von La Réole und wurde nach dessen Auflösung dem Arrondissement Langon zugeteilt. Die Bewohner werden Macariens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Macaire liegt am orografisch rechten Ufer der Garonne, 31 Kilometer nordwestlich von Marmande und 42 Kilometer südöstlich von Bordeaux.[1] Die Nachbargemeinden am rechten Ufer sind Le Pian-sur-Garonne im Nordosten und Saint-Maixant im Nordwesten, am linken Ufer liegen Saint-Pierre-de-Mons im Südosten und Langon im Südwesten.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Saint-Macaire (Gironde)

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1993 unterhält Saint-Macaire eine Gemeindepartnerschaft mit Sierpc in Polen.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Départementsstraße D1113 und die Bahnstrecke Bordeaux–Sète flankieren die Ortschaft im Norden.

Saint-Macaire ist ein Fremdenverkehrsort mit vielen historischen Bauten. Wichtige Erwerbszweige sind außerdem die Landwirtschaft, insbesondere der Weinbau. Es wird vorwiegend Weißwein angebaut.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 2199 1636 1767 1679 1587 1459 1670

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 1314–1329.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Macaire (Gironde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Village de Saint-Macaire. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 21. August 2010 (französisch).
  2. Agenda en Gironde. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.capcooperation.org. Centre régional de ressources pour la coopération internationale, archiviert vom Original am 1. Juni 2010; abgerufen am 21. August 2010 (französisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.capcooperation.org